Bequem und sicher

20. August 2012 09:11; Akt: 20.08.2012 13:02 Print

Fingerabdruck-Scanner für iPhone und iPad

von Daniel Schurter - Apple hat sich eine Schlüsseltechnologie für zukünftige Geräte gesichert. Die Identifikation per Fingerabdruck kann auch das bargeldlose Bezahlen entscheidend vorwärtsbringen.

storybild

Für 365 Millionen US-Dollar hat Apple die Firma AuthenTec gekauft, die Fingerabdruck-Scanner entwickelt. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fingerabdruck-Scanner sind keine neue Erfindung. In der Windows-Welt kommen sie seit einigen Jahren vor und wurden schon in verschiedenen Notebooks verbaut. Aber auch bei den Smartphones und Tablets liefern sich die Hersteller einen Wettlauf. 2011 wurden die ersten Mobilgeräte vorgestellt, die sich per Fingerabdruck entsperren lassen. Motorola brachte das Atrix heraus, das einen Fingerabdruck-Scanner auf der Rückseite hat. Fujitsu präsentierte in Japan ein Handy, bei dem es genügt, den Finger auf den Touchscreen zu halten.

Die Technologie dahinter ist in beiden Fällen vom US-Unternehmen AuthenTec entwickelt und verkauft worden. Und genau diese Schlüsseltechnologie hat sich Apple nun exklusiv gesichert. Ende Juli wurde überraschend bekannt, dass die in Florida beheimatete Firma für 365 Millionen Dollar gekauft worden sei. Der Deal konnte nicht unter dem Deckel gehalten werden, weil es sich um börsenkotierte Firmen handelt.

Bezahlen mit dem iPhone

Fingerabdruck-Scanner in neuen iPhones, iPads und Macs: Das wird die Geräte noch sicherer und benutzerfreundlicher machen. Das lästige Eintippen des Passworts oder Zahlen-Codes (PIN) entfällt. Die eindeutige Identifikation des Nutzers anhand seiner praktisch unfälschbaren biometrischen Daten hat aber noch weitere gewichtige Vorteile. Der Fingerabdruck-Scanner kann das bargeldlose Bezahlen entscheidend vorwärts bringen.

Durch sogenannte Mehrfach-Authentifizierung können Transaktionen abgesichert werden: Um etwa mit dem iPhone bezahlen zu können, würden Passwort und Fingerabdruck benötigt. Im Falle eines Verlusts des Geräts oder eines erratenen Passworts wäre kein Missbrauch möglich. Erhöhen liesse sich so auch die Sicherheit bei Einkäufen im App Store oder bei iTunes. Über eine Schnittstelle könnte die Funktion in anderen Programmen und Apps verwendet werden und sie sicherer machen.

Apple könnte gar noch weitergehen und das ungewollte Abschalten des Geräts verhindern. Diebe wären gezwungen, die Hardware auseinanderzunehmen, um eine GPS-Ortung mithilfe der System-Funktion «Find My iPhone» zu verhindern.

Strategische Käufe

Das alles seien an sich keine neuen Features, hält der US-Blog «Apple Insider» fest. Es sei davon auszugehen, dass Apple andere Pläne verfolge mit der erworbenen Technologie. In diesem Zusammenhang ist interessant, dass AuthenTec auch NFC-Bezahlchips und Verschlüsselungs-Software herstellt. Fakt ist: Apples Konkurrenz dürfte an der Akquisition keine Freude haben. Der US-Konzern sichert sich damit ein umfangreiches Portfolio, das neben konkreten technischen Lösungen mit ausgereifter Hard- und Software auch geistiges Eigentum (Patente) beinhaltet.

Die Fingerabdruck-Scanner von AuthenTec wurden bislang an Unternehmen wie Cisco, HP, Lenovo, LG, Motorola, Nokia, Orange, Samsung und Texas Instruments verkauft, wie golem.de berichtete.

Bekanntes Muster

Seit 2009 hat sich Apple lediglich ein Dutzend kleinerer Unternehmen einverleibt. Dabei ging es praktisch immer um strategische Übernahmen mit konkretem Nutzen. Das zugekaufte Know-how und die Technologien wurden umgehend in neue Produkte integriert. So basiert etwa der Karten-Dienst «Maps», der diesen Herbst mit iOS 6 eingeführt wird, auf dem Know-how mehrerer Drittfirmen.

Zugekauft hat Apple auch für den Musik-Abgleichdienst iTunes Match, für die Gesichtserkennungs-Funktion der Kamera-App und für Siri, den mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten Assistenten für iPhone und Co.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gordon Freeman am 20.08.2012 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    Ein paar Patente mehr

    Ja Apple hat wieder ein paar Patente dazgekauft. Jetzt können die wieder alle anderen Firmen wegen Patentverletzung anklagen oder Lizenzgebühren zu wucherpreisen verlangen. Hoch lebe Apple. Ach ja schade das 20 min (soviel ich weiss) nie berichtete dass das I-Pad dem Tablet Knight Ridder aus dem Jahr 1992 sehr änhlich ist.

    einklappen einklappen
  • zonics am 20.08.2012 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    stabil

    Im gegensatz zu anderen Systemen stürtzt apple nicht gleich ab...vielleicht nicht am fortschrittlichsten aber dafür stabil :-p

    einklappen einklappen
  • Pumuckel am 20.08.2012 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da ist der Käfig

    dies ist nur ein weiterer Schritt von Apple ihre Kunden fast unumkehrlich von ihnen abhängig zu machen und bei jedem Käse mitzuverdienen. Wehe dem der Apple hat und irgendwann wechseln will..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mister B am 20.08.2012 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werd es bestimt nutzen

    Fingerabdruckscanner sind schon bei vielen wertvollen Firmen im Einsatz. Genau wie auch Augenscanner. Da ich ein sauberer Mensch bin, nichts zu verbergen hab, darf Apple meine Biodaten gerne speichern. Lieber Apple als andere Firmen. Ich vertraue Apple voll. Nicht ich werde kontrolliert, sondern das Ganze erhöht die Sicherheit für mein Smartphone. Zugriff von Fremden wird praktisch ausgeschlossen. Funktionieren tuts. Kein anderer hat den gleichen Fingerabdruck wie ich. Vergesst die Apps die es gibt, diese sind nicht von Apple und nur zum Spass gemacht. Das hier ist etwas ganz anderes.

  • Thomas am 20.08.2012 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brauchen wohl nur die faulsten

    Wow.... Ich werde trotzdem nie Aplle kaufen ausserdem kann man bei Android mit gesichtserkennung ensperren

  • Beat Nik am 20.08.2012 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    Bezahlen mit dem Handy wird in Zukunft auf der bereits funktionierenden Near Field Technik möglich sein. Leider wird auch das iPhone 5 diese nicht bieten, aber z.b die kommenden Windows 8 Phones!

  • Spartiat am 20.08.2012 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das gibt wieder Patentkrieg

    Zum einen bedient sich Apple bei Motorolla puncto Fingerscan zum anderen bei Google-Wallet puncto bezahlen per NFC... GoogleRolla feuert bereits jetzt mit 7Patenten volle Breitseite gegen Apple.. die ziehen sich besser warm an.. denn diesmal ist es nicht ein kleiner Hersteller der klagt, sondern Google - der Anführer der 31-köpfigen Android-Allianz...

  • früher war es schön am 20.08.2012 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    gute alten Zeiten

    Alle reden hier darüber wer zuerst war, Samsung oder Apple. Wayne interessierts, seid froh gibt es den Kampf, sonst würden wir immer noch bei ersten "Mobiltelefonen" sein. Für die jungen, da gab es noch keine SMS oder Internet und wir leben heute noch und wissen was mit unserer Zeit anzufangen auch wenn es kein Netz gibt!