Elefantenrunde

18. Februar 2011 21:46; Akt: 18.02.2011 21:58 Print

Jobs neben Obama

Der US-Präsident hat die Mächtigen der IT-Welt getroffen. In der prominenten Runde nahm auch der kranke Apple-Chef Platz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bildlegende liest sich wie das Who-is-who der IT-Branche: Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, der scheidende Google-Vorstandschef Eric Schmidt sowie der Chef des SAP-Rivalen Oracle, Larry Ellison. Dazu Yahoo-Chefin Carol Bartz, Art Levinson von Genentech, Cisco-Chef John Chambers, Dick Costolo von Twitter sowie Top-IT-Investoren wie Steve Westl. Sie alle sitzen um den US-Präsidenten Barack Obama herum. Der Gastgeber, John Doerr, gilt als einer der einflussreichsten Männer im Silicon Valley. Zusammen erheben sie die Gläser zum Trinkspruch. Trotz seiner beruflichen Auszeit hat auch Apple-Chef Steve Jobs am hochrangigen Stelldichein teilgenommen. Prominente Abwesende waren Microsoft-Chef Steve Balmer und Leo Apotheker, CEO von Hewlett Packard.

Die vom Pressedienst des Weissen Hauses veröffentlichten Bilder sind tausendfach um die Welt gegangen. Zuletzt hatten Gerüchte die Runde gemacht, dass Steve Jobs erneut schwer an Krebs erkrankt sei und nur noch wenige Wochen zu leben habe. Das aktuelle Foto zeigt einen abgemagerten Apple-Chef, der aber unverzagt mit am Tisch sitzt.

Bei dem Gespräch in Woodside bei San Francisco ging es um Investitionen, Arbeitsplätze und Bildung. Das Treffen bei einem Essen im Haus von John und Ann Doerr fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Doerr ist Partner einer Risikokapitalfirma und seit langem mit dem Apple-Chef bekannt.

Medwedews iPhone

Vom Blog 9to5mac.com wurde am gleichen Tag eine lustige Anekdote mit Steve Jobs und dem russischen Präsidenten, Dmitri Medwedew, publik gemacht. Laut Twitter-Meldungen aus Russland soll der hochrangige Politiker bei seinem Besuch in den USA ein iPhone 4 erhalten haben, das in Russland nicht zu gebrauchen ist. Das Gerät laufe ausschliesslich mit dem US-Provider AT&T, es sei denn, Medwedew kann es «unlocken» - das heisst für andere Telefongesellschaften entsperren.

(dsc)