Datenschutz

04. März 2011 14:48; Akt: 04.03.2011 15:31 Print

Verzicht auf Juristen-Blabla

Facebook will seinen Usern erklären, wie der firmeneigene Datenschutz funktioniert. Auf der Website ist ein erster «Versuch» aufgeschaltet worden.

storybild

Facebook macht mit seinen überarbeiteten Datenschutzrichtlinien Werbung in eigener Sache.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alter Wein in neuen Schläuchen könnte man zum jüngsten Vorstoss von Facebook sagen. Denn das Social-Media-Unternehmen hat seine eigenen Datenschutzrichtlinien überarbeitet. Inhaltlich hat sich dabei allerdings nichts geändert. Vielmehr geht es um die Form, in der die umfangreichen juristischen Bestimmungen dem Publikum präsentiert werden. Facebook verspricht, eine einfachere Sprache zu sprechen: «Unsere eigenen Datenschutzrichtlinien wurden kritisiert, weil sie so lang und wortreich sind», heisst es in einer Mitteilung der Facebook Site Governance. Das soll sich mit den neuen Richtlinien ändern. Die komplexen Konzepte würden in einfacher Sprache erklärt und mit Bildern und interaktiven Elementen ergänzt, heisst es. «Diese Richtlinien beruhen auf Feedback, welches wir von dir, Datenschutzexperten, Entscheidungsträgern und Behörden weltweit erhalten haben.»

Vorläufig nicht verbindlich

Die neue Datenschutzerklärung kann ab sofort unter facebook.com/about/privacy abgerufen werden. Noch haben die überarbeiteten Richtlinien den Status eines Versuchs, sie sind also noch nicht verbindlich. Facebook hofft auf Feedback. Die User können Fragen stellen und Verbesserungsvorschläge einbringen. Ob dadurch die Kritiker rund um den Globus zum Verstummen gebracht werden, darf zumindest bezweifelt werden.

Wie beurteilen Sie die jüngsten Bemühungen von Facebook zum Thema Datenschutz im sozialen Netzwerk?

(dsc)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daniel am 07.03.2011 03:13 Report Diesen Beitrag melden

    Was gibts da zu erklären?

    Was gibts da zu erklären? Wir sammeln alle Daten, die Du in das Netz stellst, wir ergänzen diese mit anderen Datenquellen. Dann erstellen wir ein Profil daraus, das wir dann gewinnbringend verkaufen. Das juristische Geschreibsel sagt nur aus, dass "wir" ausreichend geschützt sind um dies tun zu dürfen! Das ist "Datenschutz" aus Sicht solcher Netzwerkbetreiber. Wers nutzt ist selber Schuld.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel am 07.03.2011 03:13 Report Diesen Beitrag melden

    Was gibts da zu erklären?

    Was gibts da zu erklären? Wir sammeln alle Daten, die Du in das Netz stellst, wir ergänzen diese mit anderen Datenquellen. Dann erstellen wir ein Profil daraus, das wir dann gewinnbringend verkaufen. Das juristische Geschreibsel sagt nur aus, dass "wir" ausreichend geschützt sind um dies tun zu dürfen! Das ist "Datenschutz" aus Sicht solcher Netzwerkbetreiber. Wers nutzt ist selber Schuld.