«Magnet»-Virus

10. März 2015 16:59; Akt: 10.03.2015 17:06 Print

Schädliche Facebook-Pornos im Umlauf

Facebook wird mit einer neuen Masche zur Verbreitung von Malware missbraucht. Wer zurzeit Sexvideos zugeschickt bekommt, sollte sie sich nicht ansehen.

storybild

Sicherheitsexperten warnen vor einem neuen Facebook-Trojaner, der sich rasend schnell ausbreitet. (Bild: colourbox.de)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vorsicht vor Porno-Videos auf Facebook! In letzter Zeit locken immer mehr Angreifer Facebook-Nutzer mit expliziten Bildern oder Videos, um deren Accounts zur Verbreitung von Schadsoftware zu missbrauchen. Seit Anfang Jahr taucht vor allem die von Sicherheitsforschern als «Magnet» bezeichnete Methode vermehrt auf.

Dabei werden pornografische Videos nicht einfach in Nachrichten an einzelne Personen verschickt oder die Messages an die Pinnwand gepostet. Vielmehr werden bei der neuen Form von Schadsoftware-Verbreitung auch noch bis zu 20 Freunde mit einem sogenannten Tag markiert, wie Sicherheitsexperte Mohammad Faghani schreibt. Das bedeutet, auch allen markierten Personen wird das Video angezeigt, sofern sie diese Funktion in den Privatsphäre-Einstellungen nicht unterbunden haben.

110'000 Nutzer in zwei Tagen infiziert

Wer über Facebook einen Video-Link mit schlüpfrigem Inhalt zugeschickt bekommt, sollte ihn unter keinen Umständen anklicken. Selbst wenn der Link anscheinend von einem bekannten Kontakt versendet wurde. Klickt man nämlich darauf, kriegt man zwar für ein paar Sekunden einen nicht jugendfreien Clip zu sehen. Allerdings folgt dann bereits eine Aufforderung, ein vermeintliches «Flash-Plugin» zu installieren. Erst dann könne das Video weitergeschaut werden.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte heutzutage jedem regelmässigen Nutzer ditgitaler Medien klar sein, dass es sich nicht um ein lustförderndes Filmchen, sondern um einen frustfördernden Schädling handelt, der den Rechner penetriert.

Befindet sich der Trojaner erst einmal im System, hat der Angreifer Zugriff auf Maus- und Tastaturbewegungen des Nutzers. Kommt dazu, dass die automatisch markierten Facebook-Freunde des Opfers nicht ahnen, dass der vermeintliche Sexfilm nicht von ihrem Kontakt aus gepostet wurde, worauf sie selber Gefahr laufen, in die Social-Media-Pornofalle zu geraten.

(pst)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • H.M. am 10.03.2015 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    Das war der Journi speziell kreativ...

    "...nicht um ein lustförderndes Filmchen, sondern um einen frustfördernden Schädling handelt, der den Rechner penetriert."

    einklappen einklappen
  • Patrick am 10.03.2015 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pornos

    Man schaut Pornos sowieso nicht auf Facebook.

  • Kommentator am 10.03.2015 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Virus-Pornos??!

    Was den Leuten nur alles einfällt... Ist ja unglaublich, jetzt sogar noch Viren-Pornos!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anna Purna am 11.03.2015 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist Facebook?

    Gibt es Facebook immer noch? Oder noch schlimmer; gibt es Leute die das nutzen??

  • SwagridThugLife am 11.03.2015 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Porn und Viren

    Jede normale Pornsite wird versuchen dein Gerät mit Cookies und mehr vollzustopfen, so viel wie möglich über dich herausfinden wollen, was dich im Endeffekt angreifbar macht...

  • Louis am 11.03.2015 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    immer wieder FB-Schrott

    Immer wieder das gleiche; Facebook verbreitet einfach nur Schrott und über eine Milliarde User sind bei diesem Schrott angemeldet.

    • Mark Zuck am 11.03.2015 17:08 Report Diesen Beitrag melden

      Facebook

      Genau, es ist ja Facebook, die diesen Schrott verbreiten...

    einklappen einklappen
  • ätäx am 11.03.2015 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    ach so...

    seit rund 2 Wochen bekomme ich jeden tag rund hundert solche e-mails... obwohl ich mich weder auf sex seiten rumtummle... noch sonst meine mail Adresse verteile... aber ich war mal bei Facebook vor x jahren... jetzt wird mir wohl so einiges klar... besten dank herr suckerberg!!!

  • Jasmin Miscia am 11.03.2015 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anti Facebook

    Deshalb führt man besser ein Leben ohne Facebook.....

    • E.s. am 11.03.2015 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Facebook

      So ist es ich hab schon bald 2jahre kein fb mehr .es bringt ja doch nur ärger es lebt sich sehr gut ohne. Fb

    einklappen einklappen