Millionenauftrag für ABB

15. Dezember 2011 17:01; Akt: 15.12.2011 17:10 Print

Facebook setzt auf Schweizer Hightech

Beim Bau des ersten Rechenzentrums von Facebook ausserhalb der USA kommt eine Schweizer Firma zum Zug. Der ABB-Konzern ist für die Stromversorgung in der Nähe des Polarkreises zuständig.

storybild

Die Visualisierung zeigt das in der Nähe des Polarkreises geplante Rechenzentrum. Die nordschwedische Stadt Luleå wird zum europäischen Daten-Knotenpunkt. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

ABB hat von Pinnacle Sweden, einer Tochtergesellschaft von Facebook, einen Auftrag im Wert von rund 11 Millionen US-Dollar erhalten. Der Auftrag für das Schweizer Elektrotechnik-Unternehmen umfasst die Stromversorgung für einen riesigen Serverpark in Nordschweden.

Facebook baut in Luleå das erste Rechenzentrum ausserhalb der USA (20 Minuten Online berichtete). Es wird laut Angaben des Unternehmens das grösste seiner Art in Europa sein.

Elf Fussballfelder gross

ABB liefert zwei luft- und gasisolierte Hoch- und Mittelspannungsanlagen für die Stromversorgung. Der Bau des Rechenzentrums erfolgt in drei Phasen: Das erste Gebäude soll im Dezember 2012 den Betrieb aufnehmen. Der Serverpark wird drei Hallen mit einer Fläche von insgesamt 84 000 Quadratmetern umfassen – das entspricht ungefähr der Grösse von elf Fussballfeldern.

Für den Betrieb und die Kühlung der Server wird enorm viel Strom benötigt. Luleå liegt in der Nähe des Polarkreises und bietet wegen der tiefen Lufttemperaturen gute Voraussetzungen für die natürliche Kühlung der Servergebäude. Darüber hinaus seien auch die stabile Versorgung mit erneuerbarer Energie und die zuverlässigen Kommunikations- und Elektrizitätsnetze ausschlaggebend gewesen für den Standort, heisst es.

Streit mit Greenpeace beigelegt

Auch im Mutterland USA macht das soziale Netzwerk positive Schlagzeilen. Greenpeace und Facebook haben einen Streit um die Energieversorgung eines Rechenzentrums beigelegt. Am Donnerstag erklärten die Umweltschutzorganisation und der Anbieter eines sozialen Netzwerks, künftig gemeinsam für die Vermeidung fossiler Brennstoffe zu werben.

Facebook hatte im vergangenen Jahr ein Rechenzentrum in Oregon eröffnet, das die kühlen Nächte anstelle von Klimaanlagen nutzt, um die Server vor Überhitzung zu schützen. Greenpeace kritisierte jedoch, dass das Rechenzentrum Strom von einem Anbieter beziehe, der mehr als die Hälfte der Energie aus Kohle gewinnt. Greenpeace nutzte daraufhin die Plattform des Netzwerks, um gegen Facebook Stimmung zu machen. Rund 700 000 Nutzer unterstützten die Kampagne.

(dsc/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kurt am 15.12.2011 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Das nenne ich mal inovativ.so kann extem viel strom gesparrt werden.alle rechencentren gehören in solche kalten gebiete.auch unsere gebirge wären ideal

    einklappen einklappen
  • Daniel am 16.12.2011 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ABB = Schweizer Konzern???

    Ist ABB nicht vielmehr ein schwedischer Konzern?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel am 16.12.2011 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ABB = Schweizer Konzern???

    Ist ABB nicht vielmehr ein schwedischer Konzern?

    • der mann am 16.12.2011 13:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ja auch

      abb ist ein zusammenschluss aus der alten bbc und der schwedischen asea abb = asea brown boveri .... die bbc wurde in baden gegründet also ist es eine schweizerschwedisch oder schwedisch schweizer firma :-)

    • Thomas Schmidt am 16.12.2011 16:35 Report Diesen Beitrag melden

      ABB ist ein Schweizer Konzern

      ABB ist heute ein multinationaler Konzern mit Konzernsitz Zürich, Schweiz.

    einklappen einklappen
  • Kurt am 15.12.2011 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Das nenne ich mal inovativ.so kann extem viel strom gesparrt werden.alle rechencentren gehören in solche kalten gebiete.auch unsere gebirge wären ideal

    • Yeti vom Aletsch am 15.12.2011 21:31 Report Diesen Beitrag melden

      Megaflops On Ice

      Klar. Auf dem Aletschgletscher ist es sogar flach.

    • WIFI am 15.12.2011 23:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Aber...

      Ja ideal, aber Leitungen müssen auch verlegt werden... Wird dann teuer...

    • Tom am 16.12.2011 00:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Berge?

      Klar musste nur im Berg für 11 Fußballfelder Platz machen. Etwas aufwendiger als mal schnell ein paar baume weg

    • patrick am 16.12.2011 07:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      total

      stimmt

    • Tell am 16.12.2011 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Erwärmung

      Bin gespannt wie lange es geht bis die ersten kritischen Kommentare dazu kommen (z.B. die Abwärme schmilzt den Schnee in Schweden oder dergleichen)...

    • Donna Muratum am 16.12.2011 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Eher nein

      Das stimmt leider nicht. Im berg ist es nicht kühl. Und wenn auf dem schwindenden permafrost gebaut wird, landet alles im tal unten

    • Alain am 16.12.2011 10:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Strom Sparn

      Da Kann ich Nur zustimmen.

    einklappen einklappen