«Gefällt mir»

31. März 2011 09:39; Akt: 31.03.2011 11:58 Print

Google kopiert Facebooks «Like»-Button

Facebook mutiert zur sozialen Suchmaschine. Google kontert mit dem «+1»-Button - damit lassen sich nun interessante Suchergebnisse mit einem Klick empfehlen.

Neu können Google-User interessante Suchergebnise mittels «+1»-Button ihren Freunden empfehlen. (Quelle: Google)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Interessante Suchergebnisse können künftig mit dem «+1»-Knopf hervorgehoben werden. Beim Stöbern etwa nach einem Rezept oder Hotel kann man mittels «+1»-Funktion gleich Empfehlungen von Freunden oder Verwandten sehen, heisst es im offiziellen Firmenblog von Google.

Freunde sind besser als Algorithmen

Die Funktion erinnert an das Konzept der sogenannten sozialen Suche, das Facebook zusammen mit Googles Konkurrent Microsoft vorantreibt. Die Vorlieben und Informationen der Freunde seien für den Nutzer relevanter als Treffer, die ein Suchmaschinen-Algorithmus ergibt, betont Facebook-Gründer Mark Zuckerberg immer wieder. Deswegen sollten sie bei Suchergebnissen auch prominenter angezeigt werden.

Google ist zwar nach wie vor die unangefochtene Nummer eins bei der Internet-Suche. Mit den kleinen Anzeigen im Umfeld von Suchtreffern verdient der Konzern Milliarden. Facebook mit seinen rund 600 Millionen Nutzern wird inzwischen jedoch oft als potenzielle Gefahr für das Google-Geschäft gesehen: So zeigt das soziale Netzwerk seit Sommer 2010 auch Webseiten in Trefferlisten an, sofern sie von Nutzern mit dem «Gefällt mir»- oder «Empfehlen»-Button markiert wurden. Wenn die Menschen mehr über Facebook und Microsofts Bing suchen, würde Google weniger verdienen.

Nur mit einem Google-Konto

Die «1»-Funktion soll schrittweise zunächst für die englischsprachige Google-Suchmaschine freigeschaltet werden. Um sie zu nutzen, braucht man ein Google-Konto. Dort kann man alle seine «1»-Favoriten verwalten. Um die Empfehlungen anderer Nutzer sehen zu können, muss man ebenfalls mit einem Google-Account angemeldet sein.

Googles neuestes Update der Suchfunktion ist ein weiterer Schritt Richtung sozialer Suche. Umgekehrt nähert sich Zuckerbergs soziales Netzwerk auch immer mehr einer Suchmaschine an.

Wenn Sie die «+1»-Funktion bereits ausprobieren wollen, könnten Sie die Funktion in Googles Experimentierlabor freischalten.

(owi/sda)