Verurteilt

11. März 2011 08:10; Akt: 11.03.2011 10:41 Print

Google soll hohe Strafe zahlen

Weil rechtlich geschützte Fotos und Filme über die Suchmaschine frei zugänglich waren, wird der Internetriese zur Kasse gebeten.

storybild

Google im Klinsch mit der Justiz: In Frankreich droht eine saftige Geldstrafe. (Bild: RENE TILLMANN)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen Verstössen gegen das Urheberrecht hat ein Pariser Gericht Google in vier Fällen schuldig gesprochen. Dem Internetkonzern wird daher eine Geldstrafe von 430 000 Euro aufgebrummt. Dem Suchmaschinen-Riesen wird vorgeworfen, dass die Arbeiten eines Fotografen sowie mehrere Filme über die hauseigene Suchmaschine und das Videoportal Google Video frei verfügbar gewesen seien. Konkret handelt es sich um die Werke eines Fotografen, zwei Dokumentarfilme und den Film «Mondovino».

Angeblich haben die Kläger den Internetkonzern mehrfach auf die Urheberrechtsverletzung hingewiesen und darum gebeten, die Inhalte aus dem Suchverzeichnis zu entfernen. Den Angaben von Google zufolge kam man dieser Bitte auch nach. Allerdings tauchten die Werke später erneut in den Suchergebnissen auf. Nun erwägt der Internetriese das Urteil anzufechten, schreibt die Nachrichtenagentur «AFP».

Google steht momentan auch in der Schweiz und in Spanien vor Gericht. Hierzulande fordert der eidgenössische Datenschützer, dass die Gesichter auf Street View vollständig anonymisiert werden. In Spanien geht es um das Recht der Bürger, gewisse persönliche Informationen über sich aus dem Suchindex entfernen zu können.

(owi)