Stimmt das?

30. März 2011 11:22; Akt: 30.03.2011 12:55 Print

Wie die Welt dank Google 65 Milliarden spart

Der Chef-Ökonom des Internet-Konzerns hat in San Francisco interessante Zahlen präsentiert. Demnach gewinnt jeder Google-Nutzer täglich 3,75 Minuten - das rechnet sich.

storybild

Ein hochrangiger Google-Manager und Ökonomie-Professor hat an einem öffentlichen Vortrag dargelegt, wie das Unternehmen rechnet. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hal Varian hat am Dienstag anlässlich der «Web 2.0 Expo» in San Francisco eine Keynote gehalten. Es dauerte nicht lang und der Vortrag des Chef-Ökonomen machte auch im Internet von sich reden. Eine interessante Folie seiner Präsentation ist über Twitpic.com verbreitet worden. Die Folie beinhaltet die wichtigsten Zahlen zur Argumentation des Google-Ökonomen. Demach spart die Welt dank dem Suchmaschinen-Konzern 65 Milliarden Dollar pro Jahr. Das rechnet sich wie folgt:

- Der durchschnittliche Stundenlohn eines Google-Users beträgt 22 Dollar.
- Wer Informationen online über Google sucht, anstatt sie sich über herkömmliche Wege wie beispielsweise Telefonbücher zu beschaffen, ist damit auf den Tag gerechnet 3,75 Minuten schneller. Das entspricht einer täglichen Ersparnis von 1,37 Dollar.
- Hochgerechnet auf 365 Tage ergibt das 500 Dollar.

- Google geht von 130 Millionen Usern aus, die einen Job haben, multipliziert diese Zahl mit einer täglichen Ersparnis von 500 Dollar und kommt so auf die stolze Summe von 65 Milliarden Dollar. Würde man alle 300 Millionen Google-User in die Rechnung einbeziehen, ergäbe sich sogar eine volkswirtschaftliche Ersparnis von 150 Milliarden Dollar.

Wie kommt Google dazu?

Natürlich werfen die Angaben des renommierten Ökonomen einige grundlegende Fragen auf, wie Technology Review treffend festhält: Wie kommt Google darauf, dass seine Nutzer im Durchschnitt 22 Dollar pro Stunde verdienen? Und warum spart man bei der Internet-Suche mit Google ausgerechnet 3,75 Minuten pro Tag? Überhaupt stellt sich laut Wissenschaftlern die berechtigte Frage, ob uns Google überhaupt beim Sparen hilft. Die Vermutung liegt vielmehr nah, dass wir heute massiv mehr Zeit für das Suchen irgendwelcher Dinge verwenden, weil der Suchvorgang im Netz so viel einfacher und bequemer geworden ist.

Sind Sie der Meinung, dass die Welt dank Google viel Geld spart?

(dsc)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oibaf am 30.03.2011 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    Zeitersparnis

    Natürlich spart man dank Google Zeit. Das ist ja auch ihr Geschäftsmodell und verdienen dank ihrer Suchmaschine einen Haufen Geld. Hätten wir keine Zeitersparnis durch google, würde niemand diesen Dienst nutzen. Somit würden sie auch kein Geld verdienen. Verstehe nicht ganz, warum sie sich damit rühmen. Das ist in etwa das gleiche wie wenn Migros sich rühmen würde, dass man bei Ihnen täglich zu Essen kaufen könne und daher nicht hungern müsse. @Goolge: Das ich beim suchen Zeit spare, ist euer Job!

    einklappen einklappen
  • Martin am 30.03.2011 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    USA nicht Welt

    Nicht die Welt spart 65 Milliarden Dollar, sondern die USA. Hal Varian hat seine Rechnung nur für die USA gemacht. Dort beträgt der durchschnittliche Stundenlohn 22 Dollar.

  • Toni am 30.03.2011 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheitsgehalt der Informationen !!!

    Diese Milchbüechli-Rechnung von Google mag schon irgendwie aufgehen. Aber der Wahrheitsgehalt der Informationen im Internet ist halt noch immer mit Vorsicht zu geniessen. Damit die Qualität der Informationen besser wird und stimmig, müsste Google seine gesammelten Werke zertifizieren bezüglich Wahrheitsgehalt, damit man auch sicher sein kann, dass etwas stimmt, was bei Google gefunden wurde.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jefferson Darcy am 31.03.2011 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    365 Tage Arbeit

    Ich denke wohl kaum, dass der (amerikanische) Durchschnittsarbeitnehmer (auch nicht die von Google) 365 Tage im Jahr arbeitet. Toll durchgerechnet!

  • Dave am 30.03.2011 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Google, das INTERNET

    Meiner Meinung nach spart nicht google sondern das Internet uns diese Zeit. Wie kommt Google darauf sich diese "Ersparnisse" alleine zuzuschreiben? Ich benutze google einmalig um z.B. eine Seite zu finden wo man nach Telefonnummern suchen kann.... Soll jetzt jeder Suchvorgang auf der tel-seite google angerechnet werden? Die haben schliesslich nicht das Internet erfunden sondern arbeiten damit. Allerdings fällt mir auch auf, dass gewisse Leute Google falsch verwenden... Ich will auf die Seite 20min.ch gehen und statt das in der Adressleiste einzugeben wird es ins Google-Suchfeld geschrieben?!?!

    • Matti am 01.04.2011 11:51 Report Diesen Beitrag melden

      Kommt drauf an...

      Nicht ganz. Beim Chrome Browser kannst Du direkt in die Adressleiste den Suchbegriff eingeben. Dann kommt neben dem Suchbegriff auch direkt die Internetadresse. Pfeil nach unten und mit dem kleinen Finger auf Enter. Schon ist alles vorhanden. Und ja... dank Google. Klar kann ich auch Bing oder Yahoo verwenden zum suchen, nur komme ich schneller mit Google ans Ziel.

    • Toni am 01.04.2011 17:29 Report Diesen Beitrag melden

      Nein, Google!

      Es geht hier explizit um Google. Man kann das ganze natürlich allem übergeordneten auch zuweisen.. Dank google, dank dem Internet, dank dem Computer, dank der Elektrizität.......

    einklappen einklappen
  • Martin am 30.03.2011 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    USA nicht Welt

    Nicht die Welt spart 65 Milliarden Dollar, sondern die USA. Hal Varian hat seine Rechnung nur für die USA gemacht. Dort beträgt der durchschnittliche Stundenlohn 22 Dollar.

  • Christof Grussenmeyer am 30.03.2011 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Vereinfachung erzeugt Ausweitung

    Natürlich wird mit Google oder anderen Suchmaschinen einfacher und schneller gesucht und gefunden. Aber wie bei allem: die durch Vereinfachung eingesparte Zeit wird - da es ja jetzt so einfach und schnell geht - durch eine Mengenausweitung der Bedürfnisse aufgefressen. Per Saldo spart man nichts.

  • Cédric Sütterlin am 30.03.2011 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    @ Autor

    multipliziert diese Zahl mit einer JÄHRLICHEN (nicht täglichen) Ersparnis von 500 Dollar