Viren-Alarm

11. März 2011 11:52; Akt: 11.03.2011 14:06 Print

Android-Trojaner narrt Handy-Nutzer

Der Android-Market leidet unter Virenbefall. Verunsicherte Nutzer laden sich daher ein Sicherheits-Update auf ihr Handy – das selbst ein Trojaner ist.

storybild

Ein neuer Trojaner schickt die Telefonnummer von Android-Geräten an einen Hacker-Server.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viren-Programmierer lassen Google keine Verschnaufpause. Nachdem sich letzte Woche über 50 bösartige Apps im Android Market eingeschlichen hatten, veröffentlichte der Konzern ein Sicherheits-Update. Dies erlaubte es Google, aus der Ferne die infizierten Apps auf den betroffenen Smartphones zu löschen (20 Minuten Online berichtete). Inzwischen haben listige Programmierer allerdings eine Trojaner-App veröffentlicht, die sich als Sicherheits-Update ausgibt. Der Trojaner treibt zwar nicht im offiziellen Android Market sein Unwesen, dafür aber in Android-Märkten von Drittherstellern, schreibt der IT-Blog ubergizmo.com.

Auf der Suche nach einem Sicherheitsprogramm für ihr Handy werden Android-Nutzer so in die Irre geführt. Das eigentliche Sicherheits-Update, das die infizierten Apps auf dem Handy löscht, wird von Google automatisch per Fernzugriff installiert – es besteht folglich derzeit kein Grund, irgendein Sicherheitsprogramm selbst herunterzuladen.

Der neue Trojaner wird Bgserv-A genannt. Wie sein Vorgänger DroidDream stiehlt er die Telefonnummer von infizierten Geräten und schickt sie an einen unbekannten Server. Ob der Trojaner weitere Informationen übermittelt, ist noch unklar. Google hat seine geplanten Gegenmassnahmen noch nicht kommuniziert, klar ist indes schon jetzt, dass dieser neue Vorfall der Android-Reputation nicht dienlich ist. Dass Google seinen Android Market für alle offen lässt und Android-Apps auch ausserhalb des eigenen Marktplatzes heruntergeladen werden können, hat zweifellos zum rasanten App-Boom beigetragen. Immer mehr zeigen sich indes auch die Grenzen des «Offen-Für-Alle-Konzepts». Es wird sich zeigen, ob Google Android-Anwendungen bald ebenfalls vor der Veröffentlichung prüfen wird, wie dies Microsoft und Apple längst tun.

(owi)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 11.03.2011 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Das Leben ist hart

    deswegen nutzt man auch kein Android System *bäääh* Aber so ist die Welt im Digitalen Zeitalter mal.

    einklappen einklappen
  • Laborant am 11.03.2011 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Symbian kaufen

    Todgesagte sind bekanntlich sicherer, leben länger und können mehr. Drum: Nokia N8. Maximale Freiheit, minimale Gefahren.

  • appple am 11.03.2011 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    haha!

    Der Apfel ist da gescheiter: Bevor die anwendungen im Netz landen werden sie vom Apfel geprüft (auf viren etc...) und evtl. bewiligt...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ryan 5k4 am 15.03.2011 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Der Mensch

    Alle kaufen die neusten Geräte und glauben einfach alles, dass über das Internet verbreitet wird. Wer mit einem Gerät nicht umgehen und dessen Gefahren nicht einschätzen kann, sollte es auch nicht verwenden. Lang lebe der Mensch, der ja als Gipfel der Evolution gilt. ;>

  • sepplori am 13.03.2011 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Alles klar

    Leute es ist doch ganz klar, Google schreibt die Viren selber um anschließend Antiviren Programme zu verkaufen. So eröffnet man sich neue Geschäftsfelder und steigert den Umsatz. Microsoft macht uns das schon lange vor und trotzdem wollen alle Windows.

    • Joe am 15.03.2011 12:54 Report Diesen Beitrag melden

      Nein

      Es braucht keine kostenpflichtige Anti-Viren-Programme. Google empfiehlt keins und es gibt genügend kostenlose.

    • Besserwisser am 15.03.2011 14:00 Report Diesen Beitrag melden

      Doch

      doch das stimmt

    • patrick am 17.03.2011 12:13 Report Diesen Beitrag melden

      ohne Worte

      Ein Betriebssystemhersteller profitiert kein bisschen von Viren auf der Plattform, im Gegenteil, es schadet dem Ruf. Zudem hat weder Google, noch Microsoft einen kostenpflichtigen Antivirenscanner im Angebot.

    einklappen einklappen
  • marc am 13.03.2011 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht das erste mal ...

    das Hersteller von Schutzprogrammen selber Viren in umlauf gebracht haben...

  • digit am 13.03.2011 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    gesunder Menschenverstand

    ist ja klar: mit der gesteuerten Meinung solche Alleskönner haben zu müssen - steigt eben auch die Zahl der Hacker ud Würger die die Leute piesacken (im besten Fall). Ergo: Leute tut nur das was nötig ist und lasst die Spielereien mit den Apps die unnötig sind einfach weg! Wichtige Personen brauchen solches Zeug nicht...

  • steve am 11.03.2011 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheits Bewusstsein

    Es ist doch ganz einfach.. wer nicht weiss was er tut soll ein iPhone kaufen und dieses nicht jailbreaken. Alle die keine technischen Analphabeten sind, können sich über die Flexibilität eines Android freuen.

    • digit am 13.03.2011 07:00 Report Diesen Beitrag melden

      so einfachist es nicht

      iPhone für Dummies? steve, Du unsterstellst a) dass das iPhone 'sicher' ist ud dass die 'andern' eh keine Ahnug haben. Etwas einfach...

    einklappen einklappen