Tablet-News

22. Februar 2011 11:11; Akt: 22.02.2011 16:59 Print

Xoom vorerst ohne Flash, iPad 2 verzögert sich

Motorolas Android-Tablet fehlt zum Verkaufsstart in den USA ein bereits angepriesenes Feature. Und Konkurrent Apple scheint beim iPad-Nachfolger Produktionsprobleme zu haben.

(Quelle: Youtube.com/VerizonWireless)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-amerikanische Mobilfunk-Provider Verizon sorgt zum Verkaufsstart des Android-Tablets Xoom mit einem Werbevideo für Aufsehen. Auf youtube.com ist zu sehen, wie sich der Tablet-Computer aus dem Hause Motorola in Sekundenbruchteilen in ein Roboter-Kraftpaket verwandelt. Die Botschaft an die Adresse der User ist klar: Hier kommt ein schlagkräftiger Herausforderer für Apples iPad. Pikantes Detail: Der US-Verkaufsstart soll ausgerechnet an Steve Jobs Geburtstag, am 24. Februar, erfolgen. Gleichentags werde Apple seine neuen Profi-Notebooks aus der MacBook-Pro-Serie vorstellen, wie der Tech-Blog Apple Insider berichtet.

Aus Sicht der Android-Fans weniger erfreulich: Xoom muss vorläufig ohne Flash-Animationen auskommen. Zum US-Verkaufsstart steht also ein Feature nicht zur Verfügung, das im Vorfeld als Verkaufsargument genutzt wurde und als Abgrenzung zum Flash-losen iPad von Apple diente. Das Versäumnis soll in wenigen Wochen mit einem Update nachgeholt werden, teilte Adobe inzwischen mit. Innert weniger Wochen würden Geräte mit Android 3 (Honeycomb) nachgerüstet, heisst es auf dem offiziellen Flash-Blog.

Apple: Produktionsengpass?

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll die nächste iPad-Generation, die von vielen bereits im April erwartet wurde, erst im Juni dieses Jahres vorgestellt werden. Wie bloomberg.com berichtet, gibt es laut Analysten der taiwanesischen Firma Yuanta Securities «Flaschenhälse» bei der Produktion. Die Probleme seien bereits letzten Monat aufgetreten und müssten nun behoben werden. Damit könnte das iPad 2 zusammen mit dem iPhone 5 Mitte Jahr vorgestellt werden.
Yuanta Securities sieht in der Verzögerung des iPad 2 eine Chance für Android-basierte Tablets. Durch die verspätete Einführung ergebe sich für die für April oder Mai angekündigten Tablets anderer Hersteller ein Vorteil.

Gute Nachrichten oder zumindest positive Gerüchte gibt es für Hewlett-Packard-Fans. Das TouchPad soll laut einer Meldung von digitimes.com zwei Monate früher als geplant ausgeliefert werden. Bereits im April würden die ersten Tablet-Computer ausgeliefert, die mit HPs eigenem Betriebsystem webOS (Version 3) laufen. 2011 sollen vier bis fünf Millionen Geräte in den Handel gebracht werden.

Update 22. Februar:
Kommt das iPad 2 doch in den nächsten Wochen auf den Markt? Wie gearlog.com berichtet, ist das aktuelle Modell in verschiedenen Ländern Europas nicht mehr erhältlich. Apples Weigerung, die leeren iPad-Lager aufzufüllen, könnte ein Hinweis darauf sein, dass in Kürze ein neues Modell präsentiert werde.

(dsc)