Bitte hübsch lächeln

10. Juli 2014 21:51; Akt: 11.07.2014 07:52 Print

So lassen sich die Street-View-Autos «hacken»

In der Schweiz sind wieder Google-Street-View-Autos unterwegs. Wer die nötige Geduld aufbringt, sieht sein Konterfei vielleicht schon bald auf den neuen Strassenbildern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer wieder fangen die Kameraautos von Google witzige, kuriose und tragische Momente ein – auch in der Schweiz. Auf der letzten Tour lichteten die Street-View-Cars in Genf den Heiratsantrag eines Mannes ab. Zu digitalem Ruhm kam auch ein Passant in Lausanne, der für das Google-Auto in einen Abfallkübel schlüpfte. «Wir nehmen ab und zu tatsächlich schräge Momente oder spezielle Szenarien auf», sagt ein Sprecher von Google Schweiz gegenüber SRF. Diese würden auch toleriert, so lange sie nicht gegen die Richtlinien verstossen oder unangebracht sind.

Die Kamera-Autos von Google sind seit dem 10. Juli auch wieder in der Schweiz unterwegs. Das sogenannte Street-View-Photobombing ist mittlerweile fast ein Sport. Doch wie schafft man es, sich möglichst kreativ digital zu verewigen? Dazu braucht es neben guter Planung auch etwas Glück und Planung. Mit diesen Tipps von SRF könnte es klappen:

– Die Fahrten werden vorab von Google auf einer Website publiziert. Zwar sind die Gebiete nur vage definiert, doch könnte man am entsprechenden Tag einfach ein Transparent mit einem Schriftzug ans Haus hängen – und hoffen, dass es von Google nicht verpixelt wird.

– Spontan reagieren: Fährt ein Google-Auto – zu erkennen am Kameramast – an Ihnen vorbei, werfen Sie sich in Pose.

– Wer bei Street View künftig einen unverpixelten Auftritt erhaschen will, zieht sich eine Maske über. Ein paar Ideen finden Sie in unserer Bildstrecke.

Schöne Aufnahmen von Street View sammelt auch der Fotograf Jon Rafman auf seinem Blog 9Eyes.


(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerry am 11.07.2014 05:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön blöd

    Einige Leute tun sich wichtig damit Sie ins Netz kommen, und andere wollen nicht erkannt werden.

  • Vanessa am 11.07.2014 00:33 Report Diesen Beitrag melden

    Schwache Leistung von Google Schweiz!

    Vor mehr als einem Jahr fuhren die Google Autos durch die Ganze Schweiz und es hiess, dass es 6-12 Monate dauert, um es zu bearbeiten. Die Schweiz ist wirklich klein und die besonderen Auflagen sind machbar. Fast ganz Europa ist schon jahrelang Online und die Schweiz immer noch nicht? Ganz schön schwach! Was macht ihr denn bei Google Zurich? Däumchen drehen?

  • Bündner am 11.07.2014 06:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Habt ihr nichts gescheiteres zu tun?

    Die moderne Welt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bündner am 11.07.2014 06:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Habt ihr nichts gescheiteres zu tun?

    Die moderne Welt!

    • Bünzli am 11.07.2014 16:15 Report Diesen Beitrag melden

      Recht haben Sie...

      Denen fehlt wohl eine richtige Arbeit!!

    einklappen einklappen
  • Gerry am 11.07.2014 05:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön blöd

    Einige Leute tun sich wichtig damit Sie ins Netz kommen, und andere wollen nicht erkannt werden.

  • Vanessa am 11.07.2014 00:33 Report Diesen Beitrag melden

    Schwache Leistung von Google Schweiz!

    Vor mehr als einem Jahr fuhren die Google Autos durch die Ganze Schweiz und es hiess, dass es 6-12 Monate dauert, um es zu bearbeiten. Die Schweiz ist wirklich klein und die besonderen Auflagen sind machbar. Fast ganz Europa ist schon jahrelang Online und die Schweiz immer noch nicht? Ganz schön schwach! Was macht ihr denn bei Google Zurich? Däumchen drehen?

  • Roman am 10.07.2014 23:08 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Die sollen mit dem Quatsch aufhören!

    • allan am 11.07.2014 04:40 Report Diesen Beitrag melden

      blabla

      sag das mal all den leuten, die auf der strasse fotografieren.

    • Klausi am 11.07.2014 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wieso?

      Ob einer private Fotos für sich schiesst, oder, ob er das für eine weltweite Verbreitung macht, ist meiner Meinung nach ein Riesenunterschied.

    einklappen einklappen
  • Elisabeth am 10.07.2014 22:53 Report Diesen Beitrag melden

    krank

    Als gäbe es nichts Wichtigeres im Leben als bei Streetview mit einem Sack überm Kopf kurzweilig zu sehen und dann zu sagen siehste den Sack das war ich! Wow! Jedem das Seine, aber das grenzt schon an debilem Verhalten. Hallo ich bin es, hab zwar den Sack überm Kopf aber Huhu! Wo da ein Glücksgefühlt entsteht sei dahin gestellt. Eher wohl Frust, weil jeder behaupten kann ich war der "Sack" Krank bis zum Umfallen. Da gesell ich mich lieber mit Freunden und diskutiere habe es lustig und gehe müde ins Bett.

    • Freude am 11.07.2014 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Die einizige

      die hier frustriert ist bist anscheinend du....

    • Roland E.S. am 11.07.2014 07:01 Report Diesen Beitrag melden

      @Elisabeth: Frustriert ??

      Krank? Diese Leute nehmen das Leben vieleicht einfach nicht so bierernst und haben ein paa Sekunden Spass! Krank finde ich schon eher, gege alles und Jeden zu wettern, alles negativ zu sehen und zu glauben, nur die Eigenen Ansichten seien richtig.

    einklappen einklappen