Twitch

25. Juli 2014 08:51; Akt: 25.07.2014 15:29 Print

50 Millionen Gamer «gehören» jetzt Google

Der Suchmaschinen-Riese übernimmt für eine Milliarde Dollar das Game-Streaming-Portal Twitch. Youtube wird endgültig zum Video-Imperium.

storybild

In drei Jahren gut 47 Millionen User gewonnen: Twitch gilt als eines der wichtigsten Live-Streaming-Portale für Games. (Bild: Keystone/Michael Nelson)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das zum Google-Konzern gehörige Videoportal Youtube übernimmt für eine Milliarde US-Dollar den Game-Streaming-Dienst Twitch. Google hat den Deal jetzt unterzeichnet, wie Venturebeat schreibt. Es ist die grösste Übernahme in der Youtube-Geschichte (20 Minuten berichtete).

Ausser dem Übernahme-Preis ist noch nicht viel über den Deal bekannt. Auch wann er offiziell verkündet wird, ist noch unsicher. Youtube respektive Google unterstreicht mit dem Kauf aber die zunehmende Wichtigkeit von Internet-Live-Streaming und dass Gaming als Sportart immer mehr Leute auch zum Zuschauen animiert. Twitch ist eng mit Spielekonsolen wie PS4 und Xbox One sowie mit dem PC verzahnt. Auf einfachste Art können Gamer ein selbst gefertigtes Ingame-Video hochladen oder ihre Game-Sessions live übertragen.

Twitch verzeichnet über 50 Millionen monatlich aktive Nutzer sowie über 1,1 Millionen Mitglieder, die jeden Monat Videos ausstrahlen. Noch 2011 betrug die Zahl der monatlich aktiven User lediglich 3,2 Millionen. Pro Monat werden auf dem Streaming-Portal über 13 Milliarden Minuten Videomaterial angesehen.

Youtube ist die unumstrittene Nummer eins in Sachen Internet-Videos, die über eine Milliarde Nutzer weltweit mit über 6 Milliarden Stunden Videomaterial im Monat versorgt.

(pst)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dessan am 25.07.2014 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bedenkliche Entwicklung

    Die Welt wird hintenrum schon lange von solchen Megakonzernen gelenkt. Je mehr sie besitzen, desto weniger frei ist die Gesellschaft. Man sollte Google konsequent boykottieren, aber das ist unrealistisch. Wir können in Zukunft nicht mehr reagieren und sind den Unternehmen, die mit all unseren Daten schalten und walten können wie sie wollen, schutzlos ausgeliefert.

    einklappen einklappen
  • Ashalya am 25.07.2014 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Urheberrechte

    Ich hoffe wir Streamer werden nicht mit Urheberrechtsklagen usw. eingedeckt weil wir beim Zocken Spotify usw. laufen lassen..

    einklappen einklappen
  • darkhusky am 25.07.2014 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    G+ B Gone

    wehe, WEHE die bringen da G+ hinein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ariahm-Dinchen am 26.07.2014 00:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich gehöre demfall auch Google

    Ja dann können sie uns Game-Streamer doch bitte was abgeben für die unterhaltung die wir leisten :P

    • Twitcherin am 26.07.2014 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      hat was

      Zahlen ja auch Tv gebüren für unterhaltung... Sollnse uns was abgeben ;)

    • andi am 28.07.2014 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      subscribe

      Dann müsst ihr euch halt viewer holen dann bekommt ihr auch nenn subscriber button.

    einklappen einklappen
  • Major Tom am 25.07.2014 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hungriger Daten-Krake

    Google wird länger je mehr zu Cyberdyne Systems aus den Terminator Filmen, welche Skynet aufbauten. Länger je mehr greifen die Fangarme des Datenkraken um sich und versuchen unser Leben zu kontrolieren. Ein Grund weshalb ich nur Firefox benutze und Ecosia als Startseite habe.

  • Monty am 25.07.2014 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Google

    ist auf dem besten Weg, die Weltmacht zu erobern. Früher oder später gibt es nicht mehr, was das grosse G nicht kontrollieren kann. Allerdings gibt es im Moment noch sehr gute Alternativen, um im zu suchen und die Treffer sind dann viel besser und nicht von G diktiert.

  • somedude am 25.07.2014 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Zuviel Kohle

    Google hat anscheinend sooo viel Geld, dass die gar nicht mehr wussten wohin damit. Also haben sie mal 'ne Milliarde ausgegeben und dafür Twitch bekommen.

  • Ezzi am 25.07.2014 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und nun..

    ..sammelt Google Daten von weiteren 50mio Internetnutzern. Langsam kann man nichts mehr im Internet machen ohne von Google getrackt zu werden. Uncool.