Handy-Viren

02. März 2011 17:14; Akt: 02.03.2011 17:55 Print

Bösartige Apps auf Android-Handys entdeckt

Über 50 infizierte Apps wurden im Android-Market entdeckt. Bei den Apps handelt es sich um Kopien bekannter Programme oder Spiele.

storybild

Während vier Tagen wurden über 50 000 mit Schadcode infizierte Apps aus dem Android-Market heruntergeladen.

Fehler gesehen?

Was Windows-User seit Jahren plagt, betrifft nun auch Nutzer von Android-Handys. Im Android-Market wurden über 50 Apps für das Google-Betriebssystem entdeckt, die mit der Schadsoftware DroidDream infiziert sind. Bei den betroffenen Apps handelt es sich um Kopien von bekannten Programmen. Unbekannte hatten diese mit «bösartigem» Code modifiziert und unter den Name «Kingmall2010», «we20090202» und «Myournet» neu im Market publiziert, wie derstandard.at schreibt.

Die veränderten Apps installieren eine sogenannte Hintertür und können weiteren Schadcode nachladen. Dadurch können zusätzliche Spionagefunktionen ohne Wissen der Nutzer auf einem Android-Smartphone eingeschmuggelt werden.

Die Liste der betroffenen Apps findet man auf der Website der Sicherheitsfirma Lookout. Laut dem Blog Android Police dürfte die Attacke sehr erfolgreich gewesen sein. Die betroffenen Apps sind in den vier Tagen, in denen sie im Market angeboten wurden, mehr als 50 000 Mal heruntergeladen worden.

Gefahr erkannt, aber nicht gebannt

Google hat die Apps inzwischen entfernt und kann die installierten Apps aus der Ferne löschen. Damit ist die Gefahr aber noch längst nicht gebannt, da die installierte Backdoor auf dem Smartphone verbleibt.

Der Vorfall zeigt einmal mehr, wie wichtig rasche Updates des Android-Betriebssystems sind. Das von DroidDream genutzte Sicherheitsleck wurde von Google bereits vor mehreren Wochen mit dem Update auf Android 2.2.2 und 2.3.2 beseitigt. Viele Smartphone-Hersteller haben diese Updates allerdings noch nicht ausgeliefert.

(owi)