Software

14. Oktober 2009 13:17; Akt: 14.10.2009 14:30 Print

Macht das iPhone apphängig?

Ein Fernsehsender will in Manhattan zahlreiche iPhone-Junkies aufgespürt haben. Sogar ein Psychologe warnt in dem Beitrag vor dem exzessiven Download von Applikationen für Apples Smartphone.

Quelle: abc7
Zum Thema
Fehler gesehen?

Heidi Jones vom US-Sender abc7 hat sich in New York auf die Suche nach iPhone-Besitzern gemacht, die unter «Apping», also dem zwanghaften Herunterladen von kleinen Programmen fürs Apple-Handy, leiden sollen.

So gibt beispielsweise ein Nutzer namens Philip Guest zu: «Ich bin abhängig. Oft will ich mich nur fünf Minuten lang mit den neuesten Apps beschäftigen und schon wird eine halbe Stunde daraus.» Laut Psychologe Robert Reiner kann man zweifellos davon abhängig werden. Wer den Verdacht habe, betroffen zu sein, solle das Gerät einmal beiseite legen und überprüfen, ob sich Entzugserscheinungen einstellen.

Wie 20 Minuten Online berichtete, sind zurzeit über 85 000 Anwendungen für mehr als 50 Millionen iPhone- und iPod-touch-User in 77 Ländern verfügbar. Für das iPhone-Developer-Programm haben sich mittlerweile über 125 000 Entwickler registriert. Seit seinem Start im Juli 2008 verzeichnete der App Store über zwei Milliarden Downloads. (hst)

Unsinn oder ernst zu nehmende Krankheit? Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen mit dem iPhone und seinen tausenden Programmen im Talkback.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 14.10.2009 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    recht so!

    diese Art Handys zu bedienen wie das iPhone wird/ist die Zukunft. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit! Vor 40 Jahren sprach der Pöbel auch schlecht über Computer und heute hat fast jeder einer. Wird mit modernen Handys genau gleich gehen.

  • Patrick Schlegel am 14.10.2009 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Monoton

    Gibt es eigentlich nur noch das Telefon und kein anderes mehr ueber das Ihr berichten koennt?

  • Mike am 14.10.2009 14:13 Report Diesen Beitrag melden

    Suchtgefahr...

    ..besteht ganz klar. Ich sehs bei der Freundin meines Mitbewohners. Sie sitzt 4-5 Stunden in der Fötushaltung auf dem Sofa und starrt in Ihr iPhone...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jörn Lütgen am 26.04.2010 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    APP Shirts

    Für die Appgebrannten, Apphängigen haben wir T-Shirts gestaltet, die in unsrer Shirtclinic erworben werden können:

  • Micha Dettwiler am 18.10.2009 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Klar macht das iphone abhängig

    Ich habe selber ein iphone, und ja, es macht abhängig, schon die facebook und msn-apps alleine lassen einen stunden pro tag an dem minicomputer verbringen, so geht es mir zumindest...

  • Ph.V am 18.10.2009 19:36 Report Diesen Beitrag melden

    Süchtig

    Ich kann mir das schon vorstellen. Wenn man in der Stadt ist sieht man eigentlich jeden Tag jemand der am iPhone ist.

  • Xaver am 17.10.2009 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    iPhone

    Vom Mitbewerber finanziert, ist es das Ziel, das iPhone gesetzlich zu Verbieten! Ich warte, bis auch in der Schweiz die ersten radikalen aufwarten und ein Verbot anstreben. Was meint Adrian zu iPhone-Besitzern: Diese Leute sind echt krank. Adrian ist Kerngesund...lol

  • Peter Kakstein am 15.10.2009 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    bla bla

    Ein Iphone ist wie ein Blackberry oder das Googlehandy halt wie ein Minicomputer. Was kann ich tun ? -Gamen -Internet -Anrufen -Chaten -Ziklusplan -Geldmanager Oh ein E-Mail.