Surface Book

07. Oktober 2015 09:22; Akt: 07.10.2015 09:28 Print

Microsoft stellt erstmals eigenen Laptop vor

Premiere für Microsoft: Neben dem ersten Laptop aus eigener Produktion bringt Microsoft neue Smartphones, ein Tablet und ein Fitnessarmband auf den Markt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Microsoft hat erstmals in der Geschichte des Software-Konzerns ein Notebook aus eigener Produktion vorgestellt. Das Surface Book sei der bisher schnellste Laptop mit 13,5 Zoll-Bildschirm, sagte Microsoft-Manager Panos Panay bei einer Veranstaltung in New York.

Das Surface Book hat eine Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und eine Batterielaufzeit von zwölf Stunden. Mit einem Nvidia-Grafikchip und Intel Core-i7-Prozessor sei das Gerät zwei Mal schneller als Apples Macbook Pro, hob Panay hervor. Das Display mit einer Auflösung von sechs Millionen Pixel lasse sich optional als Tablet abnehmen und wie die Surface-Tablets von Microsoft mit dem Stift bedienen. Das Gerät soll für 1499 Dollar ab dem 26. Oktober in den Handel kommen.

Schub für Windows 10 erhofft

Mit dem Surface Book stockt Microsoft sein eigenes Angebot für das neue Betriebssystem Windows 10 deutlich auf. Windows 10 soll Microsoft helfen, den Absatz von Tablets und Smartphones anzukurbeln. Diese Märkte werden von Apple und Samsung beherrscht.

Um das im Juli eingeführte Betriebssystem stärker zu bewerben, bringt Microsoft nun auch mehrere neue Lumia-Smartphones, ein weiteres Fitnessarmband sowie das Tablet Surface Pro auf den Markt.

Das Surface Pro 4 hat ein 12,3 Zoll grosses Display und eine Auflösung von fünf Millionen Pixel. Damit wirkten die Inhalte auf dem Bildschirm wirklich real, sagte Panay bei der Präsentation vom Dienstag. Bedient werden kann das neue Surface alternativ auch per Stift.

Nach Firmenangaben laufen derzeit 110 Millionen Geräte mit Windows 10. Microsoft-Chef Satya Nadella gab sich zuversichtlich, durch die neuen Produkte den Absatz weiter zu steigern. Analyst Daniel Ives von der Investmentbank FBR Capital Markets sagte: «Die Frage ist jetzt, ob die Konsumenten die Geräte kaufen.»

Inzwischen mache Microsoft 3,5 Milliarden Umsatz pro Jahr mit den Surface-Modellen, sagte Microsoft-Manager Terry Myerson. Das Surface Pro 4 soll ebenfalls am 26. Oktober in den Handel kommen.

Hologramm-System für Entwickler

Im ersten Quartal 2016 will Microsoft eine Version seiner Cyberbrille Hololens für Softwareentwickler herausbringen. Die Programmierer sollen damit Anwendungen für die Datenbrille schreiben können.

Das Entwickler-Kit werde 3000 Dollar kosten, kündigte Myerson an. Demonstriert wurde, wie mit Hilfe der Hololens-Brille auf dem Display virtuelle Gegenstände in realen Räumen bewegt werden können.

Als Beispiel zeigte Microsoft das Projekt Xray, bei dem in einem Fantasy-Spiel virtuelle Roboter-Monster durch die Wand brechen und über ein Sofa laufen. Die Waffen des Spielers bewegten sich mit der Armbewegung mit. Anders als bei den Brillen für virtuelle Realität taucht der Nutzer dabei nicht komplett in eine virtuelle Welt ein.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fröhlich am 07.10.2015 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Lachhaft

    Echt jetzt, ein kleiner Artikel nebenbei, bei der Konkurrenz sah dies aber ganz anders aus! Doch Win hat dies auch nicht nötig, da sie jetzt sehr gute innovative Produkte präsentiert haben, da müssen sich die Konkurrenten warm anziehen, auch wenn die User es nicht glauben wollen. Für Business- aber auch für Private-User ist es ein gelungenes und gesamtheitliches System mit guten Produkten geworden. Es ist eine gute Kombination zwischen iOS und Android. Ich bin sehr zufrieden und sehen dass im Moment Win alles richtig macht.

    einklappen einklappen
  • Steve Ti am 07.10.2015 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freue mich auf die neuen lumia's

    Ich freue mich auf die neuen lumia's. Bin bisher sehr zufrieden gewesen mit meinen 2.

    einklappen einklappen
  • Peter Hirst am 07.10.2015 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Iris-Scanner / Continuum-Modus

    Vorallen der Iris-Scanner zur Entsperrung, sowie der Continuum-Modus zur Anhängug einer Tastatur/Bildschirm an das Smartphone haben mich zum Kauf eines neuen Lumias überzeugt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jeffrey Spector am 08.10.2015 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luftspalt!

    Interessantes Gerät dieses Surface Book, aber der Luftspalt zwischen Tastatur und Display würde mich verrückt machen. Da kommt im Gepäck einiges dazwischen: im besten Fall ist es nur Staub und Schmutz, aber auch Gegenstände, die das Display zerkratzen können. Bis zu zwei mal schneller als ein MacBook Pro ist auch eine gewagte Aussage. Stimmt nur im Vergleich zwischen dem teuersten Surface Book und dem billigsten MacBook Pro und dazwischen liegen fast 1000 Franken.

  • ehemaliger Apple Fan am 08.10.2015 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Microsoft ist gut

    Microsoft ist sehr innovativ was ich auch gut finde die Preise sind angemessen. Man kann auch ein günstiges Lumia kaufen und es bietet wirklich sehr viel. Auch der PC hat eine gute Leistung ich habe ein PC von Alienware und bin zufrieden.

  • HansDampf am 08.10.2015 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    yummmiiii

    950 XL mit SD card slot und austauschbarer batterie? ist gekauft... beim surface pro 4 und dem surface book bin ich noch unentschieden xD eins von beiden werd ich mir garantiert anschaffen. endlich tragen die Bemühungen von MS früchte mit einem OS für alle devices...einfach der Hammer....da wird Apple Jahre brauchen um da aufholen zu können falls sie den Zug nicht verpassen...scheinbar ist sich Tim Cook dessen noch nicht so im klaren...

    • Hubert am 08.10.2015 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @HansDampf

      Sie kaufen sich ein Smartphone sowie ein PC das heisst zwei Produkte mit dem gleichen Betriebsystem. Wenn jetzt diese beiden Geräte ein Unterschiedliches Betriebsystem hätten aber Zusammenarbeiten als ob es dasselbe wäre würde es doch auf das gleiche rauskommen. Sowie OSX und iOS. Sie brauchen zwei Geräte weil sie für gewisse Dinge stärkere Prozessoren brauchen. Wenn ein Desktop System in ein Smartphone passt ist es dann eine andere Geschichte.

    • Ohne Meinung am 08.10.2015 14:42 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht gnaz

      @Huber nein weil es bei IOs und OSx nicht der gleiche appstor ist. Es ist für die entwickler einfacher wenn alles auf dem gleichen basiert.

    • Hubert am 08.10.2015 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ohne Meinung

      Spielt doch keine Rolle wenn es nicht der gleiche Appstore ist solange es die Apps für beides gibt. Und das ist so bei OSX und iOS. Seit iOS und dem Appstore wird OSX mit Programmen nur so überflutet. Das kompilieren scheint sehr einfach zu sein. Also für den Konsumenten ist es das gleiche.

    • Ohne Meinung am 08.10.2015 15:45 Report Diesen Beitrag melden

      Ist doch egal mensch

      @Hubert was willst du denn jetzt hören? Das Apple das ultimative ist und alle anderen es falsch machen? Ist doch egal wie wer was macht. Wenn HansDampf für alles das gleiche System will dann soll er das doch auch haben dürfen. Ich finde es auch sinnvoller. Wenn du aber sagst für dich ist das IOs und OSx besser. Dann ist das doch ok und du sollst das dann auch nutzen. Versuch doch nicht immer alle zu bekehren. Nimm einfach was du magst. Punkt.

    • Falsch am 08.10.2015 16:38 Report Diesen Beitrag melden

      @hubert

      Nein. Ist nicht das gleiche. Windows 10 und Phone basiert auf dem gleichen Kernel. Bei Apple nicht. Das ist überhaupt nicht vergleichbar. Mit einem Windows Phone haben sie ein echtes, vollwertiges OS.

    • James am 08.10.2015 16:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Hubert

      Apple wird 4 Jahre brauchen um etwas gleichwertiges hinzukriegen.

    • Hubert am 08.10.2015 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Falsch

      iOS und OSX haben den gleichen Kernel.

    einklappen einklappen
  • Lukas Huber am 08.10.2015 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    cool

    Microsoft antwortet auf den Marketingwahn der Konkurrenz, indem sie die Qualität und Innovation abliefern, die andere nur versprechen. Coole sache. Good job #Microsoft

  • Ohne Handy am 08.10.2015 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht auf dem handy

    An die Project Astoria Schreiber hier. Achtung es ist nicht so das dies auf dem Handy drauf ist und man so jedes App aus dem Google Store nutzen kann. Es ist ein Programm das für die Entwickler gedacht ist. Mit dem Project Astoria kann man das Programmierte Android App in wenigen Klicks in ein WP10 App umwandeln und gleich hochladen in den Windows Store. Es ist KEIN Subsystem das auf dem Handy laufen wird. Ich denke aber das sich viele App programmiere so doch auch für Wp entwickeln werden. Denn wer will nicht praktisch mit einem Arbeitsgang gratis 2 Märkte beliefern.

    • MS DEV am 08.10.2015 17:46 Report Diesen Beitrag melden

      Android auf W10 Mobile

      Auch das ist nicht korrekt, W10 Mobile hat eine Art "Android Subsystem" integriert, d.h. Android Apps laufen im Prinzip ganz ohne Konvertierung. Das ist zum Beispiel für die SBB App möglich. Allerdings sind nicht alle APIs (aus verschiedenen Gründen) unterstützt, was bedeutet, dass Entwickler gewisse Änderungen machen müssen. Die andere "Schwierigkeit" ist, wie eine Android App auf ein W10 kommt, denn den normalen Android Store kann man nicht einfach so auswählen/nutzen. Aber es gibt Wege... Schlussendlich aber schon richtig, eine Konvertierung einer Android App auf W10 ist nun sehr einfach.

    einklappen einklappen