Internet Explorer 9

14. März 2011 08:22; Akt: 14.03.2011 16:13 Print

IE 9: Der Volksbrowser ist zurück

Nahezu gleichzeitig bringen Microsoft, Google und Mozilla neue Versionen ihrer Browser auf den Markt. Der Internet Explorer soll verloren gegangenes Terrain zurückgewinnen.

storybild

Am 15. März kommt der Internet Explorer 9. Er muss sich mit Chrome 10 und Firefox 4 messen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Microsoft hat den Release-Termin für den neuen Internet Explorer 9 bekannt gegeben. Gemäss Windows-Blog wird die finale Version bereits am Montag, den 14. März, genau um 21 Uhr Pacific Time erscheinen. In der Schweiz ist es somit erst am Dienstagmorgen in der Früh so weit. Microsofts neuer Browser erscheint nur eine Woche nachdem Google Version 10 des Chrome-Browsers veröffentlicht hat. Mozilla wird in Kürze mit dem Firefox 4 nachziehen. Der Feuerfuchs war bislang mit einem weltweiten Marktanteil von rund 20 Prozent Microsofts stärkster Rivale.

«Nur» noch 56 Prozent Marktanteil

Zum Start des Internet Explorer 9 lässt Microsoft eine grosse Party für die Entwickler steigen. Freuen kann sich aber auch die Internet-Gemeinde. Nach Jahren des Wartens bringt Microsoft endlich einen Browser, der die aktuellen Webstandards beherrscht, in Sachen Tempo der Konkurrenz Paroli bietet und dazu noch äusserst sparsam mit den Systemressourcen umgeht. Sein Vorgänger, der IE 8, war den grössten Konkurrenten Firefox, Chrome und Safari hoffnungslos unterlegen. Allein im letzten Jahr verlor der einstige Monopol-Browser daher rund acht Prozent Marktanteil. Die im Februar von Net Applications veröffentlichte Statistik für Januar 2011 weist noch einen weltweiten Marktanteil von 56 Prozent aus.

Schneller, sicherer, schöner

Bevor der Nutzer in Genuss der Vorzüge des IE 9 kommt, ist allerdings ein wenig Geduld gefragt. Auf einem Windows-Vista-Notebook mit einem 2,1 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor und drei Gigabyte Arbeitsspeicher dauerte die Installation fast 20 Minuten. Umso erfreulicher ist daher, dass der IE 9 ohne fühlbare Verzögerung startet und mit einer aufgeräumten Oberfläche überzeugt. Wie bei aktuellen Browsern üblich, verzichtet der IE 9 darauf, möglichst viele Toolbars oder Status- und Adressleisten anzuzeigen. Es steht dadurch deutlich mehr Nutzfläche zur Verfügung, was gerade auf kleinen Bildschirmen positiv auffällt.

Unter der Oberfläche hat Microsoft vor allem die Sicherheit verbessert. Der IE 9 bietet einen eingebauten Schutz vor Tracking-Cookies und weiteren Tracking-Mechanismen, die vor allem zum Ausspionieren des Nutzerverhaltens verwendet werden. Im Weiteren wurde der Download-Manager gegenüber der Beta-Version verbessert und der IE 9 beherrscht endlich aktuelle Webstandards wie HTML5. Insofern zeigt der Browser auch dynamische Webseiten, die neue Webtechnologien verwenden, tadellos an.

Auch für ältere PCs

Das IT-Newsportal zdnet.de hat die Vorabversion des IE 9 bereits vor einem Monat auf Herz und Nieren geprüft. Gelobt wurde insbesondere der schonende Umgang mit den Systemressourcen. So belastet der Internet Explorer 9 den Prozessor deutlich weniger als Apples Safari 5, während Firefox 4 in der Beta-Version deutlich mehr Arbeitsspeicher braucht. Insofern ist der IE 9 momentan eine gute Wahl für Note- oder Netbooks mit relativ wenig Arbeitsspeicher. Die geringe Belastung des Prozessors wirkt sich zudem positiv auf die Akkulaufzeit aus.

Den Internet Explorer 9 gibt es ausschliesslich für Windows 7 und Windows Vista, während Chrome 10 und Firefox 4 auch für Mac OS X und Linux erscheinen. Mit dem IE 9 ist Microsoft wieder auf Augenhöhe mit Apple, Google und Mozilla. Ob dies reicht, um die verloren gegangen Nutzer zurückzuholen, wird sich zeigen.

(owi)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Noel am 14.03.2011 22:11 Report Diesen Beitrag melden

    Plakativ! IE9 kann nicht das Wasser reichen!

    "Mit dem IE 9 ist Microsoft wieder auf Augenhöhe mit Apple, Google und Mozilla." Diese Aussage ist bestenfalls einfach uninformiert und sonst schlicht falsch. IE9 macht einige Fehler der älteren Versionen zwar wett, aus Entwicklersicht ist man mit IE9 aber noch immer weit weg vom Erfüllen von aktuellen Web-Standards. IE9 erfüllt immer noch nur ein Bruchteil der HTML5 und CSS3 Spezifikationen! IE9 kann z.B. immer noch keine Text-Schatten, keine CSS-Spalten, schlechter SVG support (IE9 59% moderne Features, Chrome & Safari 87%. Fazit; Chrome auf Windows und Safari auf Mac

  • apple am 14.03.2011 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    safari

    safari ist der beste browser !!

    einklappen einklappen
  • Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob am 14.03.2011 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    IE6

    Schade ist nur, dass der IE6 trotzdem noch lange nicht verschwinden wird. Pech für die Webentwickler (die ihre zusätzlich aufgewendete Zeit eigentlich MS in Rechnung stellen sollten). Der IE braucht übrigens wenig Ressourcen, weil er quasi mit dem OS "mitläuft" (was dafür sicherheitstechnisch nicht so toll ist)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Florian am 21.03.2011 23:06 Report Diesen Beitrag melden

    Chrome

    Chrome ist mit Abstand der schnellste Browser und der angenehmste. Die Benutzeroberfläche ist auf das Geringste gestaltet. Man hat die Adressleiste und eine Reihe für die Tabs. Und mehr braucht man einfach nicht

    • Mike am 22.03.2011 13:21 Report Diesen Beitrag melden

      Ich brauche mehr

      Mehr brauchen SIE vielleicht nicht... Ich benutze die Google-Toolbar für alle Zwecke...

    einklappen einklappen
  • solar74 am 19.03.2011 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mein Ding, sorry.

    Ich bin der Meinung, das IE9 nicht zu gebrauchen ist. Auch wenn die Sites schneller geladen werden, die Sicherheit noch verbessert wurde und andere Optionen dafür sprechen, so graust mir die Aufmachung (Erscheinungsbild) und das Handling von IE9. Mein Nachbar hat das dümmlicherweise installiert und musste wieder entfernen, weil es absolut keine Ähnlichkeit mit dem IE8 aufweist, und einem total überfordert, sich zurecht zu finden. Ich rate jedem ab, den IE9 zu installieren. Bei guter Firewall und Antivir ist es überhaupt nicht zwingend.

    • david Gates am 23.03.2011 11:42 Report Diesen Beitrag melden

      kann ich bestätigen

      bin ein IE Jünger von Anbeginn an. Muss aber gestehen mir gefallen 8 und 9 auch nicht mehr besonders. Browse heute oft mit Safari. Besonders der Reader gefällt mir gerade wenn man viel liest im Netz.

    einklappen einklappen
  • Browser am 19.03.2011 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Superarbeit ! Ein Lob an die Entwickler

    Bei mir dauerte die Installation auf meiner Workstation (W7 Ultimate x64 mit i7-2600K CPU)inkl. Reboot gerade mal 2 Minuten. Ich weiss nicht was die Redakteure für Uhren hatten, aber 20 Minuten sind für mich mit einem aktuellen Gerät absolut utopisch. Die Oberfläche ist wie beschrieben aufs Notwendigste reduziert und für Umsteiger ein wenig gewöhnungsbedürftig. Wer schon den Iron Browser bedient hat findet sich aber schnell zurecht. Die Geschwindigkeit ist deutlich schneller als beim IE8. Wie es um die Sicherheit steht wird sich noch zeigen

  • philsich am 18.03.2011 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Aber, aber . . .

    Aber Leute . . . Wie sicher ein Browser ist, hängt ja vor Allem davon ab, wie er konfiguriert ist. Opera mit seinen umfangreichen Einstellmöglichkeiten und Firefox mit betreffenden AddOns versehen, stehen bei mir daher an oberster Stelle. Dass IE & Safari soo schlecht sein sollen, glaub' ich allerdings nicht. Und wie testet man? Offenste Einstellungen oder geschlossenste? Irgendetwas dazwischen, quasi im "AusflieferungsZustand"?

  • Paul am 15.03.2011 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Komische Zeiten

    Es gibt auch einige Beispiele, wo die Implementation der Standards im IE korrekt ist und im FireFox falsch. Jetzt wo MS wirklich was drauf hat, loben alle den abgeschotteten inkompatiblen Mac.

    • Matthias Peter am 16.03.2011 13:13 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht viel besser

      Der IE interpretiert leider vor allem CSS aber auch JavaScript ganz anders als Google Chrome oder Safari (so viel zum Thema "abgeschottet"), die die gemeinsame Engine Webkit nützen, oder Firefox. Das ist für mich als Web-Entwickler immer noch das Hauptproblem. Die Unterstützung für HTML5 und den anderen Standards war sozusagen ein "Muss" für MS, da die Konkurrenz dies schon lange kann - ansonsten ist der Browser für mich nur neu "verpackt" und hat nicht wirklich mehr drauf. Die Performance ist auf Chrome oder Safari immer noch besser.

    einklappen einklappen