Warten auf Hololens

04. August 2015 17:35; Akt: 04.08.2015 17:35 Print

«Minecraft» auf dem Tisch zocken? Das dauert noch

Dämpfer für Microsoft-Fans: Die Cyberbrille Hololens und mit ihr «Minecraft» für den Stubentisch kommen später als erwartet.

Bildstrecke im Grossformat »
An der Entwicklerkonferenz Build zeigte Microsoft Ende April, was mit Hologrammen alles möglich ist. So gab es eine Demonstration mit einem realen Mini-Roboter, der um ein Hologramm erweitert wurde. Mit der Cyberbrille Hololens lässt sich jedes Windows-10-Programm frei im Raum platzieren, etwa ein Videoplayer an der Wand oder der Kalender auf dem Pult. Die Hololens soll Ärzten helfen, den menschlichen Körper besser zu verstehen, oder Architekten die Begehung eines Gebäudes ermöglichen, bevor dieses gebaut wird. Sich durch den Couchtisch graben und virtuell Wände in der eigenen Wohnung einreissen: Das will Microsoft mit dem Spiel «Holobuilder», einer Art «Minecraft» für die neue Datenbrille Hololens, möglich machen. Die ersten Tester sind bereits überzeugt: Mit «Holobuilder» hat Microsoft eine Killer-App und ein schlagendes Verkaufsargument für seine Augmented-Reality-Brille, so das Urteil. Doch die Datenbrille ist nicht (nur) zum Spass gedacht. Auch das gehört dazu: Der holografische Computer auf der Nase ersetzt in der Vision von Microsoft viele andere Geräte. Kochrezepte: immer griffbereit. TV: per Fingerbewegung aufzoombar - überall und auf jeder Oberfläche. Gesteuert wird die Hololens mit Gesten und über Sprachbefehle. Auch Anrufe über Skype sollen über die Datenbrille möglich sein. Diese soll komplett eigenständig funktionieren und müsse nicht an einen Computer oder ein Smartphone oder Tablet gekoppelt sein. Hier sieht Microsoft die Stärke von Augmented Reality, der Verschmelzung von virtueller Welt mit der Realität. Der Vater sieht, was seine Tochter sieht, und hilft ihr mithilfe von Anweisungen und Zeichnungen, den Siphon des Lavabos auszuwechseln. Eine Aufgabe, die aber wohl auch ohne Anleitung zu bewältigen ist. Mithilfe der Datenbrille sollen sich auch besonders leicht dreidimensionale Objekte gestalten lassen. Diese können dann auf einem 3-D-Drucker ausgegeben werden. Das dürfte dieser Technologie Aufwind geben. Auch die US-Raumfahrtbehörde Nasa ist an Microsofts Brille interessiert. Die Wissenschaftler wollen sie nutzen, um virtuell den Mars zu begehen und gemeinsam zu entscheiden, wohin der ferngesteuerte Mars-Roboter Curiosity fahren soll. Auch der Industrie soll die Holo-Brille helfen. So sollen Hololens-Träger auch komplexe 3-D-Objekte bearbeiten können ... ... und dies auch in einem Team. Wann die Brille auf den Markt kommt, ist nicht bekannt. Microsoft will sie zusammen mit Windows 10 lancieren. Das neue Betriebssystem kommt «irgendwann 2015».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Hololens ist das wohl spannendste Stückchen Technologie, das Microsoft je entwickelt hat. Als der Konzern die Augmented-Reality-Brille im April der Öffentlichkeit vorstellte, brach das Internet in Begeisterung aus. Erste Tester waren baff, als sie die Klötzchenwelt von «Minecraft» auf dem Stubentisch aufbauen konnten.

Satya Nadella, CEO von Microsoft sprach bisher lediglich von einem Release der Hololens während des Windows-10-Zeitraums. Eine sehr vage Angabe, endet der Lebenszyklus von Windows 10 doch offiziell am 14. Oktober 2025. In mehreren Berichten war auch die Rede davon, dass die Cyberbrille mit Windows 10 Ende Juli auf den Markt kommen könnte. Fehlanzeige. In einem neuen Interview mit dem TV-Sender BBC hat Nadella nun etwas mehr Licht ins Dunkel gebracht. «Die Hololens ist ein Fünf-Jahres-Projekt», so der CEO.

Killer-App «Minecraft»

Bereits im nächsten Jahr sollen die ersten Brillen an Entwickler verteilt werden. Hololens-Träger werden nicht komplett in eine virtuelle Welt entführt. Die Gläser vor den Augen sind durchsichtig. Virtuelle Objekte werden im realen Umfeld platziert. Gesteuert wird die Brille mit Sprache und Gesten. Obwohl die Brille auch im professionellen Bereich einen Nutzen haben wird, ist für die ersten Tester klar, dass «Minecraft» zur Killer-App und somit der Hololens zum Durchbruch verhelfen wird.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Publisher am 04.08.2015 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Ist nichts Neues

    Bei vielen Games dasselbe, grosse Show und Versprechungen und dann wird es verschoben und irgendwann wenn es schon fast vergessen ist, kommt es dann raus....

    einklappen einklappen
  • Benno am 05.08.2015 06:23 Report Diesen Beitrag melden

    die Zukunft kommt

    und das schon in ein paar Jahren. Ich finde diese Entwicklung einfach nur geil und wenn man bedenkt, wo wir vor 20 Jahren standen und dann wo vor vor 100 Jahren standen... Einfach nur geil!

  • j.J am 04.08.2015 22:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ERNSTHAFT?

    Jetzt mal im Ernst. MUSS MAN DAS UNBEDINGT JETZT SAGEN?! Damit sich jeder drauf freut und es dann doch nicht raus kommt. Damit sich jetzt jeder gedanken darüber macht?!

Die neusten Leser-Kommentare

  • M.icro.soft am 05.08.2015 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sichtbereich

    Der Sichtbereich der Brille ist zu eingeschränkt als dass es in dieser ersten Verkaufsphase überhaupt lohnenswert wäre diese zu kaufen. So wie auf denn Screenshots wird der Sichtbereich in der aktullen Version jedenfalls nicht sein. Zudem wurde auch angekündigt das dieser vorerst nicht geändert wird.

  • gabriel am 05.08.2015 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kartenspiel

    nicht mehr lange dann können wir richtig Yu-gi-oh spielen ;)

  • HansDampf am 05.08.2015 07:58 Report Diesen Beitrag melden

    gut Ding will Weile haben...

    ...den Spruch schon mal gehört? Sehr gut...dann lasst die Entwickler das Ding richtig machen bevor es zum Kunden geht anstatt zu nörgeln ;) Das ist nicht so schnell gemacht wie "Komm wir sind jetzt innovativ und machen einfach den Bildschirm etwas grösser" :P

  • Benno am 05.08.2015 06:23 Report Diesen Beitrag melden

    die Zukunft kommt

    und das schon in ein paar Jahren. Ich finde diese Entwicklung einfach nur geil und wenn man bedenkt, wo wir vor 20 Jahren standen und dann wo vor vor 100 Jahren standen... Einfach nur geil!

  • paddy am 05.08.2015 03:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich freu mich

    Ich freu mich drauf, z.B. um Berge rund um mich herum zu erkunden mit TouchMountain