Das kleine Kamera-Wunder

09. September 2012 22:55; Akt: 11.09.2012 13:28 Print

Nokias Megapixel-Monster im Test

von Oliver Wietlisbach - Braucht eine Handy-Kamera wirklich 41-Megapixel? Die Skepsis war gross. Der Praxistest mit dem Nokia 808 PureView zeigt, wie sich die Pixel-Maschine gegen Top-Smartphones schlägt.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Android-Flaggschiff Samsung Galaxy S3 (8-Megapixel-Aufnahme) im Vergleich mit dem Nokia 808 PureView (5-Megapixel-Aufnahme) und der Einsteiger-Spiegelreflexkamera Nikon D50 (6-Megapixel-Aufnahme). Der Bildsensor im Nokia-Smartphone verarbeitet bis 41 Megapixel, die zur Berechnung eines scharfen 5-Megapixel-Fotos genutzt werden. Top-Smartphones begnügen sich mit einer 8-Megapixel-Kamera. Nokia packt ganze 41 Megapixel in das Nokia 808. Damit die Pixelflut Sinn macht, wurde eine entsprechend grosse Kamera verbaut. Die macht das Nokia-Phone etwas klobig (siehe Profilbild). Wir zeigen, wie sich die PureView-Kamera gegen iPhone, Galaxy und Co. schlägt. Kamera und Blitzlicht haben Übergrösse: Nur so machen gigantische Megapixelzahlen überhaupt Sinn. Dank der 41 Megapixel lässt sich in einem Fünf-Megapixel-Bild das typische Rauschen von Handy-Bildern herausfiltern und es kann bis zu 3-fach in das Foto hineingezoomt werden, ohne die sonst üblichen Qualitätsverluste beim Digitalzoom. Die PureView-Kamera liefert Fotos zwischen drei und 38 Megapixel. Nokia empfiehlt Aufnahmen mit drei bis acht Megapixel. Die zusätzlichen Pixel werden genutzt, um das Foto zu verbessern. Zum Vergleich das selbe Sujet mit ... dem Galaxy S3 von Samsung fotografiert sowie mit dem ... iPhone 4S von Apple. Es folgen weitere Vergleichsfotos zwischen dem Nokia 808 PureView und den derzeitigen Spitzenmodellen der Konkurrenz. Blick Richtung St.-Jakobs-Kirche (rechts) in Zürich. Im Hintergrund ist der PrimeTower zu sehen. Das Foto stammt von der PureView-Kamera. Die Aufnahme mit dem Galaxy S3 ist überbelichtet und verwaschener. Dank dem Sonnenlicht liefert die Kamera aber ein gutes Ergebnis für ein Smartphone. Das iPhone 4S spuckt ein merklich wärmeres und ebenfalls leicht verwaschenes Foto aus. Dank der Mittagssonne lässt sich das Resultat aber durchaus sehen. Mit der PureView-Kamera lässt sich bei einer 5-Megapixel-Aufnahme bis zu 3-fach ohne Qualitätsverlust in das Foto zoomen. Andere Smartphones, wie hier das iPhone 4S, können da natürlich nicht mithalten. Beim Zoomen wird das Foto körnig. Ihre Stärke spielt die PureView-Kamera bei schwachem Licht aus. Das Foto ist trotz wenig Kunstlicht scharf, in der Original-Aufnahme ist die Beschriftung auf den Flaschen problemlos lesbar. Die Fotos in der Diashow sind für das Internet verkleinert und komprimiert. In Dunkeln haben Smartphones, hier das Galaxy S3, keine Chance. Die Aufnahme ist körnig. Im Supermarkt mit Kunstlicht: Die Farben sind satt, die PureView-Kamera scheint in der Standard-Einstellung gar zur Übersättigung zu neigen. Zum Vergleich ein Foto mit dem Nokia Lumia 900. Das aktuelle Top-Modell der Finnen hat keine PureView-Kamera, sondern eine normale 8-Megapixel-Kamera. Auch das Windows Phone erzielt bei genügend Kunstlicht ein gutes Resultat. In der Dämmerung lassen sich stimmungsvolle Fotos schiessen. Da nur wenig Licht zur Verfügung steht, haben Smartphone-Kameras schlechte Chancen. Diese Aufnahme wurde mit dem Nokia 808 gemacht. Zum Vergleich: Das Lumia 900 ohne PureView-Kamera. Auch das HTC One S hat eine gute 8-Megapixel-Kamera. Vergrössert man das Bild, zeigen sich die Unterschiede zur PureView-Kamera (links). Das verlustfreie Zoomen mit dem Nokia 808 wird durch die zusätzlichen Megapixel ermöglicht. Das Nokia 808 bietet die Einstellungen Automatisch, Szenen (z.B. Makro oder Nachtaufnahme) und Kreativ an. In Letzterem kann man Kontrast, Farbtemperatur und vieles mehr selbst festlegen. Als Bildqualität speichert das 808 die Fotos entweder roh (38 Megapixel, JPEG) oder mit der PureView-Technik heruntergerechnete Bilder in acht, fünf oder drei Megapixeln ab. Die Bildsensoren von aktuellen Smartphones mit 5- bis 8-Megapixel-Kameras im Grössenvergleich mit dem 41-Megapixel-Sensor im Nokia-Handy. Mehr Megapixel machen nur Sinn, wenn auch der Sensor und die Linse entsprechend gross sind. Die für die Fotoqualität wichtigen Bildsensoren von Spiegelreflexkameras sind zig Mal grösser als ihre lichtschwachen Pendants in Kompaktkameras oder Smartphones. Nokias 808 PureView ist das erste Smartphone mit einem grossen Bildsensor, der gar gute Kompaktkameras wie die Canon PowerShot G12 übertrumpft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nichts ist brutaler als das Ergebnis eines Kamera-Vergleichstests: Unbearbeitete Bilder lügen nicht und die Fotos in der Diashow sprechen eine deutliche Sprache. Die 41-Megapixel-Kamera im Nokia 808 PureView lässt die Konkurrenz blass aussehen. Damit bestätigt sich der anfängliche Eindruck nach unserem Kurztest. Die PureView-Kamera misst sich eigentlich nicht mit iPhone, Galaxy und Konsorten, sie liefert eher Aufnahmen im Bereich von Kompaktkameras.

Umfrage
Wie gefällt Ihnen die PureView-Kamera?
52 %
29 %
19 %
Insgesamt 1229 Teilnehmer

Mit 41 Megapixel lassen sich gewaltige Fotos mit 7728 x 5368 Pixeln knipsen. Dies ist natürlich nur in den seltensten Fällen zweckmässig, Nokia empfiehlt im Alltag die Standard-Einstellungen von drei, fünf oder acht Megapixeln zu nutzen. Die zusätzlichen Megapixel sind aber keineswegs sinnlos: Dank der 41 Megapixel lässt sich in einem Fünf-Megapixel-Bild das typische Rauschen von Handy-Bildern herausfiltern und es kann bis zu 3-fach in das Foto hineingezoomt werden, ohne die sonst unvermeidlichen Qualitätsverluste beim Digitalzoom. Nokia und Optik-Spezialist Carl Zeiss verwenden dafür das sogenannte Pixel-Oversampling: Hierbei werden sieben einzelne Pixel zu einem einzigen Super-Pixel zusammengefasst, der mehr Bildinformationen enthält.

Gute Kamera, mässiges Smartphone

Die Fotoqualität der PureView-Technologie setzt für Smartphones ohne Zweifel einen neuen Massstab. Insbesondere bei schwierigen Lichtverhältnissen spielt die PureView-Kamera ihre Überlegenheit aus. Im Dunkeln hilft der starke Xenon-Blitz aus, der die üblichen LED-Blitzlichter von Smartphones alt aussehen lässt. Die gute Nachricht lautet also: Zum ersten Mal kann ein Handy die Kompaktkamera im Urlaub vergessen machen. Die schlechte Nachricht: Abseits des Foto-Wunders kann das Nokia 808 nicht mit den derzeit besten Smartphones mithalten.

Das 808 läuft mit Nokias eigenem Betriebssystem Symbian. Es reagiert zwar flott, ist aber langsamer als etwa das iPhone 4S, Galaxy S3 oder auch Nokias aktuelles Topmodell, das Lumia 900 mit Windows Phone. Das 4 Zoll grosse Display löst zudem schlecht auf und ist relativ dunkel. Wie gut die Fotos wirklich sind, erkennt man daher erst auf einem grossen PC-Monitor.

PureView kommt für das Lumia 920

Wer das Smartphone mit der momentan besten Kamera sucht, ist beim Nokia 808 an der richtigen Adresse. Die Finnen haben zudem ihr Betriebssystem in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Symbian-Smartphones lassen sich nun sehr ähnlich wie das iPhone oder Android-Geräte bedienen, haben aber das Manko, dass das App-Angebot nicht mit der Konkurrenz mithalten kann.

Wer sich an Symbian stört, braucht wohl noch etwas Geduld. Vermutlich zwischen Anfang November und Januar 2013 werden die Finnen das Lumia 920 mit dem brandneuen Betriebssystem Windows Phone 8 in der Schweiz lancieren. Im neuen Lumia steckt eine abgespeckte PureView-Kamera (20 Minuten Online berichtete).

Braucht es wirklich 41 Megapixel?

41 Megapixel für eine Handy-Kamera klingen auf den ersten Blick verrückt. Extrem hohe Auflösungen machen bei kleinen Handy- und Kompaktkameras eigentlich keinen Sinn, da die Bildqualität stets durch den kleinen Bildsensor und die kleine Linse, die nur wenig Licht einfängt, begrenzt wird. Ist der Sensor für die Anzahl Megapixel zu klein, entstehen Bildfehler oder das Foto wirkt körnig. Der Trend zu immer dünneren Smartphones lässt daher keine grossen und somit guten Kameras zu.

Die Nokia-Kamera sei «völlig sinnlos» oder bloss ein «Marketing-Gag», schrien die Hobby-Fotografen daher nach der Enthüllung der PureView-Kamera Anfang Jahr. Inzwischen ist das 41-Megapixel-Ungetüm im Handel und die kritischen Stimmen sind mehrheitlich verstummt. Der Grund liegt auf der Hand: Die Finnen haben nicht nur an der Megapixel-Schraube gedreht, sondern tief in die Trickkiste gegriffen.

Die PureView-Kamera ist laut Nokia 50 bis 70 Prozent kleiner als eine konventionelle Kamera mit optischem Zoom. Der Handyriese konnte daher einen deutlich grösseren Bildsensor im Nokia 808 verbauen, der mehr Licht und somit auch mehr Details verarbeitet. Mit einer Diagonale von 1/1,2 Zoll ist der PureView-Sensor deutlich grösser als bei den allermeisten derzeit erhältlichen Kompaktkameras (siehe Diashow).

Das «Revolutionäre» am Nokia 808 sind somit nicht die gigantischen Megapixel-Zahlen, sondern die neuartige PureView-Technologie. Die Kombination aus grossem Bildsensor und der automatischen «Verdichtung» der Pixel machen die Differenz zu den bisherigen Handy-Kameras aus. Und ja – telefonieren kann man mit dem Handy auch.

Das Nokia 808 im Video

So entstand die PureView-Kamera

Quelle: YouTube/Nokia

Das Testgerät wurde von Nokia zur Verfügung gestellt. Das Smartphone kostet ohne Abo rund 600 Franken.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • telefon hans am 10.09.2012 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    lebensdauer smartphone > 1Jahr

    Nokia Handys haben mit abstand die beste qualität und lebensdauer. Ihr sagt das iphone ist qualitativ hochwertig, besteht aus alu dies das. fällt einmal oder zweimal auf den boden: Display kaputt, wlan antenne kaputt oder netzantenne!!! Und das entspricht der wahrheit, selber erlebt. Was nützt ein handy wenn es nicht mal ein jahr überlebt? wenn die garantie futsch is, kann man ein neues kaufen. samsung das selbe. hier gehen die komponenten zwar nicht so schnell kaputt aber das system-> müll. nach einem jahr fängt das handy an zu blockieren. nokia hab ich 3 jahre lang benutzt, ohne einbussen!!!

    einklappen einklappen
  • phillip am 10.09.2012 05:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    s3

    aber bei ein paar bildern hat die S3 kamera am besten abgeschnitten und entaüscht bin ich ein bisschen vom iphone das machte die schlechtesten bilder (iphone besitzer)

    einklappen einklappen
  • Andy M am 10.09.2012 05:39 Report Diesen Beitrag melden

    Nokia for ever!

    Top Qualität in so einem kleinen Mobilephone und dazu noch ein sehr gutes Design. Wir ein Verkaufsschlager, den nicht jeder Mann oder Frau hat immer eine Photocamera dabei wenn man etwas zufällig neues sieht in der Natur oder wo auch immer. Hoffentlich wurde auch in die an Benutzerfreundlich gedacht, den in diesem Segment ist Nokia weltführend. Wir mein nächstes Mobilephone sein, den es ist ein Top-Produkt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Photo Christoph am 11.09.2012 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Objektivität darf angezweifelt werden

    Zwischen dem IPhone Photo und dem Nokia Foto sind im Outdoortest 50min vergangen (Siehe Kirchenuhr). ich bezweifle dass da die selben Lichtverhältnisse geherscht haben, also ist dieser Test hinfällig. Bitte standartisierte Methoden verwenden und danach nochmals einen Bericht verfassen! Danke

  • telefon hans am 10.09.2012 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    lebensdauer smartphone > 1Jahr

    Nokia Handys haben mit abstand die beste qualität und lebensdauer. Ihr sagt das iphone ist qualitativ hochwertig, besteht aus alu dies das. fällt einmal oder zweimal auf den boden: Display kaputt, wlan antenne kaputt oder netzantenne!!! Und das entspricht der wahrheit, selber erlebt. Was nützt ein handy wenn es nicht mal ein jahr überlebt? wenn die garantie futsch is, kann man ein neues kaufen. samsung das selbe. hier gehen die komponenten zwar nicht so schnell kaputt aber das system-> müll. nach einem jahr fängt das handy an zu blockieren. nokia hab ich 3 jahre lang benutzt, ohne einbussen!!!

    • Jojo am 11.09.2012 09:02 Report Diesen Beitrag melden

      Was macht ihr?

      Hab schon 4 iphones und alle leben noch ohne kaputt zu sein, nur die batterie vom 3G hält noch knapp einen Tag ohne es zu benutzen, ist aber auch 4 Jahre alt. alle schon runtergefallen.

    • Rudolf am 11.09.2012 13:52 Report Diesen Beitrag melden

      Tja..

      Alleine die Tatsache dass du 4 iPhones hast, zeigt doch, dass das iPhone nicht langlebig ist ;-)

    • Elias Truttmann am 11.09.2012 13:56 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Handy ist kein Wurfgeschoss...

      Gläser sind auch so etwas schrecklich unpraktisches, und gehen kapputt wenn sie runterfallen!!11 Ich benutze deshalb nur noch Plastikbecher zu Hause! Im Ernst: Ein Smartphone ist halt kein Kinderspielzeug, gebt darauf acht oder kauft ein Vollgummi-Bauarbeiter-Handy, ...

    • edrij von Baustelle am 11.09.2012 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Weiss auch nich..

      Ich nutze mein 4S ohne Case und ohne Bildschirmfolie seit Release täglich auf der Baustelle. Das Teil ist mir schon x-mal runtergefallen, es lebt aber alles noch und der Aku hat auch eine normale Laufzeit.

    • mr. x am 11.09.2012 15:35 Report Diesen Beitrag melden

      Smartphone nicht gleich Handy!

      man sollte sicher auch nicht ein nokia handy mit einem SMARTPHONE vergleichen!!! ein nokia smartphone ist wohl genauso anfällig beim herunterfallen wie ein iphone oder samsung galaxy. und dass diese kurzlebig sind ist im sinne des herstellers wird auch "Obsoleszenz" genannt!

    • jojo am 12.09.2012 07:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Rudolf

      ;) technologisch langlebig nicht ja, aber das war bei mir schon vor dem iphone so. wenigstens konnte ich meine iphones jemandem geben, der sie weiterverwenden konnte. bei meinen alten Nokias war das weniger der Fall.

    einklappen einklappen
  • T.S. am 10.09.2012 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee, aber...

    ...ein besseres Betriebssystem (z.B. Android) würde dem Smartphone gut tun! Ich gönne Nokia das sie die Kurve kriegen, nur scheint es dort irgendwie ohne rechtes Konzept nichts mehr zu werden. Geniales Foto-Smartphone mit unbrauchbarem OS, Windows 8 Phone das zwar schon präsentiert aber wohl erst nach dem Weihnachtsgeschäft nach Europa kommt, usw., usw....

    • Stefan Niedermeier am 11.09.2012 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Fakten?

      Kannst du mal für mich erörtern was denn an Windows Phone 8 unbrauchbar sein soll? Das OS ist noch gar nicht veröffentlicht und viele Features werden noch angekündigt. Dass es zu wenig Apps haben soll, finde ich nicht. Irgendwann macht es keinen Sinn mehr, das App-Angebot anhand der App-Anzahl zu bewerten. (über 100000 Apps sind doch ok, solange die Qualität stimmt?) Es gibt bereits etliche Hersteller, die auf Android setzen.. brauchen wir wirklich noch einen Weiteren? Samsung liefert doch bereits hochwertige Androids. Das hat auch nun HTC bemerkt und setzt in Zukunft vermehrt auf Windows Phone. Nokia hat ein Konzept - und das lautet Windows Phone.

    • Dr. Barrios am 11.09.2012 14:36 Report Diesen Beitrag melden

      annahme

      das unbrauchbar war wohl nicht auf Windows Phone 8 bezogen :)

    • phil am 11.09.2012 14:54 Report Diesen Beitrag melden

      android besser als wp?

      die qualität der WP Apps sind um einiges besser als im Google Play Store . Windows Phone ist viel stabiler als Android . Habe ein HTC HD7 gekauft vor knapp 2 Jahren bisjetzt ist es mir noch nie gecrasht, rebootet oder irgendwas ähnliches...Bei meinem neueren Galaxy Nexus , hatte ich schon so viele reboots...ist schon fast peinlich

    einklappen einklappen
  • Techniker am 10.09.2012 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kamera gut, nur Software noch aus....

    Kamera gut, nur Software noch ausgereift. Habe am WE einen anderen bericht gelesen, wo sie den Chip mir anderer Software getestet haben. Da Konnte man aber auch die Bilder mal in vollen 5 MP ansehen, da merkt man dann schon den unterscheid. Das was Nokia noch lernen muss ist gute Software aufs Handy drauf machen, denn dann werden es Spitzen Fotos die im Kompaktkamerasektor mithalten kann. Wie gesagt einfach mal die Bilder auf HD auflösung anschauen und selber vergleichen, denn in den Kleinen Bildchen kann man ja nichts erkennen.

  • F. Rodriguez am 10.09.2012 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    So überzeugt ist Nokia auch nicht.

    Weshalb ist sonst in den Top Smartphones, welche soeben präsentiert wurden und auch eine zeitgemässe Technik zu bieten hätten, diese nicht integriert? Aber bei Nokia versteht man ja sowieso seit Beteiligung von Microsoft vieles nicht mehr. Diese Technik-/Software-/Anwender-Diskrepanzen gibt es aber auch bei Computern wo es 17" Full HD Displays bei Notebook gibt und Blueray LW eingebaut werden und dann ist die Grafikkarte bestenfalls Low-Cost Ware.

    • Lucs Davids am 12.09.2012 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ja

      Kenn ich, weil viele Leute nich auf die GraKa achten bzw. Sich auskennen. Aber ich hab Ahnung und mein 17" HD hat ne Dezidierte (!) nVidia 555m (Sonderanfertigung) drin (2GB DDR3)

    einklappen einklappen