50'000 Franken Preisgeld

04. Juni 2019 17:17; Akt: 04.06.2019 17:20 Print

Das ist der erfolgreichste E-Sportler der Schweiz

Duong «Kinstaar» Huynh wurde durch «Fortnite» der bestverdienende E-Sportler hierzulande. Über 50'000 Franken hat der Romand schon auf sicher.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Qualifikationen der «Fortnite»-Weltmeisterschaft neigen sich im Juni dem Ende zu. Bereits acht von zehn Wochen wurden gespielt. Die Finalisten, bestehend aus 100 Solo- Spielern und 50 Duo-Spielern, stehen bald definitiv fest.

Umfrage
Spielst du «Fortnite»?

Der Freiburger Duong «Kinstaar» Huynh schaffte den Coup: Er qualifizierte sich in den letzten drei Wochen nicht nur für den Solo-Final, sondern auch für die Duos. Der 19-Jährige konnte sich somit gegenüber Tausenden anderen Spielern in Europa durchsetzen. In einem Interview auf dem offiziellen Twitch-Kanal des Battle-Royale-Spiels gibt er sich erfreut: «Ich weiss nicht, was ich sagen soll, ich bin einfach glücklich über meinen Sieg», sagt Huynh.

Turniere als Training

Nach der erfolglosen ersten Hälfte der Spiele war Kinstaar zunächst etwas unsicher. Das neuste Update für «Fortnite» brachte ihm den entscheidenden Vorteil: «Die neuen Orte im Spiel sind extrem gut. Ich nutzte das aus», sagt er. Am letzten Wochenende schaffte es Kinstaar mit seinem Teamkollegen vom E-Sport-Clan Solarys erneut in die Top-Ränge.

Bis zum Final im Juli dauert es nicht mehr lange. Er will die Zeit sinnvoll nutzen. «Ich werde weiterhin an Turnieren teilnehmen. Diese sind ein gutes Training für die WM», sagt der Profi-Gamer. Mit der Qualifikation zum Final hat Kinstaar schon über 50'000 Dollar auf sicher. An der WM am 26. Juli kämpft der Schweizer in New York um drei weitere Millionen.

(rca)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • N.B. am 04.06.2019 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht mit Superlativen

    Herzliche Gratulation an unseren Schweizer. Bei den Superlativen aber bitte vorsichtig sein. Maniac Mathieu Quiquerez $66,450.19 ebenfalls Schweizer und noch immer als Analyst bei den TopEvents im CSGO tätig.

    einklappen einklappen
  • Leandro Zürich am 04.06.2019 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lüge

    Stimmt nicht ghost issa ist auch Schweizer Und der hat mehr Gewonnen bis jetzt

    einklappen einklappen
  • Locon am 05.06.2019 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flagge?

    Er trägt aber eine Korea Flagge auf seinem Shirt... nicht sehr schweizerisch

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andy am 05.06.2019 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr Schön

    Komm als weltmeister wieder zurück junge padawan!!!

  • Thomas am 05.06.2019 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Komische Welt!!!

    Was hat E-Sport mit Sport zu tun? Das verschliesst sich mir irgendwie. Und wer schaut sich so etwas überhaupt an?

    • asdf am 05.06.2019 16:57 Report Diesen Beitrag melden

      Sport

      definiert sich nicht nur durch körperliche Aktivität, sondern auch durch Wettkampf. Schach zum Beispiel ist körperlich auch nicht anstrengend, ist aber eine anerkannte Sportart in der Meisterschaften ausgetragen werden. Beim E-Sport sind schnelle Reflexe und eine gute Hand-Augen-Koordination gefragt, einige Spiele erfordenr auch taktisches Geschick und vernetztes Denken, ganz so anspruchslos ist das schon nicht.

    einklappen einklappen
  • Michi am 05.06.2019 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Ja genau

    Duong Huynh... Romand .. ja genau.

  • Dä Jesus am 05.06.2019 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe einer die Stammtisch Proleten

    Mir fällt auf, dass Asiaten allgemein sehr erfolgreiche E-Sportler sind. Noch kein einziger: "Dehn is dohc kain Schweitzer!" Kommentar? Komisch, sobald Mitbürger mit aussländischen Wurzeln erfolgreich sind, ist der Stammtisch plötzlich ruhig...

  • Locon am 05.06.2019 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flagge?

    Er trägt aber eine Korea Flagge auf seinem Shirt... nicht sehr schweizerisch