E-Sportler in Aufruhr

07. Januar 2019 13:16; Akt: 07.01.2019 18:48 Print

Fifa-Profi sorgt mit fiesem Zeitspiel für Ärger

In der «Fifa 19»-Szene wird Artac Sinoplu für das Verwalten seines 1:0-Vorsprungs verpönt. Der Deutsche entschuldigt sich dafür.

Fifa-Profi Don Oli stellte dieses Video auf Twitter. Es zeigt das lahme Zeitspiel von Artac Sinoplu. Das Video geht derzeit viral. (Video: Twitter/Don Oli)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Etliche Gamer haben «Arti_griezmann» auf dem Kieker. Unter diesem Pseudonym kickt Artac Sinoplu als Profi «Fifa 19». Kürzlich tauchte ein Video von einer Partie des 18-Jährigen im Netz auf, in dem zu sehen ist, wie der Deutsche seine Führung über die Zeit bringt.

Zwei Drittel der 90 Spielminuten sind um und Sinoplu liegt mit seinem Team 1:0 vorne. Damit sein Vorsprung nicht in Gefahr gerät, spielt der Game-Profi immer wieder kurze Abstösse mit dem Torhüter zu seinen Innenverteidigern und köpfelt den Ball wieder zurück, um ihn mit dem Goalie zu behändigen. So verstreicht die Zeit und sein virtueller Gegner verzweifelt beinahe beim Versuch, das fiese Zeitspiel zu unterbinden. Auch mit Grätschen gelingt ihm dies nicht.

Das Video (siehe oben) hat der dänische E-Sports-Profi «Don Oli» auf Twitter gestellt. Es geht viral, inzwischen wurde es weit über eine halbe Million angeklickt. Der eine oder andere dürfte Sinoplus Zeitspiel-Variante bereits eingeübt haben, um seine Konkurrenten damit zu ärgern.

Gelbe Karte von eigenem Management

Eine solche Masche ist aber bereits unter normalen Gamern verpönt – und in Profi-Kreisen sowieso. Im Netz bezeichnen sich zahlreiche Zocker als «Opfer» dieser Art des Zeitspiels und lassen ihren Frust darüber aus. Viele wählen dabei ihre Worte nicht so bedacht wie Erhan Kayman aus Stuttgart. Der Pro-Fifa-Spieler und E-Sports-Koordinator des VfB regt sich allerdings auch auf, wie sein Konkurrent aus dem eigenen Land die Gegner hinhält.

Auf das von «Don Oli» online gestellte Video reagierte Sinoplu vorerst nur mit zwei lachenden Emojis. Sein Management «KiNG eSports» hielt gegenüber «Sport Bild» fest: «Arti hat sich mit der Aktion einen Bärendienst erwiesen. Obwohl er innerhalb des Regelwerks agierte, hat er seinen Siegeswillen über den Fairplay-Gedanken gestellt. Dies entspricht nicht unseren Leitlinien und wurde intern sanktioniert. Er hat sich bei seinem Gegenspieler entschuldigt, von uns die gelbe Karte bekommen und mit 18 Jahren bewiesen, dass er noch nicht ausgelernt hat.»

Künftig will er wieder fair spielen

Inzwischen hat sich auch «Arti_griezmann» in einem Communique gegenüber der Fifa-Community entschuldigt. Darin schreibt er unter anderem: «Ich kann deinen Ärger absolut verstehen. Ich habe nicht gegen eine Regel verstossen, sondern gegen den Fairplay-Kodex. Es hätte nicht passieren dürfen.» Er habe eben ein grosses Verlangen zu gewinnen und alles genutzt, was sich im Regelrahmen befinde.

So präsentiert sich Artac Sinoplu unter dem Pseudonym «Arti_griezmann» auf Twitter.

Sinoplu kontaktierte zudem seinen Gegner privat, um sich bei ihm zu entschuldigen. Weiter hält er fest: «Die Anzahl der persönlichen Beleidigungen hat mich ziemlich unvorbereitet getroffen, weshalb ich mich bisher dazu entschied, mich nicht auf Social-Media zu äussern.» Und abschliessend verspricht der 18-Jährige: «Ich werde versuchen, nicht nur als Spieler, sondern auch als Person zu wachsen.»

Das Video tauchte übrigens kurz vor Sinoplus Verpflichtung ins amerikanische eSports-Team Rouge im Netz auf. Der Deutsche wurde dennoch aufgenommen und darf an der virtuellen Club-WM von Fifa19 teilnehmen. An dieser wird er sich wohl davor hüten, nochmals den Zorn der Community auf sich zu ziehen.

Resultate und Tabellen

(ddu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom Tulpe am 07.01.2019 21:01 Report Diesen Beitrag melden

    PS4 Controller

    Wenn das jemand mit mir machen würde wäre dies das Ende meines PS4 Controllers :)

  • Knolle am 07.01.2019 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Würde sich ohne Fussball nicht durchsetzen

    Fifa ist halt auch einfach ein schlechtes E-Sport-Spiel. Das hätte keine Chance, wenn es nicht die überpopuläre Fussballwelt simulieren würde, rein vom Spielprinzip her.

  • MugenRR am 07.01.2019 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Nerven mehr

    Wen Ihr nicht frühzeitig an Haarausfall leiden wollt, dan spielt kein Fifa. Diese Scene ist nur die Spitze des Eisbergs, ich bin fertig mit dem Spiel.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Launedernatur am 08.01.2019 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    EA Sports gefordert

    Die sollen einfach die 6-Sekunden-Regel implementieren, dann wäre es vielleicht einfacher dazwischen zu gehen. Beim gezeigten Fall hatte der Goalie bereits am Anfang den Ball deutlich länger als 6 Sekunden.

  • Peter Gut am 08.01.2019 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts schlimmes

    Das geschieht im richtigen Fussball ja auch. Aber auch der Gegenspieler hat sich nicht gerade gescheit angestellt. Dreiviertel der Zeit dumm dagestanden.

  • A.J. am 07.01.2019 21:57 Report Diesen Beitrag melden

    Verursacherprinzip

    Die Beschwerden sollten in erster Linie an den Hersteller des Spiels gehen, dass dies nicht regelkonform als Zeitspiel abgepfiffen wird.

    • Sabo am 08.01.2019 13:10 Report Diesen Beitrag melden

      @A.J.

      Zeitspiel wäre, wenn der Torwart den Ball gar nicht spielen würde. Daher kann man sich nicht bei den Regeln beschweren. Unsportlich ist es auf jeden fall aber nicht Regelwidrig. Gleich wie im echten, wenn die Spieler den Ball extra raus hauen oder bei einem Eckball die kurze variante wählen und dann auch auf Zeit spielen.

    einklappen einklappen
  • MugenRR am 07.01.2019 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Nerven mehr

    Wen Ihr nicht frühzeitig an Haarausfall leiden wollt, dan spielt kein Fifa. Diese Scene ist nur die Spitze des Eisbergs, ich bin fertig mit dem Spiel.

  • Knolle am 07.01.2019 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Würde sich ohne Fussball nicht durchsetzen

    Fifa ist halt auch einfach ein schlechtes E-Sport-Spiel. Das hätte keine Chance, wenn es nicht die überpopuläre Fussballwelt simulieren würde, rein vom Spielprinzip her.