Preisverleihung

14. November 2018 19:23; Akt: 26.11.2018 10:49 Print

«Overwatch» ist E-Sport-Titel des Jahres

An den Esports Awards in London wurden verschiedenste Auszeichnungen rund um dem E-Sport verliehen. Darunter gab es einige Überraschungen.

Bildstrecke im Grossformat »
Wer hat dieses Jahr eine besondere Leistung im elektronischen Wettkampf erbracht? An den Esports Awards in London wurden verschiedene Auszeichnungen an Einzelpersonen, Teams und Organisationen verliehen, darunter... ...der Preis für das «Overwatch» aus dem Hause Blizzard gewinnt den Titel Spiel des Jahres. Der Mehrspieler-Ego-Shooter setzt stark auf E-Sport: Der World Cup und die Overwatch League sind ein grosser Bestandteil der Szene geworden. Knapp am Award vorbei sind «League of Legends» und «Fortnite». : «Fortnite» hat den Durchbruchstitel im E-Sport erhalten. Kein anderes Spiel hat dieses Jahr so viel Aufmerksamkeit erhalten wie das Battle-Royale-Spiel von Epic Games. Runner-up ist das Prügelspiel «Dragon Ball FighterZ», gefolgt von «Call of Duty WWII». Ein weiterer Titel für «Overwatch». Die Overwatch League Finalspiele im Juni sind für den besten Event ausgezeichnet worden. Die Spiele wurden sogar auf dem US-Sportsender ESPN und dem Disney Channel ausgestrahlt. Auf dem zweiten Platz ist der Major Boston in «Counter-Strike: Global Offensive». Herausgeber des Jahres ist der Video-Game-Konzern Blizzard Entertainment. Obwohl sie an der Blizzcon wegen ihres Line-ups kritisiert wurden, sind sie bezüglich E-Sport in der Aufwärtsspirale. Dahinter platzierten sich Epic Games und Riot Games. Die Auszeichnung E-Sport-Organisation des Jahres gebührt den Amerikanern von Cloud 9. Die Teams haben dieses Jahr verschiedene grosse Turniere für sich beanspruchen können. Den Weltmeisterpokal bei der Overwatch League, dem Rocket League World Championship und dem Boston Major für «CS:GO» holten sich dieses Jahr die Teams von Cloud 9. Der Titel für das E-Sport-Team des Jahres ging an «Astralis». Die Dänen sind in «Counter-Strike: Global Offensive» tätig und waren dieses Jahr dominant. Sie holten sich unter anderem den ersten Platz an der Eleague CS:GO Premier 2018 und dem Faceit Major in London. Der Saudi Aldossary «MSDossary» Mosaad holt den Award für Konsolenspieler des Jahres. Der Fifa-Spieler gewann dieses Jahr den Weltmeister-Pokal in «Fifa 18». Oleksandr «s1mple» Kostyliev darf sich PC-Spieler des Jahres nennen. Als Top-Spieler im Spiel «CS:GO» gewann er dieses Jahr mehrere MVP-Titel. : Beide Titel gingen an den Fortnite-Streamer Richard Tyler «Ninja» Lewis. Er brach den Twitch-Rekord der meisten Zuschauer, indem er mit dem berühmten Rapper Drake «Fortnite» spielte. Gar nicht überrascht hat die Vergabe des Preises für die Streaming-Website des Jahres. Twitch gewann die Auszeichnung mit Abstand. Die Streaming-Seite gehört dem weltweit grössten Online-Händler Amazon und konzentriert sich in der Ausrichtung stark auf Videospiele.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viel Applaus und Jubel an den diesjährigen Esports Awards in London: Am 12. November kürte die Jury zusammen mit Fan-Votings verschiedene Spieler und Organisationen, die die E-Sport-Branche dieses Jahr nach vorne gebracht hatten. Welche Persönlichkeiten, Games und E-Sport-Teams die Auszeichnungen gewonnen haben, können Sie in der Bildstrecke nachlesen.

Umfrage
Was halten Sie von E-Sport?



(rca)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thommy am 15.11.2018 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dota 2 vermisst

    Wo bleibt denn das beliebteste, anspruchsvollste und das mit dem meisten ausgeschütteten Preisgeld Moba-Game der Welt - Dota 2?

    einklappen einklappen
  • Peter Lustiick am 15.11.2018 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    eSport = Ausgleichssport ?

    Cool das man dem Daddeln am PC den namen eSport gegeben hat ! Da fühlt sich doch gleich jedes Sofamoppelchen wieder gut - macht es doch zwischen Chips, Burger und gesunder Cola stundenlangen Ausgleichsport.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Lustiick am 15.11.2018 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    eSport = Ausgleichssport ?

    Cool das man dem Daddeln am PC den namen eSport gegeben hat ! Da fühlt sich doch gleich jedes Sofamoppelchen wieder gut - macht es doch zwischen Chips, Burger und gesunder Cola stundenlangen Ausgleichsport.

    • Marco Mayr am 15.11.2018 15:26 Report Diesen Beitrag melden

      Ignoranz

      Warum dieser offensichtlich ignorante Kommentar? Wieso etwas sagen wenn man sich in dem Thema nicht auskennt. Der grösste Teil der Esportler trainiert mehrere Monate im Jahr wenn nicht das ganze Jahr in Team-WGs wo wöchentlich 35-50 Stunden die Woche trainiert wird. Liga/Turnierspiele ausgeschlossen. Zudem müssen viele Spieler vom Teammanagement aus auch Sport treiben. Körperliche Fitness = geistige Fitness. Das Chips-/Burger-/Cola-/Sofamoppelchen trifft heute auf die meisten Gamer nicht mehr zu (war an der GamesCon, hat wenig ungesunde Menschen).

    • Thommy am 15.11.2018 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marco Mayr

      Dem kann ich mich nur anschliessen. Peter hat offenbar keine Ahnung von dem was er hier niederlabbert. E-Sport hat nichts mit Sucht, Fettleibigkeit, ungesundem Ernährungstil oder gar Lifestyle zu tun! Das ist in der Tat ein Sport in unserem digitalen Zeitalter. Die Profis in der Szene haben zum Teil 200 Spielstunden (Training) innert 2 Wochen mit Analysen. Zu dem erhalten Sie aber einen äusserst gesunden Lebensstil. Dies kann ich ebenfalls gemäss Teilnahmen an Game Show bestätigen. Peter bitte in Zukunft zuerst denken und dann schreiben.

    einklappen einklappen
  • Thommy am 15.11.2018 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dota 2 vermisst

    Wo bleibt denn das beliebteste, anspruchsvollste und das mit dem meisten ausgeschütteten Preisgeld Moba-Game der Welt - Dota 2?

    • Timmy am 15.11.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

      Ansichtssache ;)

      Das Preisgeld stimmt. Von wegen beliebt sehen die Zuschauerzahlen aber anders aus. Knapp 15 Millionen haben es sich angesehen, wovon 92.8% Chinesen waren. im LoL Finale sollen es allein im Live-Stream 40 Millionen gewesen sein. Und Anspruchsvoll ist Ansichtssache :) das ist m.M.n. eher Overwatch (die aktuelle Goats Meta mal ausgenommen).

    • Thommy am 15.11.2018 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Timmy

      Können wir gerne diskutieren. Fakt ist wer LoL gespielt hat und auf Dota umsteigt hat immens Mühe. Denn dort können auch Support Rollen das Spiel als Carry übernehmen. Es geht alles viel schneller etc... Aber ich lass eich doch die Freude an LoL ;)

    • lololol am 15.11.2018 15:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thommy

      Beliebteste? Wast denn du da für Quellen? Ausderdem sagt das Preisgeld nichts über das Spiel aus, da sich dies bei jedem Spiel anderst zusammensetzt.

    einklappen einklappen