«Fortnite»-WM

25. Juli 2019 21:16; Akt: 25.07.2019 21:16 Print

Schweizer hat die Chance auf einen Millionengewinn

Der 24-jährige Airwaks zählt du den besten «Fortnite»-Spielern der Welt. Am Wochenende nimmt der Genfer an der WM teil. Es lockt ein Millionpreisgeld.

Der Genfer Airwaks hat sich mit Teamkollege Nikof aus Frankreich für «Fortnite»-WM qualifiziert. (Video: 20M/Wibbitz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Karim Benghalia, du spielst «Fortnite» als Airwaks. Wie kam es dazu?
Es war ein Prozess: Ich hatte ursprünglich das Pseudonym RWK gewählt, aber meine Freunde sprachen es immer als Airwaks aus. So kam es dazu.

Umfrage
Wie viel Zeit pro Tag verbringst du mit «Fortnite»?

Was ist deine Lieblingswaffe in «Fortnite»?
Im Moment ist meine Lieblingswaffe das Gewehr M1 Garand.

Was ist dein Kill-Rekord im Spiel?
32!

Welches Spiel hat dich zum E-Sport gebracht?
Es war «Counter-Strike 1.6». Damit hat alles angefangen.

Spielst du neben «Fortnite» auch noch andere Games?
Im Moment konzentriere ich mich voll auf die Weltmeisterschaft und darum gibt es nur «Fortnite». Aber sonst spiele ich gerne «League of Legends», «World of Warcraft» und «Counter-Strike».

Glaubst du, der Entwickler Epic könnte mit einem Update so kurz vor dem Final den Spielablauf von «Fortnite» ändern?
Ja, ich befürchte, dass sich die Karte ändern und Epic Games unseren Spawn modifizieren wird. [Anmerkung der Redaktion: der Einstiegspunkt auf der Karte].

Wie gehst du mit dem Druck um, vor einem Millionenpublikum zu spielen?
Ich trainiere viel. Es hilft mir dabei, diesen Druck zu bewältigen und zuversichtlich für das Finalspiel zu sein.

Welcher Spieler wird das Solofinale gewinnen?
Skite hat gute Chancen, zu gewinnen, aber es kann so viel passieren. Es ist sehr schwierig, eine Prognose zu erstellen.

Welches Duo wird den WM-Titel holen?
Ich denke, wir sind es [Anmerkung der Redaktion: Airwaks spielt mit dem französischen Spieler Nikof]. Abgesehen von uns setze ich auf das Duo NRG Zayt und Ghost Saf.

An der WM werden Millionen Dollar verteilt. Was machst du mit dem Geld, wenn du abräumst?
Ich werde sicher eine Uhr für meinen Vater kaufen. Auch wenn ich nicht den Jackpot knacke, wird es trotzdem Geschenke für meine Familie geben.

Schweizer an der WM

Der Genfer Airwaks spielt als Duo-Team mit seinem französischen Teamkollegen Nikof an der WM. Vier weitere Schweizer gewannen ein Ticket für die WM. Der Freiburger Kinstaar ist der einzige Schweizer, der sich sowohl für die Solo- als auch für die Duo-WM qualifiziert hat. Mit dabei zudem ist der Neuenburger Vato (der im Team mit dem französischen Skite teilnimmt), der Waadtländer 4zr (im Team mit Noward aus Belgien) und der Deutschschweizer Issa, der im Solofinal spielt. Am «Fortnite» World Cup wird ein Preisgeld von 30 Millionen Dollar verteilt.

(adi/tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ettern am 25.07.2019 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erfolg

    Viel Erfolg Jungs! Ich empfehle jedem im livestream vorbeizuschauen, auch den nicht sympathisanten von Fortnite, denn was diese Jungs können ist unglaublich. Hopp Schwiz

  • Schmid/Joel am 25.07.2019 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    let's go schweiz

    Ein anderer schweizer wäre Ghost issa denn sollte man auch noch im Auge halten :)

    einklappen einklappen
  • Gavrilo Princip am 25.07.2019 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jup

    Frauen werden Influenza Männer werden Gamer , was haben beide gemeinsam ? Die haben keinen Bock was richtiges zu arbeiten. Dann wundert man sich

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ernst Küfker am 27.07.2019 02:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wandel der Zeit

    Nun ja, dies ist der Wandel der Zeit. Vor 50 Jahren hätte mindestens 49% der Menschheit einen epileptischen Anfall erlitten beim Gedanken an Frauenfussball. Heute ist es Gottseidank eine Selbstverständlichkeit. Das Gaming ist ein erneuter Paradigmenwechsel welcher vor einigen Jahren begonnen hat und in 20 Jahren der absoluten Selbstverständlichkeit angehören wird. Fortnite bietet als Game sehr viel (Reaktion, Strategie, Kreativität) Interessant ist aber, dass Fortnite meist von Menschen gehasst wird, die es noch nie spielten. Der Mensch und das Vorurteil gehen leider zu oft gemeinsame Wege...

  • JNice am 26.07.2019 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück

    Er ist bestimmt ein solider Spieler mit gesundem Selbstvertrauen (ich denke, wir sind es, die gewinnen), aber für den Sieg reicht es dann doch nicht. Da müsste viel zusammenpassen. Realistisch ist wohl Platz 10 - 20. Ihr dürft mich aber gerne eines Besseren belehren :)

  • Sickboom am 26.07.2019 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rasieret!

    Hey Jungs Viel Erfolg bide WM schön sind au Schwiizer mol im E-Sport vorne mit däbi. SickBoom druckt eu d duumä obwohl er selber gern däbi wär. ^^ gl & hf

  • Overloaded am 26.07.2019 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Good luck

    Good luck guys, make us proud for the Swiss e-Sports Nation.

  • Schwiizer am 26.07.2019 04:00 Report Diesen Beitrag melden

    Who cares?

    Was für ein Witz. Generation die nichts für die Gemeinschaft leistet wird gefeiert. Früher waren Wissenschaftler und Entdecker Vorbilder. Heutzutage sind es Personen die nichts für die Gesellschft leisten.

    • provoje am 26.07.2019 10:16 Report Diesen Beitrag melden

      blabla

      Immer das ''früher war es besser''. Eure Generation hat mit dem ''Gamen'' angefangen. Auch ihr wart nur noch in den Spielhallen, heute ist es halt das Zimmer zu Hause.

    • Markus am 26.07.2019 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schwiizer

      Bringst es auf den Punkt! Vor lauter Verblödung geht die Welt unter.....

    • Schwiizer am 26.07.2019 10:43 Report Diesen Beitrag melden

      Who cares 2

      Ich binmehr oder weniger aus der selben Generation wie dieser Spieler. Ich habe immer 100% gearbeitet, nebenbei studiert, war Leistungspotler und habe Videospiele gespielt. Ich würde behaupten als 6 facher Gladiator in WoW und 1 seasons Top 500 / rest GM in OW sogar ganz erfolgreich. Dennoch denke ich, dass sich unsere Generation in die falsche Richtung entwickelt. Es wird über Leute berichtet die nichts für die Gesellschaft leisten. diese werden noch gefeiert. Influencer, Game, etc... dadurch vermitteln wird, dass es ok ist nichts für die Gesellschaft zu leisten. Hauptsache mann wird gefeier

    • kurt am 26.07.2019 12:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Schwiizer

      Obwohl ich Dir auch Recht geben würde will ich aber anmerken das meiner Ansicht nach das Hauptproblem der heutigen Zeit ist, dass es im Prinzip nur noch um Aufmerksamkeit geht - egal wie. Will heissen, Hauptsache man hält mit dem Smartphone überall drauf - Unfallopfer, Mobbingopfer oder sonstige Ereignisse in der Hoffnung ein paar Likes zu ergattern oder erzählen zu können "man war dabei". Das alleine erzieht die Gesellschaft zu einem Mob aus Gaffern, Egoisten und Selbstdarstellern. Alles sehr üble Charaktereigenschaften. Das kann nicht gut sein.

    einklappen einklappen