Anonymous

25. April 2011 01:01; Akt: 25.04.2011 13:08 Print

Attacke gegen Sony wird zur Lachnummer

Anonymous’ Angriff auf das Playstation Netzwerk wird zum Boomerang. Statt Sympathien für ihren Kampf gegen den Grosskonzern ernten die Internet-Bösewichte nur Hohn und Spott.

Anonymous nimmt Stellung zum Angriff auf das Sony Playstation Netzwerk. (Quelle: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Mittwoch ist der Online-Dienst der Playstation 3 abgeschaltet. Schuld sollen die Hacker von Anonymous sein (20 Minuten Online berichtete). Auf YouTube ist nun obiges Video des Hacker-Kollektivs aufgetaucht. Darin bestreitet Anonymous für den Ausfall des Sony Playstation Netzwerks (PSN) verantwortlich zu sein. «Wir attackieren das PSN derzeit nicht. Wir haben gemerkt, dass der Angriff auf das PSN keine gute Idee ist. Wir haben deshalb unsere Aktionen vorübergehend ausgesetzt, bis wir einen Weg gefunden haben, der Sony-Kunden nicht beeinträchtigt.»

Umfrage
Befürworten Sie die Anonymous-Aktionen gegen Sony?
34 %
17 %
49 %
Insgesamt 1080 Teilnehmer

Anonymous begründet seine (früheren) Attacken gegen das PSN damit, dass Konzerne wie Sony die Rechte der Konsumenten einschränken würden. Dies, weil sie den Nutzern vorschreiben, welche Software sie auf ihren Geräten nutzen dürfen, beziehungsweise nicht nutzen dürfen. Anonymous-Anhänger verstehen sich als moderne Robin Hoods, die sich für die Rechte der Konsumenten einsetzen. Im Weiteren droht Anonymous im Video damit, die Störaktionen gegen Sony weiterzuverfolgen, bis sie ihre Ziele erreicht haben.

Sony hat den Stecker gezogen

Das PSN - das Online-Multiplayer-Spiele auf der Playstation 3 ermöglicht - ist nun seit vier Tagen offline. Offenbar wurde der Online-Dienst nicht durch eine relativ simple DdoS-Attacke lahmgelegt, wie zuerst vermutet wurde. Auf dem Sony-Blog ist von einem «externen Eingriff» die Rede, was als Einbruch in das System gedeutet werden kann. Frühere DdoS-Attacken führten nur zu sporadischen Aussetzern des Online-Dienstes. Nun scheint Anonymous raffinierter vorgegangen zu sein. Vermutlich ging es den Hackern nicht darum, das PSN direkt lahmzulegen, sondern durch den Einbruch die komplette Deaktivierung zu erwirken. Die Rechnung ging auf. Aus Sicherheitsgründen sah sich Sony gezwungen, das Playstation Netzwerk abzuschalten, was die Gamer auf die Palme bringt.

Ob beim Einbruch Userdaten gestohlen worden sind, ist bislang nicht bekannt. Da Download-Spiele per Kreditkarte bezahlt werden, stellt sich die Frage, ob gar Kreditkarten-Daten in die Hände der Hacker gefallen sein könnten.

Hohn und Spott für Anonymous

Anonymous hat sich Sony als Opfer erkoren, da der Konzern den PS3-Hacker GeoHot verklagt hatte. Der Hacker hatte einen Jailbreak veröffentlicht, der es ermöglicht, raubkopierte Spiele auf der PS3 laufen zu lassen. Da viele Gamer mit dem PS3-Hacker sympathisieren, erhoffte sich Anonymous offenbar die Sympathien der Game-Community für ihre Aktionen gegen den «bösen» Konzern.

Für die Hacker ging der Schuss tüchtig nach hinten los. Kaum ein PS3-Besitzer zeigt dafür Verständnis, dass er ausgerechnet über das Oster-Wochenende nicht online Spielen kann. Im Netz ergiesst sich Hohn und Spot über die Hacker: «Anonymous, geht Ping-Pong spielen, programmiert ein Computerspiel oder hackt irgendwas anderes. Wir sind gelangweilt», lauten die harmloseren Kommentare.

Fragwürdige Aktionen

Das Hacker-Kollektiv gibt vor, einen Kampf für die Rechte der Konsumenten zu führen. Es gehe nicht an, dass Konzerne private Daten sammelten oder bestimmten, wie die Nutzer ihre gekauften Geräte zu verwenden hätten. Die per se hehren Ziele verlieren allerdings immer wieder durch fragwürdige Aktionen an Glaubwürdigkeit. In ihrem blinden Hass gingen einige Aktivisten gar gegen Sony-Manager und deren Familienmitglieder vor. Erst vor einer Woche rief Anonymous dazu auf, vor Sony-Läden zu demonstrieren, die Firma zu boykottieren und gekaufte Produkte zurückzubringen. Die Aktion lief völlig ins Leere, was zeigt, dass die Hacker ausserhalb des «anonymen» Internets keine Anhänger haben, die sich mit ihrem Gesicht für etwas einsetzen.

Anonymous ruft zum Sony-Boykott auf:

(owi)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Muster am 25.04.2011 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Infos

    Wenn das Sony PSN gehackt werden kann, hat Sony einfach seinen Job nicht gemacht, da nützt kein gejammere über Anonymous. Schluss und endlich kriegt Sony das Problem nicht in den Griff und jeder der hier rumschreit sollte wissen das ein Konzern wie Sony im mindesten informieren könnte, aber nicht mal das kriegen sie auf die Reihe. Zahlen ja, Dienstleistung nein. Das 20min hier den Link zwischen Anonymous und Sony macht ist schlicht und einfach fehlt am Platz.

  • Masra Ponti am 25.04.2011 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht auf Firmenpropaganda hereinfallen.

    4 Tage sind die Server schon down und der Autor hat echt die Nerven von einer Lachnummer zu schreiben? Dass die Aussage von Sony, sie selbst hätten den Stecker gezogen, eine billige Ausrede ist, sollte ja jeder sofort merken. Wieso sollte Sony einen profitablen Dienst einfach so abstellen? Und dass die sogenannten "Gamer" welche sich verbal gegen Anonymous wehren, zumindest zur Hälfte von Sony bezahlte Schreiberlinge sind, sollte klar sein.

    einklappen einklappen
  • Sony@Kind am 25.04.2011 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Gelangweilte Kinder oder XBoxLive?

    Ist echt schade das Robin Hood nicht da ist wen man in braucht, mahl sehn was der mit anonymus gemacht hette. 10`000 von leute die kein problem mit sony haben mussten dafür zahlen das ein GeoHot kein FeierFox oder Linux auf seiner PS3 laufen lasen kann, oder gestohlene spiele benutzen. investier doch selber miliarden und baut euch eure eigene GeoHotBox, oder eure UeliStation 4. Oder reitet die xBox auf anonymus namen rum?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anus am 05.05.2011 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Kopf einschalten, dann kommentieren

    Ich kann nicht glauben, dass jetzt alle auf Anonymous rumhacken. Ich bin mir sicher dass sehr viele dieser "Verspotter" selber irgendwelche gehackte Geräte besitzen und auch froh darüber sind. Und nur weil einmal der Schuss nach hinten losging regen sich jetzt alle auf und beschimpfen uns. Leute, überlegt mal wo ihr heute wärt ohne uns!

  • Flup am 29.04.2011 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder ist Anonymous

    Niemmand ist Anonymous. Begreift das endlich, jeder kann sich Anonymous nennen. Niemmand kontrolliert diese Leute. Das sind alles Freiwillige. Da wird auch nicht abgestimmt, jeder macht das was er für gut hält. Deshalb ist der Artikel einfach nur Schrott und man merkt das sich der Autor überhaupt nicht mit der Sache auskennt.

    • Sepp Truemmel am 04.05.2011 12:57 Report Diesen Beitrag melden

      beste Antwort bisher

      sowas von Wahr!!!

    einklappen einklappen
  • Setec Astronomy am 28.04.2011 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Aussage

    GeoHot hat nicht direkt ermöglicht "Raubkopierte" Spiele laufen zu lassen, er hat 'nur' geschafft beliebigen Code zu compilieren...

  • Murali Sitaraman am 27.04.2011 23:39 Report Diesen Beitrag melden

    eineAmÖpfu

    als ob andere Hersteller kein geschlossenes System haben.... s. "Apfel" - wer gegen Sony schiesst, vergisst, dass das der Ursprung der mobilen Musik war "Walkman" - für einige evtl. noch ein Begriff....

  • homer simpson am 27.04.2011 22:05 Report Diesen Beitrag melden

    benutzer+ password

    Es ist schade das man bei Ps Network keinen beutzernamen + Password wechsel machen kann.

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter