Einheimisches Spielen

02. Mai 2019 20:59; Akt: 02.05.2019 20:59 Print

Schweizer Games unter die Lupe nehmen und testen

von Jan Graber - Schweizer Videogames sind längst keine Nischenprodukte mehr, wie Auftritte an der Fantasy Basel und im brandneuen Gaming-Pop-up-House der UPC in Zürich zeigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Fantasy Basel, die dieses Wochenende stattfindet, dürften sich die Besucher zwar vor allem an den zahlreichen Cosplayern erfreuen, die sich mit ihren aufwendigen Kostümen ins beste Licht rücken. Die Convention für Film, Comics, Games und Cosplay mit rund 50'000 Besuchern hat aber einiges mehr im Angebot, darunter eine exzellente Auswahl von Schweizer Games.

Seit der ersten Fantasy Basel ist die Swiss Game Developers Association (SGDA), der Verband der Schweizer Entwickler mit Unterstützung der Pro Helvetia, mit einer Auswahl von einheimischen Spielen vor Ort. «Früher zeigten wir Games im früheren Stadium, die auf den Laptops der Entwickler liefen», sagt Matthias Sala, Präsident der SGDA. Heute würden die Designer professioneller auftreten: Die Spiele sind nicht nur auf ein breiteres Publikum ausgerichtet, präsentiert werden mit 20 Games auch so viele Spiele wie noch nie. «Wir bauen ein kleines Swiss-Games-Village», sagt Sala. Unter die Lupe nehmen können die Besucher sowohl bekanntere Games wie «Nimbatus» oder «Retimed» als auch Spielprototypen.

Näher ans Publikum

Dass die Schweizer Spiele verstärkt in den Fokus der breiten Masse rückten, zeigt auch eine zweite Anlaufstation: Ende April hat im UPC Shop Zürich am Limmatquai das Gaming-Pop-up-House seine Türen geöffnet. Auch hier hat die SGDA ihre Finger im Spiel: Gemeinsam mit der UPC wurde ein Reihe Schweizer Spiele ausgewählt, die von Shopbesuchern auf Smartphones und anderen Geräten ausprobiert werden können. Zudem warten im ersten Stock vier Oculus-Stationen mit Schweizer VR-Games.

«Wir wollen Schweizer Games eine Plattform bieten, um wahrgenommen zu werden», sagt dazu Oliver Lutz von UPC. Lutz hat das Gaming-Haus initiiert. Ein Grund für die Wahl von Schweizer Games waren sowohl persönliche Kontakte in der Szene als auch das Engagement der UPC im E-Sport mit Esports.ch. Aber auch die Qualität der Schweizer Games habe eine Rolle gespielt. «Das Spieldesign wird immer besser und die Games sind Mainstream-tauglicher», sagt Lutz. Natürlich gehe es auch um lokale Verankerung.

«Das Gaming-Pop-up-House ist für uns von grosser Bedeutung, weil wir Schweizer Games näher ans öffentliche Publikum bringen», ergänzt Sala. Schweizer Spiele seien zwar oft an branchenspezifischen Anlässen zu sehen, aber selten im öffentlichen Raum. Generell sieht Sala das Interesse an Schweizer Spielen wachsen. Er hoffe, auch Politiker für das Thema zu sensibilisieren. «Das Stadthaus liegt ja gleich nebenan», sagt er.

14 Games, auf die du ein Auge werfen solltest:

«Nimbatus – The Space Drone Constructor»


Spielplatz: Fantasy-Basel.

«Bämeräng»


Spielplatz: Fantasy-Basel.

«Arafin – Return to Nangrim»


Spielplatz: Fantasy Basel.

«Letters – A Written Adventure»


Spielplatz: Fantasy Basel.

«Ghost Host»

Spielplatz: Fantasy Basel.

«Leowald»


Spielplatz: Fantasy Basel.

«NextPlayerPlease»


Spielplatz: Fantasy Basel.

«Retimed»


Spielplatz: Fantasy Basel.

«Helvetii»


Spielplatz: Fantasy Basel.

«Persephone»


Spielplatz: Gaming-Pop-up-House.

«Feist»


Spielplatz: Gaming-Pop-up-House.

«First Strike»


Spielplatz: Gaming-Pop-up-House.

«Anshar Online»


Spielplatz: Gaming-Pop-up-House.

«Monocular»


Spielplatz: Gaming-Pop-up-House.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ben am 03.05.2019 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Indiegames

    Das sind alles ziemliche Nischen Produkte um es nett auszdrücken. Heutzutage gibts ein Meer an Games und solche Indiegames gehen schnell darin unter. Ich würde gerne lokale Spiele aus der Schweiz unterstützen, aber ich spiele solche simple 2D Games seit dem Gameboy Advance nicht mehr.

  • LiriC_00 am 02.05.2019 21:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ähmm

    Spiel seit ich klein bin Games. Früher auf dem Gameboy Pokémon Red gespielt... Aber kenn keins von den Games die hier gezeigt werden. Was sind das für Spiele? xD

    einklappen einklappen
  • KometvonHelvetien am 03.05.2019 02:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein "grosses" Schweizer Spiel:

    Train Fever/Transport Fever oder Far: Lone Sails. Alles seeeeehr gute Titel!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ben am 03.05.2019 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Indiegames

    Das sind alles ziemliche Nischen Produkte um es nett auszdrücken. Heutzutage gibts ein Meer an Games und solche Indiegames gehen schnell darin unter. Ich würde gerne lokale Spiele aus der Schweiz unterstützen, aber ich spiele solche simple 2D Games seit dem Gameboy Advance nicht mehr.

  • KometvonHelvetien am 03.05.2019 02:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein "grosses" Schweizer Spiel:

    Train Fever/Transport Fever oder Far: Lone Sails. Alles seeeeehr gute Titel!

  • Macheral Süss am 02.05.2019 23:04 Report Diesen Beitrag melden

    Themen

    Ich fände es sinnvoll, wenn es aus der Schweiz mehr Spiele zu Käse gäbe. Oder auch zu Schokolade.

  • Oli Lutz am 02.05.2019 22:24 Report Diesen Beitrag melden

    Bekannter machen

    Genau darum geht es uns. Viele Gamer wissen nicht, was für coole lokale Games ergibt. Komm im House vorbei und teste sie.

  • marko 34 am 02.05.2019 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    Leider

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter