Nachhilfe

11. August 2018 16:24; Akt: 11.08.2018 16:24 Print

Harry bringt Schülern «Fortnite»-Spielen bei

Neben zusätzlichen Physik- und Mathestunden gibt es neu auch Nachhilfe beim Gamen. Pro Stunde verlangen die «Fortnite»-Coaches 28 US-Dollar.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Amerikanerin Ally Hicks sei besorgt, weil ihr 10-jähriger Sohn in «Fortnite» nicht gewinnt, berichtet das «Wall Street Journal». Der Druck sei riesig. Wenn er nicht gut spiele, werde der Junge in der Schule schikaniert. Deshalb buchte sie für ihn eine Online-Nachhilfe.

Umfrage
Spielst du «Fortnite»?

Einer, der solche Nachhilfe anbietet, ist Harry Darwin. Der 22-Jährige arbeitet für das US-Unternehmen Gamer Sensei. Eltern, die ihre Kinder in seinen Unterricht schicken, bezahlen pro Stunde 28 Dollar. «Fortnite»-Coach wurde er, nachdem er von einem Kollegen für den Job vorgeschlagen worden war.

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Content-Kooperation mit Pro 7/Sat 1.

(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • YB99 am 11.08.2018 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Was ist das für eine Mutter, welches dem Kind Nachhilfstunden für ein Game bezahlt?!

    einklappen einklappen
  • Jonas Marti am 11.08.2018 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll dass

    Man was soll das ich als Gamer finde so etwas einfach unverständlich zu dem lernt das Kind dadurch überhaupt nicht denn es gibt beim Gamen keine eindeutige Erfolgs Formel wenn das Kind nur das macht was der Trainer sagt aber nie selbständig und kreativ denken kann dann wird das Training gar nichts nützen zudem ist es gut möglich das Battleroyal nur ein Trend ist für den sich in ein paar Jahren niemand mehr interessieren wird.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzlig Oberleherer am 11.08.2018 20:01 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    niemand blecht 28 US-Dollar für nur so was

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gamer am 18.08.2018 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ahnung, aber kommentieren

    Nett dass ich hier so viele Leute melden die das Spiel wahrscheinlich noch nie gespielt haben. Rede doch bei Dinge mit die ihr versteht.

    • diego am 24.08.2018 15:22 Report Diesen Beitrag melden

      @Gamer

      Es geht doch nicht ums Spiel sondern dass das Kind in einen Game Kurs geschickt wird. Das Kind soll Farradfahren, Schwimmen usw. lernen. Und anscheinend treten Dir hier viele auf den Schlips.

    einklappen einklappen
  • BestofBest am 13.08.2018 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Der spielt mit Tastatur

    & Maus, was für ein Noob.. Echte Gamer haben einen Kontroller in der Hand.

    • TugasPro94 am 14.08.2018 09:45 Report Diesen Beitrag melden

      Haha

      0 likes 10 dislikes. Das sAgt wohl schon alles xD echte Gamer spielen auf dem PC. Nur kinder geben sich mit der ps zufrieden

    • BestofBest am 23.08.2018 11:25 Report Diesen Beitrag melden

      @TugasNoob94

      Das heisst noch lange nicht, dass sie recht haben. Bis jetzt konnte mir noch niemand das Wasser reichen. Ein Klick kann jeder machen, Kontroller handeln nur Profis.

    • Pablo am 24.08.2018 16:03 Report Diesen Beitrag melden

      BestofBest

      Dann zeigt mir wie Du mit dem Kontroller in notime um 180 Grad drehst und genau auf den Pixel zeigst wo Du wolltest. Oder sofort nach oben unten zeigen kannst. Es ist einfach kein Thema das mit der Maus sofortige Bewegungen umgesetzt werden können und das mit grösster Präzision.

    einklappen einklappen
  • Amman. Pp am 13.08.2018 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig. Trends gehen vorbei.

    Aus eltern sicht. Unverständlich und lachhaft. Aus der sicht der kinser in der schule. Lachhaft. Als gamer. Coaches sind "normal". Bzw. Als ich mehr zeit hatte wurde ich schon ziemlich gut in gewissen spielen. Und wenn man es RICHTIG ernst meint mit gut werden, infomriert man sich. Beispielsweise gibt es youtuber die deine spiele ansehen und bewerten und tipps geben. Dementsprechend gibt es seit neuem auch coaching. Aber für ein kind ist das in den meisten fällen rausgeworfenes geld und eig. Wie jeder andere trend. Wisst ihr nich als handy's aufkamen? Jeder musste seines zeigen in der schule.

  • Leser mit Kopf am 13.08.2018 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Das kann ja nur von den Amis kommen... Volksverblödung nennt man das. Scheint in den USA Trend zu sein. Denn damit könnte man eines Tages Präsident werden...

    • Bartli am 15.08.2018 07:55 Report Diesen Beitrag melden

      Heranzucht für...

      Auch das Milität benötigt techvisierte Gamer, nicht vergessen.

    einklappen einklappen
  • Grobian am 13.08.2018 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Das Hirn eines 10-Jährigen

    Das Hirn eines 10-Jährigen ist nicht genug entwickelt um gut in einem Spiel zu sein. Und es sollte andere Entwicklungseinflüsse haben als ständiges Gamen. Was die mit ihrem Kind macht ist Misshandlung!

    • Bartli am 15.08.2018 07:57 Report Diesen Beitrag melden

      Degeneration ist offenbar gefragt

      Man braucht Leute mit viel und mit weniger Hirn, ist doch gar nicht so schwer zu verstehen oder.

    einklappen einklappen
Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter