Diskussion

08. September 2018 19:14; Akt: 08.09.2018 19:14 Print

Hit-Shooter «Battlefield V» unter Beschuss

Die Gefechte rund um «Battlefield V» zeigen – Frauenfeindlichkeit ist in der Game-Szene noch immer ein grosses Thema.

Sorgt für Diskussionen: «Battlefield V». (Dice)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich herrscht gerade Waffenstillstand. Mit der Verschiebung von «Battlefield V» auf Ende November ist eines der meist diskutierten Spiele des Jahres vorübergehend aus dem Fokus geraten – könnte man zumindest meinen.

Umfrage
Auf welches der 12 Games freust du dich am meisten?

Doch die Diskussionen rund um den Hit-Shooter werden ungebrochen befeuert. Vor allem, wenn es um das Thema Frauenfeindlichkeit geht. Denn seit bekannt wurde, dass Entwickler Dice in «Battlefield V» spielbare weibliche Charaktere programmiert hat, ist in der Gamer-Szene der Teufel los. Dabei gibt es zwei Lager: Solche, die Frauen im Shooter begrüssen – und solche, die an die Decke gehen.

Frauen an der Heimatfront

Während die Befürworter spielbarer Frauen in einer notorisch männlichen Szene wie der Shooter-Community für eine tolerante Tendenz stehen, können auch die Gegner achtbare Argumente ins Feld führen. Sie monieren, dass die Dice-Charaktere das Spiel historisch verfälschen würden. Mehr noch: Mit der Kreation von Kampfamazonen würde das Andenken an jene Frauen in den Dreck gezogen, die in den Weltkriegen tatsächlich gewirkt hätten.

Denn Frauen waren aufgrund des Kriegsdienstes ihrer Männer nicht nur für den Erhalt und die Ernährung der Familie verantwortlich, sie mussten auch den Mangel an männlichen Arbeitskräften kompensieren. Und neben den Frauen an der so genannten Heimatfront gab es auch noch jene, die ihren Kriegseinsatz direkt an der Front leisteten: Krankenschwestern, weibliche Hilfskräfte und ja – auch Soldatinnen.

Doch die Wut der Gamer richtet sich nicht nur gegen das Geschlecht in «Battlefield V». Auch die Hakenhand einer Soldatin bringt etwa den populären US-Game-Vlogger Razörfist auf die Palme. Denn das Spiel würde damit all jene verspotten, die im Krieg tatsächlich Arme oder Beine verloren hätten. Zudem habe Entwickler Dice bereits in «Battlefield I» ein ähnliches – und politisch überkorrektes – Konzept mit dunkelhäutigen Soldaten verfolgt:

Keine Seltenheit

Der Entwickler selbst hat inzwischen reagiert. Das Studio Dice stellt sich auf den Standpunkt, dass es in der «Battlefield»-Reihe noch nie um Realismus, sondern immer nur um Spielspass gegangen sei. Tatsächlich aber ist das Thema damit nicht vom Tisch. Denn eine latente Frauenfeindlichkeit wird der Game-Szene schon lange nachgesagt. Was nicht verwundert, wenn Exponenten wie «Fortnite»-Starstreamer Ninja öffentlich erklären, sie würde nicht mit Frauen spielen.

Zwar begründete er das damit, dass er keine Eifersuchts-Probleme mit seiner Ehefrau kriegen will. Doch dass Frauen oft wegen ihres Geschlechts beleidigt werden, hat Twitch-Streamerin Annemunition erst kürzlich aufgezeigt, als sie sich bei einer «Rainbow Six Siege»-Session als Frau zu erkennen gab.

In der «Süddeutschen Zeitung» erklärte die Wissenschafterin Nina Kiel von der Technischen Hochschule Köln vergangene Woche einen möglichen Grund für die Ablehnung: So würden Spiele seit den 1980ern vor allem für junge Männer produziert. Frauen dagegen kommen in Zusammenhang mit Games vor allem als Störfaktor vor – etwa als mahnende Mutter oder als Freundin, die den Gamer vom Spielen abhält.

Ob es «Battlefield V» gelingen wird, dieses Image ein für allemal in den Wind zu schiessen? Ab 20. November wird man mehr wissen.

(srt)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • aha aha am 08.09.2018 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BF V

    1.Das Thema ist jetzt schon mehr als 3 Monate alt 2.Es geht nicht darum, dass die Leute Frauen im allgemeinen hassen oder verachten, sondern das es total unlogisch ist, dass man mit Frauen in einem 2.Weltkriegsshooter spielt, da, wie jeder wissen sollte, so gut wie gar keine Frauen in den Gefechten des 2.Weltkriegs beteiligt waren. Das nennt man Verfälschung der Geschichte.

    einklappen einklappen
  • Phillip steiner am 08.09.2018 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Bf2 the best

    Jaja bei der präsentation von bf5 hiess es noch "das realistischte zweiter weltkrieg spiel". Und dann zeigt EA im trailer eine superheldin mit einem roboter arm. Für mich ist die battlefieldreihe seit bf3 gestorben..

    einklappen einklappen
  • Thor am 08.09.2018 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Red Dead Redemption 2

    wo bitte kann man für Red Dead Redemption 2 wählen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dany H am 11.09.2018 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Gamers know

    EA ist gestorben.. Schon lange.

  • marcel k am 11.09.2018 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sucher

    wer sucht der findet...wo sind wir nur hingeraten.

  • Achim K. am 11.09.2018 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    egal

    Egal, wenn EA dafür bald eine neue Hammerversion von BF 2142 releast, können die von mir aus in BF 5 auch nackige Skins für die weiblichen Charaktäre als DLC rausbringen ...

  • g4m3r am 10.09.2018 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bitte wählt man Fallout 76,

    oder Red Dead Redemption 2? der Autor scheint kein Gamer zu sein, oder wie kann es sein das man 2 so Wichtige Games vergisst. :(

  • Fort Nite am 10.09.2018 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Fortnite

    Bitte mehr Fortnite Content, Danke!

    • E.L. am 10.09.2018 11:37 Report Diesen Beitrag melden

      Nein

      Bitte nicht Danke

    einklappen einklappen
Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter