Tabubruch

20. Dezember 2018 15:52; Akt: 20.12.2018 15:52 Print

In «Battlefield V» soll man einen Nazi spielen

Viele Videogames tun sich schwer mit einer angemessenen Selbstzensur. Ein Beispiel dafür ist die neue Mission «Der letzte Tiger» im Shooter «Battelfield V».

Shooter-Blockbuster: «Battlefield V». (Dice)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Political Correctness» und «Social Justice» sind Schlagwörter, mit denen man derzeit viele Gamer und Filmfans auf die Palme bringen kann. Denn während niemand etwas dagegen hat, dass Entwickler in Filmen und Videospielen fair bleiben und die politische Contenance behalten wird, sind offensichtliche Anbiederungen so manchem ein Dorn im Auge.

Umfrage
Haben Sie schon einmal einen Nazi-Vergleich gemacht?

Ein besonders heikles Thema ist seit jeher der Umgang mit dem Nationalsozialismus. Und während man in den USA in Sachen Nazis schon immer etwas lockerer drauf war, sorgt das Thema in Deutschland verständlicherweise für mehr Aufregung.

Heikle Premiere

Unvergessen etwa die Diskussion um «Wolfenstein 2: The New Colossus», das im letzten Herbst eigens für den deutschen Markt entschärft wurde. Aus Gründen des Verfassungsschutzes wurden Hakenkreuze durch Fantasiesymbole ersetzt, und aus Hitler wurde «Herr Heiler» samt abrasiertem Schnauz. Das hat nicht nur in Deutschland für Unverständnis gesorgt. Inzwischen sind Nazi-Symbole in Videogames aber auch in Deutschland erlaubt – allerdings nur, wenn sie das Zeitgeschehen kritisch aufarbeiten.

Bei einer neuen Mission in «Battlefield V»-DLC «Overture» hat man auf Hakenkreuze dennoch verzichtet. Ganz offensichtlich will man sich bei Entwickler Dice nicht die Finger verbrennen. Doch dieses Vorgehen steht in einem krassen Widerspruch zum Inhalt der Mission «Der letzte Tiger», bei der man die Sicht eines deutschen Wehrmachtssoldaten einnehmen soll. Zumal das für einen Blockbuster-Titel in der Grössenordnung von «Battlefield V» eine Premiere darstellt.

Ungewohnte Perspektive

Was im ersten Teil der Serie «Battlefield 1942» im Multiplayer möglich war, ist nun also eingebettet in eine inszenierte Erzählung. Und genau diese Geschichte ist heikel. Denn als Spieler schlüpft man in die Rolle eines Wehrmachtssoldaten namens Peter Müller. Dieser ist der Kommandant einer deutschen Panzerdivision. So kämpft man sich im «Tiger»-Tank gegen Ende des Zweiten Weltkrieges durch eine fiktive Stadt, die gerade von den Alliierten befreit wird.

Besonders spektakulär ist das alles nicht. Die Mission bietet ein intensives und stimmiges Shooter-Erlebnis, wie es in «Battlefield V» durchaus die Norm ist. Diskussionswürdig ist hingegen das Setting: Man erlebt den Krieg aus Sicht eines brutalen Nazi-Kommandanten, der die Propaganda des Dritten Reichs mitträgt.

Unklare Absichten

Ganz wohl war die Sache offenbar selbst den Entwicklern nicht. Im Lauf der Geschichte realisiert Peter Müller nämlich, was für ein Schreckensregime er unterstützt. Man wird mit den Verbrechen der Nazis konfrontiert, und während eines Gefechts wird dem unbarmherzigen Panzerkommandanten klar, dass er auf der falschen Seite kämpft.

Eine etwas merkwürdige Wendung, das besser nach Hollywood als zu «Battlefield» gepasst hätte. Auch was Dice damit erreichen wollte, ist unklar. Um die Verbrechen der Nazis zeigen zu können, muss man jedenfalls nicht erst einen Wehrmachtssoldaten spielen. Bereits wird den Entwicklern denn auch vorgeworfen, man habe die Mission vor allem der Kontroverse Willen programmiert. Sicher ist: Der korrekte Umgang mit politisch sensiblen Inhalten wird nicht nur bei Kriegsspielen mit Nazi-Thematik weiterhin für rote Köpfe sorgen.

(srt)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gamer am 20.12.2018 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und jetzt?

    und in die Rolle eines Mafiosi oder Auftragsmörders usw. schlüpfen wie in so vielen Spielen ist politisch korrekt?

    einklappen einklappen
  • t.t. am 20.12.2018 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Verfälschung der Geschichte

    Dank diesem ganzen political correctness Quatsch verfälscht man mittlerweile die Geschichte nur damit es ein paar Wenigen die das angeblich stört, passt. Tut mir leid aber im 2. Weltkrieg war nunmal nicht jeder zweite Soldat dunkelhäutig oder hatte eine Behinderung. Was passiert ist, kann man nicht ändern, wer das doch tut verfälscht die Vergangenheit. Wem das nicht passt soll doch heulen gehen.

  • Herr Vorragend am 20.12.2018 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Problem

    Man spielt auch während des Multiplayers ständig die Wehrmacht. Ob nun auf Realismus getrimmt oder nicht, letztendlich ist es nur ein Spiel.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gameronline am 20.12.2018 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Moralkeule

    Krieg ist wenn junge Männer von ihren Müttern, Frauen, Kinder entrissen werden um der politischen und wirtschaftlichen Elite zu Dienen und sein Leben zu riskieren. Wenn hier die Moralkeule geschwungen werden sollte, dann dass Krieg als "Fun" an Jugendliche verkauft würde oder auch in Filmen glorifiziert. So werden auch in Zukunft junge Männer sich zum Krieg senden lassen. Welche Seite ist aber egal. Make love not war!

  • t.t. am 20.12.2018 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Verfälschung der Geschichte

    Dank diesem ganzen political correctness Quatsch verfälscht man mittlerweile die Geschichte nur damit es ein paar Wenigen die das angeblich stört, passt. Tut mir leid aber im 2. Weltkrieg war nunmal nicht jeder zweite Soldat dunkelhäutig oder hatte eine Behinderung. Was passiert ist, kann man nicht ändern, wer das doch tut verfälscht die Vergangenheit. Wem das nicht passt soll doch heulen gehen.

  • Burebueb am 20.12.2018 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz klar

    nazis haben keinen Platz mehr in unserer Welt und müssen geächtet werden!

  • Gamer am 20.12.2018 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Keine anderen Probleme

    Es ist ein Spiel, mehr nicht, zebrecht euch nicht die Köpfe.

  • Gamer am 20.12.2018 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und jetzt?

    und in die Rolle eines Mafiosi oder Auftragsmörders usw. schlüpfen wie in so vielen Spielen ist politisch korrekt?

    • AC am 20.12.2018 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gamer

      In die Rolle eines MafiosO..

    einklappen einklappen
Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter