Enttäuschte Gamer

29. März 2019 19:06; Akt: 29.03.2019 19:06 Print

Ist «Anthem» am Ende etwa doch kein Flop?

«Anthem» gehört für viele zu den grossen Enttäuschungen des jungen Game-Jahres. Doch die Hersteller haben noch Pfeile im Köcher – und die Verkäufe stimmen.

Soll besser werden: Loot-Shooter «Anthem». (EA)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nein, Lobgesänge hat «Anthem» nicht gerade einfahren können. Im Gegenteil: Biowares mit Spannung erwarteter Loot-Shooter konnte die Erwartungen der Fans nicht erfüllen und heimste mehrheitlich negative Reviews ein. Kritiker und Spieler beklagten sich vor allem über die vielen technischen Probleme, die langen Ladezeiten und über die mangelnde Abwechslung.

Umfrage
Was ist deine Meinung zum Spiel «Anthem»?

Ein Flop ist das Spiel zumindest in kommerzieller Hinsicht aber nicht, denn «Anthem» verkauft sich ordentlich, und – gemessen an den Reaktionen – in vielen Augen sogar weit besser als erwartet. In den USA ist der Titel sogar ein regelrechter Hit.

Rekorde gebrochen

So war Biowares Shared World-Loot-Shooter im Februar in den Vereinigten Staaten das meistverkaufte Spiel. Zudem wurde auch fast ein studiointerner Rekord gebrochen, denn «Anthem» ist für den zweitbesten Launch-Monat in der Firmengeschichte von Bioware verantwortlich. Nur «Mass Effect 3» hat sich 2012 nach seinem Start noch ein bisschen besser verkauft. Für 2019 rangiert das Spiel gar auf Platz 2 der aktuellen Jahrescharts.

Das bestverkaufte Spiel in den USA war bislang übrigens «Kingdom Hearts 3». Dahinter folgt «Anthem», und an dritter Stelle ist «Resident Evil 2» zu finden. Allerdings sind bei diesen Jahrescharts bislang nur die Retail- und keine Online-Sales berücksichtigt. Trotzdem: Die Fans scheinen dem Spiel die Stange zu halten. Vielleicht auch, weil sie darauf hoffen, dass Bioware seine Ankündigung wahr macht und den Titel nachbessert.

Optimierungen in Sicht

Tatsächlich hat das Studio versprochen, dass man in der kommenden Zeit mehr als nur die Bugs ausmerzen werde, denn Bioware ist mit dem Spiel selbst nicht richtig zufrieden. In einem Blog-Eintrag gab der General Manager Probleme bei der Entwicklung zu. «Wir sind genauso enttäuscht wie ihr. Ich spiele das Game selber, und es macht mich traurig, wenn ich von Problemen höre, die euren Spielspass trüben. Ich nehme das sehr persönlich und gelobe baldige Besserung», so Casey Hudson.

Hudson betonte, dass man verstehe, wenn rund um das Spiel eine gewisse Skepsis herrsche. Zugleich höre der Entwickler den Kritikern zu. Dass dem so ist, hat Bioware in der Vergangenheit bereits gezeigt. So sind die Entwickler in offiziellen Subreddits durchaus aktiv und gehen auf Fragen und Probleme der Spieler ein. Das Studio will sich diesbezüglich treu bleiben und «Welten schaffen, die Menschen inspirieren, zum Helden in ihrer eigenen Story zu werden», so Hudson. Man werde die Fans nicht enttäuschen – und kündigt an: «Keine Sorge, das Beste kommt noch.»

Ganz abschreiben sollte man «Anthem» also offensichtlich noch nicht. Ärgerlich ist es aber trotzdem, dass ein so etabliertes Studio ein so mangelhaftes und offensichtlich unfertiges Produkt auf den Markt schmeisst und sich danach dafür entschuldigen muss. Denn auch bei Spielen gilt die Regel: Man bekommt nie eine zweite Chance für einen ersten Eindruck. Nicht nur die Entwickler von «No Man’s Sky» können davon ein Lied singen.

(srt)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TechinsiderzH am 29.03.2019 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Zu früh

    Als Konsument gilt eben wie bei jedem Produkt: Nicht der Werbung verfallen und abwarten, wie sich das Produkt auf dem Markt präsentiert und verkauft. Dann entscheiden, ob man selbst zugreift. Kein Early Access, kein Tag1-Kauf. Das motiviert die Studios ein fertiges Spiel auf den Markt zu bringen. Denn ob die Käufer dann enttäuscht sind oder nicht, spielt für sie kaum eine Rolle, solange die Startverkäufe stimmten. Damit setzt ihr ein Zeichen. Und das muss sein, sonst werden wir weiterhin bloss abgezogen.

  • Camzillasmom am 29.03.2019 19:32 Report Diesen Beitrag melden

    Na Ja...

    Habs gespielt, als es rauskam. Verschwand wieder nach einem Tag. Genau wie damals als Fortnite rauskam. Gewisse Spiele kann und will ich nicht verstehen. Da bin ich schon zu gereift...

  • Michi am 29.03.2019 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Name ist Programm

    Und ich dachte EA steht doch für Early Access?!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Simi am 30.03.2019 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Nächstes Jahr dann

    Solange die Technischen Mängel immer und immer wieder "hervorbrechen" und sich das "Endgame" wenn man es überhaupt so nennen darf auf 3 Strikes und einige Wiederhol-Missionen beläuft muss man sich den Kauf wirklich nicht überlegen. Wartet ein Jahr dann kriegt ihr das Ding als Playstation+ Abonnent gratis im Store und die Technik und der content sind dann wohl auch kein Problem mehr (hoffentlich).

  • Dirtyspecter am 30.03.2019 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    true Gamer

    Hab das Spiel gekauft... 2h live gestreamt, danach verschenkt... Leider ist es heut vielfach so mit denn Publishern.. Wenn ein Arzt oder Maurer so arbeiten würden hätten wir ein ernstes Problem ;-)

  • Hugo Chef am 30.03.2019 07:56 Report Diesen Beitrag melden

    Seit 20 Jahren Gamer

    Mittlerweile habe ich einen Riecher entwickelt. Dieser schützte mich jedoch nicht vor The Division und Aliens Colonial Marines. Von beiden war ich sehr enttäuscht. Allerdings schützte mich mein Riecher vor Destiny, BO3, Anthem und er wird mich vor The Last of Us Part 2 schützen. Schönes Wochenende! :)

  • Word am 30.03.2019 01:10 Report Diesen Beitrag melden

    Viel wird nicht mehr kommen

    Die Pfeile sind praktisch ausgeschossen. Ich habe es ausgiebig gespielt, doch es halt schon relativ wenig Inhalt. Nach paar wenigen Tagen bleiben nur noch Wiederhol-Missionen, und die Zufallsgenerierten, die immer gleich sind. Die paar Shop-Items, die alle 3 Tage rotieren waren ein Witz - habe nie was gekauft und einfach einen Haufen Geld am Ende gehabt. Es gibt nur eine Karte, eine einzige Stadt (die Festung), und dort klappert man im Story-Modus halt regelmässig alle NPCs ab, bevor die nächste Mission losgeht. Das Gameplay macht viel Spass, aber das dürfte dann auch das Einzige sein.

  • Javelin am 29.03.2019 23:51 Report Diesen Beitrag melden

    Loot rant

    Was machst du denn so lange nicht gemeldet hab dich auch sehr gut gefallen hat mir auch mit dem Thema beschäftigt sich seit Jahren in der Schule oder im Büro und die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund

    • Stefan am 30.03.2019 00:37 Report Diesen Beitrag melden

      Komm wir essen Opa

      Satzzeichen! Meine Güte, die geilste Erfindung seit Atemluft! Gell, Opa? :)

    einklappen einklappen
Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter