Gamezentrale Olten

30. Dezember 2013 06:00; Akt: 18.03.2015 15:21 Print

Kobolde des Gamedesigns

von Jan Graber - Fünf Gamedesigner, ein Kämmerchen als Studio und die Welt zu Füssen: Koboldgames zieht für «Journey of a Roach» einen bedeutenden deutschen Publisher an Land.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Olten, ein ruhiges Quartier am Rand der Stadt. Ein- und Mehrfamilienhäuser mit rauchenden Kaminen säumen das Quartiersträsschen. Am Fuss des Hügels zieht die Aare gemächlich Richtung Rhein. Fremde Besucher werden mit skeptischem Blick beäugt. Einen verschlafeneren Ort kann man sich kaum vorstellen. Wäre da nicht ein Schild über einer Haustüre, auf dem geschrieben steht: «Chaosplatz».

Nein, mitten im biederen Zentrum der Schweiz plant keine anarchistische Zelle eine unheilvolle Zukunft, sondern es ist die Heimat von Koboldgames – einem jungen Schweizer Gameentwicklungsstudio bestehend aus fünf Gamedesignern, die auf engstem Raum gemeinsam Spiele entwickeln. Ein Studio, das mit «Journey of a Roach» eines der raren kommerziell ausgerichteten Adventurespielen aus Schweizer Schmieden entwickelt hat und für die Veröffentlichung den namhaften deutschen Publisher Daedalic gewinnen konnte.

Vor Schularbeit zum internationalen Vertrieb

Es ist die krönende Zwischenstation auf einem Weg, der in Zürich mit einem im jugendlichen Tatendrang als doof empfundenen Schulprojekt begann. Binan Woll und Mischa Geiser, die gemeinsam an der Zürcher Hochschule der Künste Gamedesign studierten, mussten eine Semesterarbeit abliefern. «Wir hatten die buchstäbliche Bieridee», sagt Woll. Bei einem gemeinsamen Bier seien sie auf die Idee eines Puzzlespiels mit Kakerlaken als letzte Überlebende einer postapokalyptischen Welt gekommen. Da Kakerlaken an Wänden und Decken entlanglaufen können, würde sich die Gamewelt mit der spielbaren Kakerlake auf den Kopf stellen. Binan Woll entwickelte die schräge Welt und die Charaktere, Mischa Geiser programmierte.

Ein Jahr später, im Rahmen einer Studienreise der angehenden Gamedesigner nach Hamburg, konnten sie «Journey of a Roach», wie die Semesterarbeit nun hiess, Exponenten der Privatwirtschaft vorstellen. Mit im Publikum: Vertreter von Daedalic und Innogames, zwei bedeutenden Vertrieben für Videospiele. «Wir waren zurück in Zürich, als ich eine E-Mail von Daedalic erhielt», sagt Mischa Geiser. Darin stand die Aufforderung, mehr Infos über das Spiel zu schicken.

Entwickeln auf 15 Quadratmetern

Es war die Initialzündung für Koboldgames. Woll und Geiser konnten die Mitstudenten Yasemin Günay (Sound und Sprachelemente), Ralf Mauerhofer (Programmierung) und Jasmin Widmer (Modelle und Raumgestaltung) als Partner gewinnen. Im Parterre-Geschoss von Jasmin Widmers Wohnhaus richteten sie auf knapp 15 Quadratmetern das Entwicklerstudio ein. «Olten liegt für alle zentral, zudem ist die Miete tief», sagt Mischa Geiser. Auch wenn der Raum eng ist, verstehe man sich gut. «Wir pflegen eine aktive Gesprächskultur», sagt Yasemin Günay. Wenn es mal kracht, sind zwar lange Diskussionen die Folge. «Weil wir aber dieselbe Grundidee verfolgen, kommen wir stets zum gleichen Schluss», ergänzt Ralf Mauerhofer.

Diese Grundidee lautet: Qualität. Deshalb hätten sie nach dem Interesse von Daedalic mit dem Game noch einmal von Grund auf neu angefangen, sagt Geiser, der sich neben dem Programmieren mittlerweile vor allem um den Projektlead und die Kommunikation mit dem Vertrieb kümmert. Es sei schwierig gewesen, das Spiel abzuschliessen, sagt Yasemin Günay, immer entdecke man noch Fehler, man wolle ein perfektes Spiel abliefern.

Positive Wertungen

In eineinhalb Jahren stellten sie «Journey of a Roach» fertig, von Daedalic seien nur wenig Einwände, aber vor allem gute Tipps gekommen. Im November 2013 wurde das Game veröffentlicht. Belohnt wurde «Journey of a Roach» mit mehrheitlich positiven Bewertungen: Gamespot.com verlieh dem Spiel 70 von 100 möglichen Punkten, ein tschechisches Gamemagazin beschrieb «Journey of a Roach» als «exzellent». «Für das erste Game von Koboldgames sind wir zufrieden», sagt Yasemin Günay.

Bereits brüten die fünf Designer in ihrem Kämmerchen in Olten an einem nächsten Spiel, schauen sich auf kleinstem Raum über die Schultern und tauschen angeregt Ideen aus, während vor dem «Chaosplatz» das beschauliche Oltener Quartierleben seinen trägen Lauf nimmt.

Gametrailer «Journey of a Roach»

(Youtube)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • P. Zimmermann am 30.12.2013 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tolles Spiel aus der CH

    Ich kaufe fast alle Games von Daedelic,weil dieser Publisher tolle Spiele verspricht. Dass Journey of a Roach jedoch aus der Schweiz kommt, wusste ich nicht. Das Spiel hat sehr viel Spass gemacht und kann ich nur empfehlen.

  • Dave A. am 30.12.2013 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wundert's

    Ich wundere mich doch ein wenig, noch nichts von Koboldgames gehört zu haben; komme aus der Region und bin sehr an der Thematik interessiert. Hoffe, dass sie durchstarten können :)

  • KS am 30.12.2013 06:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klingel

    Angeschrieben ist die Klingel mit Kobolgames

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Denelio am 31.12.2013 01:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    steam

    9 kostet es bei steam! werd ich mir morgen holen ;)

  • Lexa am 30.12.2013 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cooles Game!

    Das Spiel sieht echt cool aus! Das werd ich mir diese Woche noch besorgen. Find ich super, dass es aus der Schweiz kommt! Hoffe es entstehen noch mehr so tolle Spiele hier in der Schweiz :-)

  • Pixelchen am 30.12.2013 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abschätziger Unterton

    ...."mitten im biederen Zentrum der Schweiz"... Was hat das mit der Sache zu tun? Da machen kreative Menschen etwas Innovatives - einfach nur cool! Der Neid etwa aus der selbstgefälligen MetropoleZ?

  • Nicu am 30.12.2013 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    Haben ich das muss

    Ich habe zwar schon von dem Spiel gehört/gelesen, aber ich wusste nicht, dass die Entwickler aus der Schweiz sind. Werd ich mir auf jeden Fall noch holen, schon nur um die Entwickler zu unterstützen. Hoffe da kommt in Zukunft noch mehr!

  • Licci am 30.12.2013 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Sieht genial aus!

    Super! Dieses Spiel sieht echt vielversprechend und frisch aus. Hat bisschen was von Machinarium. Ich unterstütze solche Indie-Games, da oft mehr Spiel- und Designideen dahinterstecken als in manchem AAA-Blockbuster... Genial, wird genauer angeschaut

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter