Dumm gelaufen

27. Mai 2013 15:53; Akt: 27.05.2013 16:14 Print

Microsoft muss um Xbox-Domain kämpfen

Der weltgrösste Softwarekonzern lässt seine Muskeln spielen: Die Website XboxOne.com gehört seit 2011 einem Briten – nun dürfte er sie schon bald verlieren.

«20 Minuten» war bei der Präsentation der Xbox One in Redmond dabei.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn Firmen ein neues Produkt lancieren, gehört heute fast schon zwingend eine Website mit dem entsprechenden Namen dazu. Das gilt auch für Microsofts neue Spielkonsole Xbox One, die vergangene Woche in Redmond enthüllt wurde. Dumm nur, dass XboxOne.com nicht Microsoft gehört, sondern einer Drittperson. Dies berichtet das Gamer-Portal Kotaku.

Microsoft wolle sich die Domain durch eine Beschwerde beim National Arbitration Forum (NAF) nachträglich sichern, heisst es. Dabei handelt es sich um eine amerikanische Schlichtungs-Behörde, die auch international tätig ist. Als offizieller Partner der Internet-Verwaltungsbehörde ICANN kann die NAF bei Streitigkeiten rund um Internetadressen ein Machtwort sprechen. Dies hat sie gemäss eigenen Angaben in den letzten 14 Jahren über 20'000 Mal gemacht.

Umstrittenes Cybersquatting

Neben XboxOne.com will sich Microsoft auch XboxOne.net zurückholen. Beide Domains sind bereits 2011 in Grossbritannien registriert worden: Zu einem Zeitpunkt, als der offizielle Name der dritten Microsoft-Konsole noch längst nicht beschlossene Sache war.

Der Domain-Käufer hatte offenbar den richtigen Riecher – dürfte nun aber trotzdem leer ausgehen. Wie der Tech-Blog Fusible.com festhält, stünden Microsofts Chancen gut. Dies hätten Domain-Streitigkeiten in der Vergangenheit gezeigt. So wurden dem Konzern aus Redmond unter anderem die Webseiten XboxSmartglass.com, XboxPhone.com sowie XboxFitness.com nach Beschwerden übertragen.

Das Reservieren von Domains, die für Dritte wichtig sein könnten, gilt als riskantes Business und führt immer wieder zu juristischen Auseinandersetzungen. Auf Englisch wird das Phänomen als Cybersquatting bezeichnet. In der Regel versuchen umtriebige Geschäftsleute, sich begehrte Internetadressen zu schnappen, um sie möglichst teuer zu verkaufen.

(dsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • elvira t. am 27.05.2013 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typisch

    typisch... groose firmen können tun was sie wollen.. sie kriegen allles und der "kunde" (der hoffentlich dann microsoft den rücken kehrt) muss darunter leiden...

  • XY Chromosome am 28.05.2013 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Also echt.

    Was nützt ihnen eine website? Die konsole wird sich eh nicht verkaufen... so schlecht wie sie ist.

    einklappen einklappen
  • Dani am 27.05.2013 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Geldmacherei unterstützen

    Alle die nun lästern: Es besteht auch die Frage, ob jemand eine Seite mit solch einem Namen seriös betreibt, oder (wie es oft vorkommt) nur den Namen blockiert um ihn dann gewinnbringend zu verkaufen. In Fällen wo jemand einen Namen absichtlich blockiert, finde ich es ok wenn er ihn abgeben muss. Wenn nun jemand gleich heisst wie ein Grosskonzern und mit seinem Namen eine Seite betreibt, soll er sie behalten oder verkaufen dürfen. Oder was soll der Grund sein einen Namen Jahrelang zu reservieren ohne etwas damit zu machen? Hat nichts damit zu tun obs nun um Microsoft oder sonst wen geht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco am 28.05.2013 14:09 Report Diesen Beitrag melden

    Domain ist mir egal

    Ich will auf der Konsole endlich mindestens 32 vs 32 Spieler online spielen können. Unter welchem Domain sie das Ding verkaufen ist mir egal, aber mit einem PC mithalten können müssen sie endlich.

  • sam sung am 28.05.2013 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gehts noch....

    kenne viele, die für eine Domain den Besitzer ermitteln und ein Angebit machen. aber da MS ein grosskonzern ist müssen sie es gratis bekommen. hin oder her ob der name XBOX registriert ist. XBOXONE ist es nicht. wenn eine domain frei ist dann hat ja jeder recht darauf diese zu beantragen un zu besitzen. FERRARI ist auch ein konzern, aber auch ein familienname. wie siehts dann aus wenn einer der ferrari heisst sich ne domain nimmt mit vor und nachnamen, dann kommt ferrari mit einem auto das den gleichen namen trägt wie ein normalbürgen. die GROSSEN dürfen alles, und normalsterbliche müssen dann noch verschenken. was ist das für eine welt.

  • Fritz am 28.05.2013 09:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    anders ausgedrückt 

    Die blöden Amis nehmen sich jedes Recht das sie wollen.

  • XY Chromosome am 28.05.2013 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Also echt.

    Was nützt ihnen eine website? Die konsole wird sich eh nicht verkaufen... so schlecht wie sie ist.

    • Tommy76 am 28.05.2013 10:32 Report Diesen Beitrag melden

      ALSO ECHT!

      Nach dieser Aussage bin ich dümmer...

    einklappen einklappen
  • bryan am 27.05.2013 23:41 Report Diesen Beitrag melden

    Die meisten hier finden das Gut

    das MS nicht bezahlen sollte,wir werden jeden Tag völlig legitim abgezockt,Irgendwelche gebühren,durch sunrise etc.Inkassofirmen die eigentlich nur illegal geld abzocken und hier wundern sich leute und das sei nicht in ordnung!

    • Salud Spencer am 28.05.2013 10:15 Report Diesen Beitrag melden

      Ball flach halten

      Ich werde nicht abgezockt. Was ich nicht brauche, abonniere ich nicht. Ist mir Sunrise zu teuer, wechsle ich den Anbieter. Dieses rumgeheule von wegen Abzocke geht mir so auf den Senkel.

    einklappen einklappen
Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter