«Through the Darkest of Times»

14. April 2019 09:38; Akt: 14.04.2019 09:38 Print

Nazisymbole in Games – die Sache hat vier Haken

von Flurin Fischer - Das Studio Paintbucket Games aus Berlin arbeitet am ersten Game über die Nazizeit, in dem das Hakenkreuz in Deutschland gezeigt werden darf.

Trailer zum Game «Through the Darkest of Times». (Quelle: Paintbucket)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer Strategiespiele oder Shooter spielt, die in der Zeit des Zweiten Weltkriegs angesiedelt sind, kennt das: in der deutschsprachigen Version zeigen Fahnen oder Uniformabzeichen nicht das Hakenkreuz, sondern meist eine rote Fläche mit einem weissen Kreis darin. Damit ist klar, um wen es geht, ohne dass das eigentliche Symbol der NSDAP zu sehen ist.

Ursache ist Paragraf 86a des deutschen Strafgesetzbuchs, der «das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen» verbietet und dessen Missachtung mit bis zu drei Jahren Gefängnis bestraft werden kann. Dadurch soll verhindert werden, dass die Öffentlichkeit im Alltag mit Nazisymbolen konfrontiert wird, sich daran gewöhnt und sie irgendwann als normal und akzeptabel wahrnimmt.

Keine Kunst?

Ausnahmen gibt es jedoch: In der Forschung, in Filmen, Büchern oder Zeitungen dürfen Hakenkreuze und andere Nazisymbole gezeigt werden. Neben einer wissenschaftlichen oder journalistischen ist so auch eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Naziregime und seinen Verbrechen möglich. Für Games galt dies bis vor kurzem nicht.

1998 gab es am Oberlandesgericht Frankfurt ein wegweisendes Urteil. Der bereits vier Jahre zuvor wegen übertriebener Gewaltdarstellung verbotene Shooter «Wolfenstein 3D» war Beweismittel im Prozess gegen einen Rechtsextremen. Das Gericht argumentierte, dass die im Game gezeigten Nazisymbole das jugendliche Publikum ideologisch beeinflussen könnten – und da das Gericht Games nicht als Kunstform anerkannte, fand auch die Ausnahmeklausel keine Anwendung.

Von nun an wurden Nazisymbole vor der Veröffentlichung eines Games im deutschen Markt von den Studios selbst entweder entfernt oder verfremdet. Erst im Sommer 2018 änderte sich diese Praxis, als das sich in Entwicklung befindende Indie-Game «Through the Darkest of Times» mit dem Freigabealter 12 versehen wurde – inklusive sichtbaren Hakenkreuzen.

Im Fadenkreuz

Die Entwickler, Jörg Friedrich und Sebastian Schulz von Paintbucket Games, haben eine klare Haltung zum Thema und der Idee des Games, die sie auch offensiv vertreten. So beschrieben sie an der diesjährigen Ausgabe des Ludicious – Zürich Game Festival, wie in «Through the Darkest of Times» ein spannendes Spielprinzip mit einem ernsthaften, dokumentarischen Anspruch zusammenkomme.

Paintbucket Games kritisiert unter anderem, dass in den meisten WW2-Games das Naziregime auf seine Rolle als militärischer Gegner beschränkt wird. Sprich: Der Spieler nimmt einen deutschen Soldaten ins Fadenkreuz, und fertig ist. «Through the Darkest of Times» will sich davon abheben. Schauplatz sind die Strassen von Berlin, in denen an jeder Ecke der Verrat lauert, aber vielleicht auch ein Verbündeter wartet. Und der Hauptgegner, die berüchtigte Geheimpolizei Gestapo, ist nicht an einer Uniform erkennbar, ebenso wenig wie die vom Spieler gelenkte antifaschistische Widerstandsgruppe.

Seit dem «Wolfenstein»-Urteil von 1998 ist nicht nur die Spielerzahl gewachsen, sondern auch die Anerkennung des künstlerischen Potenzials von Games. Die Rechtsprechung hat diesen Wandel mittlerweile nachvollzogen. Dennoch könnte die Verwendung des Hakenkreuzes wie in «Through the Darkest of Times» vorerst eine Ausnahme bleiben. Viele Publisher werden weiterhin auf kommerziell aussichtsreiche WW2-Shooter setzen, für die der Nachweis «künstlerisch besonders wertvoll» schwieriger zu erbringen sein dürfte.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kev am 14.04.2019 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brain Police

    ...damit man es nicht als normal oder akzeptierbar ansieht.. Gehts noch! Es gehört zu der Geschichte der Menschheit dazu. Oder wollen wir uns mal über das Kreuz oder den Halbmond unterhalten? Du meine Güte, lasst es mal gut sein!

    einklappen einklappen
  • James am 14.04.2019 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird auch Zeit

    Erwachsene Menschen sollte man nicht wie kleine Kinder bevormunden.

  • Hopper86 am 14.04.2019 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Valiant Hearts

    Valiant Hearts spielt zwar im ersten Weltkrieg aber wer das nicht als Kunst ansieht muss ein Herz aus Stein haben

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alea iacta, est am 14.04.2019 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ganze...

    Geht nur deutschland was an und ist in der schweiz kein problem

  • Ronny C. am 14.04.2019 15:37 Report Diesen Beitrag melden

    Games sind Schund, keine Kunst

    Was ist "künstlerisch wertvoll" ? Eine mit billiger Ölfarbe bepinselte Leinwand ? Eine Groschenroman aus der Gammelkiste beim Kiosk ? Warum gelten für Games andere Massstäbe als für andere Medien ? Irgend ein billiges Filmchen, dass keinen interessiert, wird in der CH mit hunderttausenden von Steuerfranken subventioniert. Bei Games stecken Kreativität und Gehirnschmalz dahinter, was bei anderen Werken nicht immer der Fall zu sein scheint. Games sind also eine Kunstform, vielleicht mehr als manch anderes.

  • simo am 14.04.2019 14:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und? Geschichte bleibt Geschichte

    sie schämen sich wegen ihrer Geschichte,,dabei gehört das Symbol zur Geschichte, wie das Amen in der Kirche. da,dürften viele Symbole, die der Weltgeschichte angehörten, nicht mehr gezeigt werden. auch in 400 Jahren wird noch darüber geredet werden. steht dazu jeder weiss was passiert ist.

  • kev am 14.04.2019 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brain Police

    ...damit man es nicht als normal oder akzeptierbar ansieht.. Gehts noch! Es gehört zu der Geschichte der Menschheit dazu. Oder wollen wir uns mal über das Kreuz oder den Halbmond unterhalten? Du meine Güte, lasst es mal gut sein!

    • Emre am 14.04.2019 15:49 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht Ihr ernst, oder?!

      Also Sie heissen es gut, dass man Hakenkreuze wieder in alles Öffentlichkeit zu Gesicht bekommen darf und soll? Ich finde es bedenkenswert, dass Sie eine solch komplexe Sache, wie eben der 2. WK war, so verharmlosen. Man muss nicht alles was momentan ist, ändern, nur damit man behaupten kann, dass man "fortschritte" macht. Das Hakenkreuz und alle anderen Symbole, die in jüngster Vergangenheit Angst und Schrecken verbreitet haben, gehören aus der Öffentlichkeit verbannt!

    • Bärgbur am 15.04.2019 09:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @kev

      was das Nationalisten-und Faschistentum anbetrifft kann man in alle Ewigkeit ,nicht gut sein lassen ! Im Gegenteil ,man muss sehr wachsam sein ,damit wir nicht wieder da hineinschlitteln !

    einklappen einklappen
  • Alex Keller am 14.04.2019 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man es nicht zeigt

    Warum dürfen dann römische, oder die Zeichen der Kreuzritter gezeigt werden?! Die haben sogar mehr Tote zu verantworten! Eben, wenn man es nicht zeigt, verheimlicht man Geschichte und dies empfinde ich auch als Verbrechen! Verbrechen an die Geschichte der Menschheit, deren Opfer und Geschichten.

    • Hopper86 am 14.04.2019 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alex Keller

      die Römer und Kreuzritter bedrohen aber nicht die Grundordnung in Deutschland

    • Dave am 14.04.2019 13:49 Report Diesen Beitrag melden

      Zahlen bitte

      Liefern Sie uns doch mal die Zahlen!

    • Connor am 14.04.2019 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alex Keller

      Kreuzritter = Templer... zum Glück gab es die Assassinen.

    • StefanS am 14.04.2019 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alex Keller

      Keine Ahnung aber grosse Klappe. Dass die Kreuzfahrten ein Angriffskrieg waren glauben auch nur noch diejenigen die glauben dass die USA von den Angriff der Japaner in Pearl Harbour überrascht würden.

    • Bärgbur am 18.04.2019 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alex Keller

      das ist eine simple Behauptung und wiederspricht der Zahlen über sie KZ Hitlers u co.!

    einklappen einklappen
Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter