Zum Jahreswechsel

30. Dezember 2018 17:47; Akt: 30.12.2018 17:47 Print

Ninja macht auf Twitch die riesige «Fortnite»-Party

Mit über 12 Millionen Abonnenten ist Tyler Blevins die klare Nummer eins auf Twitch. An Silvester schmeisst er eine riesige Party für seine Fans aus aller Welt.

Ein paar Ausschnitte aus dem Streaming-Alltag von Ninja. (Video: Red Bull)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 27-jährige Amerikaner Tyler Blevins aka Ninja hat derzeit einen Lauf. Nicht nur kann man dem ehemaligen «Halo»-Spieler täglich etwa zehn Stunden lang zusehen, wie er in «Fortnite» gegen seine Gegner antritt. Innert eines Jahres wurde er so zum bekanntesten Streamer des Battle-Royale-Games überhaupt.

Umfrage
Wie oft spielst du «Fortnite»?

Und die Zahlen sind beeindruckend: So hat er über 12 Millionen Abonnenten auf der Streaming-Plattform Twitch und fast so viele Follower auf Instagram. Wie Forbes.com bereits im März berichtete, verdient Ninja damit pro Monat über eine halbe Million Dollar.

Viel Erfolg, wenig Schlaf

In einem grossen Interview mit Nytimes.com äusserte sich Blevins kürzlich über sein Leben als Streamer und erzählte aus seinem Alltag. Unter anderem gab er an, dass er pro Nacht etwa fünf bis sechs Stunden schlafe und gerne länger liegen bleiben würde. Sein Zeitplan lasse dies jedoch nicht zu, denn wenn er einmal fünf Minuten zu spät sei, sei der Chat schon voll mit Nachrichten wie «Ist Ninja zu spät?» oder «Warum ist er nicht online?».

Die Gefahr eines Burn-outs bestehe jedoch nicht: «Ich liebe es, Videogames zu spielen, und ich werde es immer lieben.» Beim «Fortnite»-Spielen rät Ninja anderen dazu, manchmal eher vorsichtig zu sein, als auf einen Kill zu zielen, um zu überleben. Er als bekannter Streamer gehe jedoch jedes Mal auf den Kill, so Ninja auf Rückfrage des Journalisten.

Gaming-Party zum Jahreswechsel

An Silvester wird Ninja – zusammen mit einigen Gästen – einen 12-stündigen «Fortnite»-Livestream live aus New York präsentieren. Sein Gaming-Setup wird im Paramount-Gebäude am Times Square aufgebaut, dem Platz, auf dem jeweils über eine Million Menschen ins neue Jahr feiern.

Ninja sagte gegenüber Redbull.com zum Event: «Als ich zu gamen begann, hätte ich nie gedacht, dass so etwas möglich ist. Silvester war schon immer gut für Gamer, weil man dann eine gute Ausrede hat, lange aufzubleiben und zu spielen. Bislang gab es jedoch noch nie einen Anlass, der auf dieser Tradition beruhte.»

Die Übertragung wird exklusiv auf dem Twitch-Kanal von Ninja zu sehen sein, so dass auch Fans aus aller Welt den Event mitverfolgen können. Der Start der Sendung ist für 16 Uhr lokaler Zeit geplant, so dass die Jahreswechsel von Moskau bis Alaska in die Dauer seines Streams fallen werden.

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luca am 31.12.2018 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Zum glück gibts noch andere "zeitungen"

    Immer noch Fortnite? Euch fällt echt nichts mehr ein...

  • Word am 31.12.2018 00:44 Report Diesen Beitrag melden

    Abonnenten?

    Abonnenten sind Subs. Ninja hat 12 Millionen Follower, aber keine Subs. Als solcher bezahlt man nämlich 5$/Monat, während einem folgen (follow) gratis ist.

    einklappen einklappen
  • patrick h. am 31.12.2018 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Verkauft sich für Geld

    Er war auch eine zentrale Werbefigur für Fallout 76 (mit Rick und Morty). Hats was gebracht? Nein. Verkauft sich diese Person für Geld? Ja. Hat er eine Relevanz für mich? Nein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • patrick h. am 31.12.2018 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Verkauft sich für Geld

    Er war auch eine zentrale Werbefigur für Fallout 76 (mit Rick und Morty). Hats was gebracht? Nein. Verkauft sich diese Person für Geld? Ja. Hat er eine Relevanz für mich? Nein.

  • Battlefielder am 31.12.2018 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn 2.0

    Wer braucht schon so was wie Twitch wenn er selber gamen kann?

  • Peter am 31.12.2018 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Follower sind keine Subs

    12mio Abonenten enspricht einem Einkommen von über 20Mio pro Monat (ohne werbung etc). Erst Informieren, dann Artikel schreiben.

  • Luca am 31.12.2018 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Zum glück gibts noch andere "zeitungen"

    Immer noch Fortnite? Euch fällt echt nichts mehr ein...

  • Frostkern am 31.12.2018 07:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wo führt das hin

    Ich streame selber auch wieder, aber etwas erstaunt mich mehr, das man an neu Jahr lieber zuschaut wie andere eine Party machen, in einem Stream haha. Also ich streame da nicht, auch wenn ich streamen müsste um zu wachsen.

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter