Eins aufs Auge

23. November 2018 16:30; Akt: 23.11.2018 16:30 Print

So realistisch werden Games mit Ray-Tracing

von Jan Graber - In der Gamewelt führt Ray-Tracing gerade zur einer grafischen Revolution. Einer langsamen: Bis die Technologie Alltag ist, dürfte noch einige Zeit vergehen.

«Battlefield V» ist das erste Game, das die neue Ray-Tracing-Technologie nutzt. (Video: NVIDIA)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Hören Filmemacher den Begriff Ray-Tracing, zucken sie gelangweilt mit den Schultern: Die Technologie existiert in der Welt der animierten Streifen schon seit über 20 Jahren, bereits seit den 1960er-Jahren wird an Ray-Tracing getüftelt. «Toy Story» war 1995 der erste kommerzielle Animationsfilm, in der die Technolgie zum Einsatz kam. Eindrücklicher zeigte sich Ray-Tracing im Film «Cars» (2006). Seitdem ist das Spiel mit dem Licht nicht mehr aus Animationsfilmen wegzudenken. In der Welt der Videogames jedoch gilt Ray-Tracing als der letzte Schrei – als Technologie, die buchstäblich ein neues Licht auf Games wirft.

Umfrage
Ist Ray Tracing ein Grund für Sie, jetzt eine neue Grafikkarte zu kaufen?

Im Namen Ray-Tracing steht bereits, um was es im Grunde geht: ums Verfolgen (engl.: to trace) von Lichtstrahlen (engl.: rays) beim Auftreffen auf eine Oberfläche. Spiegeln wir uns zum Beispiel in einer Oberfläche, werden einige Lichtstrahlen (die ebenfalls Reflexionen des Lichts auf unserer Haut sind) von der Oberfläche verschluckt, andere unterschiedlich stark und in verschiedenen Winkeln reflektiert. Was in der realen Welt natürlich passiert, ist in der virtuellen Welt komplex. Das Verhalten von Millionen simulierter Lichtstrahlen auf einer Oberfläche zu berechnen, bedarf einer immensen Rechenleistung. Das Resultat lässt sich sehen: Extrem realistisch aussehende 3-D-Welten, die sich von der Wirklichkeit kaum mehr unterscheiden lassen.

Meilenstein fürs Licht

Da Ray-Tracing so viel Rechenleistung beansprucht, war die Technologie bisher nur in Animationsfilmen anzutreffen, wo sich die Filmbilder im Voraus in stundenlanger Arbeit rendern lassen. Spielsequenzen hingegen laufen dynamisch und je nach Spielverhalten anders ab. Wegen der hohen Anforderung kam Ray-Tracing in Games bisher nicht in Frage.

Bis Nvidia im August eine neue Generation von Grafikkarten mit einer sogenannten Turing-Architektur vorstellte (RTX 2080 und RTX 2070). Die Karten ermöglichen es, Ray-Tracing in Games in Echtzeit zu berechnen. In Zukunft werden somit nicht nur die vorproduzierten Cut-Scenes täuschend echt aussehen, sondern auch die live in den Spielen erlebten Szenen – was einem neuen Meilenstein der visuellen Darstellung entspricht. In Demo-Videos hat Nvidia dies eindrücklich bewiesen (siehe unten).

Noch teuer und rar

Gamer, die sich nun die sofortige Erleuchtung wünschen, müssen sich gedulden. Bei der Einführung der neuen Grafikkarten wurden gerade mal elf Spiele angekündigt, die Ray-Tracing unterstützen. Erschienen ist bisher nur «Battlefield V». Fürs bereits erschienene «Shadow of the Tomb Raider» wird die Unterstützung der neuen Technologie erst noch nachgeliefert.

«Shadow of the Tomb Raider» (Video: NVIDIA)

Die Sache hat einen weiteren Haken. Um in «Battlefield V» in den Genuss der schillernden Welt zu kommen, muss eine der teuren RTX-Grafikkarten verwendet werden. Wer das Topmodell, die RTX 2080 Ti möchte, braucht auch Geduld: Sie ist kaum verfügbar. Ausserdem werden die neusten Rechenprozessoren, zum Beispiel ein Intel Core i7 der achten Generation, und genügend Speicher empfohlen. Ray-Tracing kommt zu einem weiteren Preis: Gemäss Tests des Youtuber Hardware Unboxed, fällt die Framerate des Spiels bei aktiviertem Ray-Tracing auf einen Drittel zusammen – was bei Egoshootern zu Nachteilen führt.

Ray Tracing dürfte deshalb vorerst vor allem Hardcore-Fans in seinen Bann ziehen. Es ist allerdings absehbar, dass laufend Spiele mit Ray-Tracing-Unterstützung hinzukommen und die neue Technologie aus der Gamewelt bald ebenso wenig wegzudenken sein wird, wie aus der Filmwelt.

«Metro Exodus» (Video: NVIDIA)

«Atomic Heart» (Video: NVIDIA)

«Control» (Video: NVIDIA)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Storymodus am 23.11.2018 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    Die grafische Entwicklung

    ist ziemlich enorm, dennoch für die Spieler ein Frust. Und wenn man noch so eine Leistungsfähige Kiste hat, die Entwickler machen ähnlich wie bei den Smartphones jährlich weiter und testen was Neues, und der Power PC ist schon wieder veraltet. Spiele kommen verbugt auf den Markt und bis sie einigermassen spielbar wären, ist der Multiplayer bereits tot. Entweder weil schon wieder was neues mit "mega Grafik" erschienen ist, oder weil den Spieler die Bug's verleidet sind. Aber ja, sieht gut aus. Ob der Spielspass auch so ist wird sich zeigen.

    einklappen einklappen
  • Agent-Orange am 23.11.2018 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    resourcenfresser

    Nur sollte noch erwähnt werden, dass BF V mit einer RTX2080ti und eingeschaltetem Ray-Tracing nur mit Full-HD einigermassen spielbar ist. Bei 4K liegt man weit unter 60fps, was bei BF V unbrauchbar ist....

    einklappen einklappen
  • Klugscheisser am 23.11.2018 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fast

    Nun Raytracing gibts in Games schon seit es 3D gibt und wird für Hitbox detection und ähnliches verwendet. Das Neue an der Technologie ist, dass nun Raytracing für die physikalisch korrekte Berechnung von Licht und Schatten verwendet wird.

Die neusten Leser-Kommentare

  • DeLuXeR am 24.11.2018 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ....... auf Grafik

    Gameplay sollte wichtiger sein!

  • Michu am 24.11.2018 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu Kaufen 1080 TI, günstig

    Wer will eine Gigabyte 1080TI Aorus für CHF 350.-- kaufen? Ca. 1 Jahr alt und läuft einwandfrei.

  • Franz am 24.11.2018 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    KI vs Raytracing

    Jetzt noch zu teuer, und frisst eine Menge Strom dazu. Jedenfalls wenn die Kiste 24h/7T läuft, was beim Game Entwickeln keine Seltenheit ist. Jedoch denke ich, das Künstliche Inteligenz (sogenannte) einiges mehr bringen wird im Game Play, als eine noch teurere und Speicher intensivere Grafik. Auch ohne Raytracing sieht es in den meisten Games eigentlich ganz nett aus. Dann ist ja noch die Frage, ob wir wirklich Games mit so realer Grafik wollen. Irgenwie mag ich den Comics Stile besser, als wenn alles wie echt aussieht.

  • Bob and Alice am 24.11.2018 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RTX.. more like.. ah it lags!

    verwendet nur keiner, da mit RTX eingeschaltet grad mal 30% der FPS übrig bleiben und nur in 1080p knapp spielbar - mit einer 2080 ti (ca. 1400.- CHF) wohlgemerkt. Also (noch) ist RTX rein fürs Marketing interessant, nicht fürn Gamer.. leider!

    • Ey Yaaaa am 24.11.2018 23:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bob and Alice

      Hab also eine für 1000 bekommen

    einklappen einklappen
  • Ronny C. am 24.11.2018 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    Die Raytracing - PS Box Pro X

    Seit seligen Amiga-Zeiten wird von Raytracing in Echtzeit geschwurbelt, also seit gut 30 Jahren. Heute ist es verfügbar, zwar nur auf der RTX2080 - Generation und nur in homöopatischen Dosen in ganz wenigen Games, aber immerhin. Hoffe die nächste XBOX / PS bieten dies auch. Games in 4k können beide Konsolen heute halbwegs vernünftig darstellen, bei der next Gen muss bisschen mehr kommen. Jetzt bitte kein PC vs. Konsole-gebashe. Ich erwarte in beiden Welten eye candies ;-)

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter