Anfang vom Ende?

24. Februar 2019 21:37; Akt: 24.02.2019 21:37 Print

Star-Streamer Ninja laufen Abonnenten davon

Wars das für Star-Streamer Ninja? Laut neusten Zahlen hat Tyler Blevins 90 Prozent seiner Abonnenten verloren. Zudem hat er neue Konkurrenz erhalten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Man müsste meinen, dass es im Hause von Tyler Blevins in diesen Tagen jede Menge zu feiern gibt. Immerhin hat der unter dem Namen Ninja bekannte Star-Streamer endgültig den Durchbruch im Mainstream-Markt geschafft. Geholfen hat ihm dabei sein Auftritt in einem NFL-Werbespot beim diesjährigen Super Bowl. Zudem war er als Gast in diversen US-Talkshows zu sehen. Nun dürfte auch die Elterngeneration definitiv wissen, wem die Kids tagsüber beim «Fortnite»-Ballern stundenlang zuschauen.

Umfrage
Spielst du «Apex Legends»?

Die neusten Twitch-Nutzerzahlen sprechen allerdings eine andere Sprache. Mehr als 263 000 zahlende User soll der 27-Jährige zu seinen Bestzeiten aufgewiesen haben. Davon ist nun nicht mehr viel übrig, wie die inoffizielle Website «Twitchstats» deutlich macht. Denn dort wird aktuell ausgewiesen, dass Blevins nur noch rund 26 000 Abonnenten hat. Somit hat er innerhalb von zehn Monaten fast eine Viertelmillion zahlende User – oder fast 90 Prozent seiner Abonnenten – verloren.

Star dank «Fortnite»

Für Ninja ist dieser Verlust durchaus schmerzhaft. Denn sein Erfolg fusst vor allem auf der riesigen Fangemeinde, die ihm jeweils beim Zocken zuschaut. Der Streamer wurde zum Star – auch weil «Fortnite» vom Insider-Hit zum Massenphänomen wurde. Allein im vergangenen Jahr soll er fast 9 Millionen Dollar durch bezahlte Abos und Sponsoring-Verträge, beispielsweise von Firmen wie Red Bull, verdient haben. Weniger Abos bedeuten für ihn also vor allem eines: weniger Einnahmen.

Kommt hinzu, dass der Star-Streamer in der Game-Community stark mit dem Hit-Shooter «Fortnite» verbunden wird. Entsprechend hat ihm zugesetzt, dass es seit einiger Zeit einen neuen Mitbewerber auf dem Battle-Royale-Feld gibt: «Apex Legends» ist das Game der Stunde und droht, dem Epic-Spiel zumindest vorübergehend den Rang abzulaufen.

Keine grosse Überraschung also, dass auch der neue Shooting-Star in Sachen Streaming aus diesem Umfeld stammt: Michael «Shroud» Grzesiek konnte vom Hype um «Apex Legends» profitieren und mehr als 77 000 Abonnenten für sich gewinnen. Damit steht der Kanadier aktuell an der Spitze der Twitch-Streamer.

Eigener Event, eigene Spielzeuge

Vorschnell abschreiben sollte man Ninja indes nicht. Denn bis zu einem gewissen Grad ist sein Popularitätsverlust erklärbar: Durch einen eigenen «Fortnite»-Event kannibalisierte Blevins quasi seine Anhängerschaft. Zumindest bei den Followern – also bei nicht-zahlenden Abonnenten – hat Blevins zudem weiterhin die Nase vorn. Hier weist er über 13 Millionen User auf.

Diese Beliebtheit dürfte auch der Grund dafür sein, dass der Star-Streamer bald mit einer eigenen Spielzeug-Linie geehrt wird. Die US-Firma Wicked Cool Toys will im Herbst eine «Ninja»-Serie auf den Markt bringen. Dabei soll es sich um eine umfangreiche Kollektion mit Sammelfiguren, Plüschtieren und anderen Toys handeln, allesamt im typischen Ninja-Stil. Sogar eine Perücke mit blauen Haaren solls geben.

Tatsächlich ist Tyler Blevins nur der erste von vielen erfolgreichen Streamern und Influencern, denen diese Ehre gewährt wird. Auch DrDisRespect, TimTheTatman, Lirik und Summit1G soll es bald als Spielzeuge geben. Und falls demnächst die ersten Shroud-Puppen im Laden stehen, dürfte das auch niemanden überraschen.

(srt)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bidu am 24.02.2019 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieder Werbung für Apex Legends

    Fast könnte man meinen Tamedia sei auf irgend eine Weise an Apex Legends beteiligt.

    einklappen einklappen
  • Mr. Schwafel am 24.02.2019 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genug Subs

    Naja, 26'000 mal rund 3 Dollar sind pro Monat immer noch ein gutes Einkommen ^^

    einklappen einklappen
  • Elisabeth Fux am 24.02.2019 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dr. disrespect

    Ninja hat mir nie imponiert. Ich kann mich besser mit dem Face of twitch identifizieren; und das ist nunmal Dr. Disrespect. Geht wahrscheinlich vielen so .

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • D.C am 25.02.2019 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoi

    Gibt einige bessere streamer als ninja, dr.disrespect, shroud, tyler1, noway, qtpie, lirik (für mich der unterhaltsamste) und natürlich unser bester schweizer streamer Airscope !!

  • Dani der Büezer am 25.02.2019 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    Er Gamet den ganzen Tag und Kommentiert seine Spiele. Also Arbeitet er schon mehr als diese Influenzer :)

  • Duderino am 25.02.2019 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    @20min

    263'000 zahlende Abonnenten monatlich sind ca 920'000$ pro Monat. Was aber nicht stimmen kann, denn dann wären Werbeeinnahmen von nur 9 Millionen im gesamten Jahr deutlich zu wenig. Seinen Rekord müsste man aufgrund der Sub-emotes errechnen können, was aber nur seiner höchsten sub zahl entspricht.

    • Antonov am 25.02.2019 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Duderino

      Warum so kompliziert, fragt ihn einfach.

    einklappen einklappen
  • Antonov am 25.02.2019 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also...

    Die Frage ist mehr, wieso sollte man dafür bezahlen?

    • Peter Meier am 25.02.2019 15:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Antonov

      Das frage ich mich seit langem auch. Ich bin oft auf Twitch unterwegs, habe aber nie die Notwendigkeit gesehen, diesen Leuten Geld zu schenken. Soweit ich weiss ist der einzige Unterschied, dass man Zugriff auf spezielle Emotes erhält. Der Inhalt ist aber derselbe, ob man zahlt oder nicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass gewisse Leute damit eine gewisse Nähe zu ihren Idolen verbinden, was natürlich Humbug ist.

    einklappen einklappen
  • just a passig villager am 25.02.2019 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ich mag Ninja nicht aber:

    Ich habe in einem anderen News-Portal ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema gelesen und muss sagen, dass heir so einiges weggelassen wird. 1.: Die Abo-Zahlen werden von Twitch nicht veröffentlicht und sind lediglich Schätzungen von unabhängigen Seiten. Mehrere Streamer haben bereits gezeigt, dass diese Schätzungen auch weit daneben liegen können. 2.: Ninja hatte seinen Höhepunkt im Frühling 2018, als über Amazon Prime ein 1-Monat Gratisabo bezogen werden konnte, viele Leute habe also ihr Abo, für das sie nichts bezahlt haben, 1 Monat lang an Ninja gegeben, danach war dies bereits wieder weg.

    • Duderino am 25.02.2019 13:08 Report Diesen Beitrag melden

      @just a passig villager

      Amazon Prime Subs sind immer noch gratis, müssen aber monatlich neu vergeben werden. somit müsste er immer noch ähnlich viele haben.

    einklappen einklappen
Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter