Fakten zur Nazi-Jagd

10. Juni 2014 14:42; Akt: 10.06.2014 15:53 Print

Wolfenstein gibts wirklich

von Ill-FiL - «Wolfenstein: The New Order»: Zehn Fakten über den neusten Ego-Shooter, Details, die Sie beim Spielen wahrscheinlich übersehen und ein grosser Wettbewerb.

Bildstrecke im Grossformat »
Fakt 1: Es gibt wirklich einen Ort, der Wolfenstein heißt. Hierbei handelt es sich um eine alte, natürliche Felsformation in Bayern, die sich zwischen Tirschenreuth und Hohenwald befindet und früher als Opferstätte diente. Die Felsformation ähnelt in ihrer Form einem Rudel Wölfe - daher der Name. Fakt 2: Während der Vorproduktion von «Wolfenstein: The New Order» wurden Walkthrough-Dokumente für jeden einzelnen Level des Spiels geschrieben. Diese Dokumente enthalten alle wichtigen Informationen für die Designer, Künstler, Animatoren und Programmierer bezüglich Design und Story, damit diese die einzelnen Level zum Leben erwecken und in eine spielbare Geschichte verwandeln können. Die Gesamtwortzahl aller Walkthroughs für «Wolfenstein: The New Order» beträgt 187'000 Wörter. Ein Roman hat im Durchschnitt rund 80'000 Wörter. Fakt 3: «Wolfenstein 3D» gilt als erster «richtiger» und Urvater aller Ego-Shooter in der Geschichte der Computer- und Videogames. Der Titel von id-Software erscheint am 5. Mai 1992. Das erste Game, in dem die Ego-Perspektive zum ersten Mal überhaupt eingesetzt wird, ... ... ist indes «Defender of the Crown» aus dem Jahr 1986 für den Commodore Amiga. Fakt 4: Die Titelmelodie von «Wolfenstein 3D» ist das «Horst Wessel Lied», die Parteihymne der NSDAP. Es wurde nach dem SA-Mann Horst Wessel benannt, der den Text auf eine vermutlich aus dem 19. Jahrhundert stammende Melodie verfasste. Nach der Machtübernahme der Nazis 1933 fungierte das Lied quasi als zweite deutsche Nationalhymne. Nach 1945 wurde es durch den Alliierten Kontrollrat verboten, was es in Deutschland bis heute noch ist. Den Titelsong zu «Wolfenstein 3D» gibts . Fakt 5: «Wolfenstein: The New Order» hat dem Filmklassiker «Agenten sterben einsam» sehr viel zu verdanken. Entwickler Machine Games hat einige Anregungen aus dem Film übernommen und für die Soldaten des Regimes sogar ein spezielles Animationsschema erstellt, um die typische Kampfhaltung der Soldaten aus dem Film nachzuahmen. Auch das Kämpfen mit beiden Sturmgewehren ist eine Hommage an die klassische Schiesserei mit Clint Eastwood. Fakt 6: B.J. Blazkowicz, der Held der «Wolfenstein»-Spiele, ist der Urururgroßvater von Sergeant Stan Blazkowicz, dem Marine, der in der «DOOM»-Serie die Hauptrolle spielt. Die Hauptfigur der «Commander Keen»-Arcade-Games wiederum, Billy Blaze, ist der Enkelsohn von B.J. Das Spiel wurde ebenfalls von id Software entwickelt. Fakt 7: Entwickler Machine Games suchte für «The New Order» weltweit nach Darstellern für das Spiel. So schlüpfte die polinsche Schauspielerin Nina Polan in die Rolle von Anyas Grossmutter. Die Schauspielerin und Tänzerin stand ihr Leben lang auf der Bühne und vor der Kamera. 1982 spielte sie eine Rolle im Oscar-gekrönten Filmdrama «Sophies Entscheidung». Nina Polan starb am 16. Februar dieses Jahres im Alter von 87 Jahren in New York. Fakt 8: Als MachineGames neu gegründet wurde, beschloss das Team (es bestand damals aus vier Leuten und alle waren grosse Fans von scharfem Huhn) zur Feier des ersten Gehalts für einen Tag nach London zu fliegen, um dort in einem Nando's Restaurant zu essen. Fakt 9: Zu Beginn der Entwicklung von «The New Order» zog Machine Games in ein größeres Büro um. Die neuen Räumlichkeiten mussten aber erst renoviert werden, weshalb das Studio beinahe ein Jahr lang einer chaotischen Baustelle glich. Vor dem Haupteingang wurde mit einer Kreissäge ein riesiges Loch gesägt, wo eine Treppe hinkommen sollte, um die beiden Stockwerke des Büros miteinander zu verbinden. Das Loch erhielt den Spitznamen das «Loch zur Hölle». Fakt 10: Der Creative Director von Machine Games, Jens Matthies, ist für seine grosse Leidenschaft für die Ultimate Fighting Championship bekannt. Sie ist so gross, dass er in den Keller des Bürogebäudes einen achteckigen Kampfring bauen wollte, um dort Kämpfe zwischen den Mitarbeitern von Machine Games abzuhalten. Bisher ist das noch nicht geschehen, aber eines Tages soll es so weit sein - sagt Matthies.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit gut zwei Wochen ist der neuste Teil der legendären «Wolfenstein»-Serie auf dem Markt. «Der Titel ist jetzt schon Kult», meint unser Game-Experte. Das Spiel schafft es nämlich wie kaum ein zweites, klassische Elemente der alten «Wolfenstein»-Titel mit Features moderner Next-Gen-Games zu verbinden. Grund genug, einen Blick hinter die Kulissen des Shooters zu werfen und Ihnen zehn Fakten über «Wolfenstein» zu präsentieren (siehe Bildstrecke), die sie wahrscheinlich noch nicht gewusst haben.

Ausserdem zeigen wir in der Diashow «Nazi-Propaganda», an der Sie auf ihrem Feldzug gegen die Nationalsozialisten in «Wolfenstein: The New Order» wahrscheinlich vorbeimarschieren, ohne sie wirklich zu bemerken. Mit dem «Propaganda-Material» haben wir die Fakten in der Bildstrecke versehen, bei denen eine entsprechende Bebilderung nicht zwingend ist.

Wer sich bislang noch nicht auf die virtuelle Nazi-Jagd gemacht hat, jetzt aber ein Jucken in den Fingern verspürt, dem oder der wird hier Abhilfe geschaffen: 20 Minuten verlost exklusive Pakete zu «Wolfenstein: The New Order» (siehe Info-Box). Einfach das untenstehende Formular ausfüllen, und mit ein bisschen Glück werden auch Sie bald zum Nazi-Jäger. Viel Glück!

Teilnahmeschluss ist Donnerstag, 12. Juni 2014 um 12.00 Uhr.

Das gewünschte Formular existiert nicht oder ist bereits abgelaufen.

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter