29. Juni 2007 14:18; Akt: 02.07.2007 13:03 Print

iPhone: Es ist nicht alles Gold was glänzt

Heute Abend werden die ersten iPhones verkauft. Wenige Auserwählte konnten im Vorfeld die Geräte schon testen und waren nicht nur begeistert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die meisten US-Medien berichteten bis anhin eher positiv über das angekündigte iPhone. Doch Tests ergaben, dass Apples erstes Mobiltelefon auch einige Mängel aufweist.

Schlecht aufgefallen

# Das iPhone unterstützt keine MMS für Photos oder Videos.

# Ist der Akku kaputt, muss gleich das ganze Gerät ersetzt werden, denn er lässt sich nicht ersetzen.

# Keine Unterstützung von UMTS und HSDPA: Mit GPRS und Edge wird das Surfen im Internet zur Geduldsprobe.

# Bluetooth-Stereo-Headsets werden mit dem iPhone nicht unterstützt.

# Keine Copy/Paste-Funktion für die Textbearbeitung.

# Speicher ist nicht erweiterbar.

# PDF-, Word- und Excel-Dokumente können angesehen, aber nicht bearbeitet werden.

# Die Sprachqualität soll nur mässig sein.

# Die zwei Megapixel-Kamera unterstützt keine Video-Aufnahmen.

# Als Klingeltöne können nur die mitgelieferten Melodien verwendet werden.

Wer trotz der Mängel und ohne viel Aufwand zu seinem iPhone kommen will, kann sich einen Studenten mieten. Vier geschäftstüchtige Collegestudenten aus Kalifornien stellen sie sich gegen Entgelt in die Schlange. Auf www.iwait.org kann mit ihnen Kontakt aufgenommen und über den Preis verhandelt werden. Und bis die ersten iPhones auf eBay zu horrenden Preisen angepriesen werden, ist wohl auch nur eine Frage der Zeit.