Fraunhofer-Institut

01. Juni 2017 13:52; Akt: 01.06.2017 13:52 Print

«Ghörsch mi?» – diese Frage wird überflüssig

Forscher haben einen neuen Codec entwickelt, der die Qualität bei Anrufen stark verbessert. Auf dem Handy werden Stimmen künftig viel natürlicher klingen.

Der EVS-Codec soll eine stark verbesserte Sprachqualität ermöglichen. (Video: Fraunhofer-Institut)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Smartphone kann man mittlerweile fast alles machen. Im Internet surfen, fotografieren oder es als Navi nutzen. Nur die Sprachqualität – eigentlich die wichtigste Funktion – blieb jahrelang unverändert. Forscher wollen dies nun ändern.

Umfrage
Sind Sie mit der Sprachqualität bei Handys zufrieden?
17 %
28 %
52 %
3 %
Insgesamt 2073 Teilnehmer

Über sieben Jahre hinweg arbeitete ein über 50-köpfiges Team des Fraunhofer-Instituts mit Partnerfirmen am Codec mit dem Namen Enhanced Voice Services, kurz EVS. Das Resultat: «Anrufe mit dem Handy, die sich anfühlen, als wäre der Gesprächspartner im selben Raum», heisst es in einer Mitteilung.

Signifikante Verbesserung

Der Unterschied zum bisherigen Standard ist, dass dabei der komplette hörbare Frequenzbereich übertragen wird. Zudem «wird es weniger Übertragungsfehler geben, sodass Gespräche nicht abbrechen», erklärt Manfred Lutzky, der zuständige Forscher vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen. Der Codec wurde speziell für das Telefonieren in LTE-Netzen entwickelt.

Bei Hörtests wurde der neue Standard von Testpersonen weltweit bewertet. Die Probanden beurteilten die EVS-Technologie als signifikant besser als die Vorgänger. Die Tester konnten kaum Unterschiede zwischen übertragener und natürlicher Sprache feststellen. Die Forscher vergleichen die Verbesserung mit dem Sprung von Röhrenfernsehern zu HD-Flachbildschirmen.

Bald auch in der Schweiz verfügbar?

Der Codec wurde bereits vom Gremium 3GPP als internationaler Standard angenommen. Geschätzte 50 bis 100 Millionen Geräte in Japan, Korea, den USA und Deutschland sind bereits mit der neuen Technologie ausgerüstet.

Die Swisscom prüft derzeit die Einführung des EVS-Codecs, wie sie auf Anfrage mitteilt: «Wir sind mit den Geräteherstellern in Kontakt, denn der neue Codec muss vom Mobilfunknetz wie auch von den Endgeräten unterstützt werden.» Bei Sunrise soll der EVS-Code im Lauf des Jahres eingeführt werden.

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herr Max Bünzlig am 01.06.2017 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    ja geanu

    das ist aber gar nicht so gut, nun kann ich meinerFrau nicht mehr erzählen, habe dich gar nicht gehört

    einklappen einklappen
  • Nachdenker am 01.06.2017 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Naja es wird sich zeigen...

    Die Qualität der Töne wird sicher besser werden aber wenn der Empfang schlecht ist wird es trotzdem zu Aussetzern und Gesprächsabbrüchen kommen. "Ghörsch mi?" wird es also auch in Zukunft noch geben ;-) Ausserdem muss ich seit ich mit Swisscom im Festnetz telefoniere öfters fragen "ghörsch mi?" als wenn ich mit dem Handy telefoniere... und wenn sie es schon beim Festnetz nicht hinkriege dann wird es beim Handy noch lange dieses "ghörsch mit?" geben.

    einklappen einklappen
  • Thomas am 01.06.2017 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Fraunhofer Institut!

    Endlich, wird auch Zeit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ChrisQ am 02.06.2017 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    VOIP-Telefonie

    Alles recht und gut, aber wer telefoniert überhaupt noch (oft) auf die herkömmliche weise? Wenn überhaupt Telefon, dann inzw. vermehrt via Whats App, Skype, Hangout etc. - hierfür wäre ein Standard-Super-Codec hilfreich. Das kann ich auch in 3G verwenden und muss nicht VoLTE und damit LTE aktiv haben das mein Akku leersaugt....

  • Jakob Horner am 02.06.2017 02:40 Report Diesen Beitrag melden

    VoIP

    In Thailand funktioniert VoIP, Whatsapp, MessengerPhone, etc. einwandfrei über 3G mit Zenfone 6. Vielleicht haben die Provider da auch Verantwortung (und Interessen).

  • Markus Müller am 01.06.2017 21:57 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Die Überwachung wird dann einfacher.

  • Technikaffiner am 01.06.2017 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Telco-Macht

    Man muss dafür über LTE (4G aka VoLTE) telefonieren können. Dies geht nur mit "gebrandeten" Geräten (ausser Iphone). Und dazu kommt dass beide Gesprächspartner VoLTE haben müssen. Das wird noch ewigs gehen, bis auch "freie" Geräte VoLTE unterstützen (Zwang der Telekomriesen; Im Ausland klappts!!)

    • play am 02.06.2017 01:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Technikaffiner

      Sorry, verstehe ich nicht. Ich telefoniere seit über 10 Jahren per VoIP über WLAN in der ganzen Welt und seit zwei Jahren ebenfalls per VoLTE in der Schweiz und dies ohne irgendwelche Probleme. Dies am Anfang mit einem Nokia OS und jetzt mit einem OnePlus 3 Android Telefon. Vielleicht ist es der VoIP Anbieter und nicht das LTE oder die falsche App welche Sie nutzen.

    einklappen einklappen
  • IT-Mensch am 01.06.2017 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts Neues...

    An solche Codecs wird seit Jahrzehnten geforscht. Nicht nur für Handy, sondern vor allem für die IP Telefonie. Und es gibt seit längerer Zeit solche, die punkto Qualität keine Wünsche offen lassen. Nur werden sie leider von unseren Monopolanbietern (allen voran Swisscom) erfolgreich ignoriert.