Youtuber-Zoff

23. Mai 2019 04:49; Akt: 23.05.2019 07:49 Print

«Sie zwacken 80 Prozent meiner Einnahmen ab»

von Joshua Cruiser* - Es geht um viel Geld: «Fortnite»-Spieler Turner Tenney (21) kritisiert den Faze Clan – zu viel von seinen Einkünften müsse er abgeben.

Bildstrecke im Grossformat »
Der 21-jährige Turner «Tfue» Tenney hat den Faze Clan verklagt. Er beschwert sich, dass die Anteile, die er abgeben muss, zu hoch sind. Bis zu 80 Prozent sollen in die Kassen des Clans fliessen, heisst es in der Anklageschrift, die Hollywoodreporter.com vorliegt. Beim Faze Clan ist Tenney seit rund einem Jahr unter Vertrag. In dieser Zeit ist seine Anhängerschaft auf diversen Plattformen drastisch gewachsen. Auf Youtube etwa legte er innerhalb des letzten Jahres um rund zehn Millionen Follower zu. Die Anschuldigungen seien aus der Luft gegriffen, die erwähnten Punkte in der Anklageschrift alles Lügen, kontert Ricky Banks, Gründer des Faze Clans. Er kann nicht verstehen, wieso Tenney diese Schlammschlacht losgetreten hat. Tenney hat sich bisher nicht direkt zu dem Fall geäussert. Da war die Welt noch in Ordnung: In den nachfolgen Bildern siehst du, wie Turner «Tfue» Tenney im Februar seinen Geburtstag gefeiert hat. Dazu stellte er ein Video auf Youtube, das den Titel trägt: «Ich habe 1 Million Dollar in 24 Stunden ausgegeben». Darin folgt man ihm als Zuschauer auf seiner Shoppingtour. Als erstes kauft sich das Geburtstagskind bei Walmart Gutscheine für den Xbox- und den Playstation-Store, ... ... die er gleich wieder an Fans verschenkt. Bevor es weitergeht, posiert er mit Fans, ... ... die ihm dann sogar ein Ständchen zu seinem Geburtstag singen. Weiter geht es: Das Fahrzeug, das an den virtuellen Bus aus «Fortnite» erinnert, hat Tfue vom Youtuber MrBeast geschenkt bekommen. «Vrooom-Vrooom!» Da könnte man mal wieder mit dem Staubsauger durch: Innen sieht der Bus nicht so schön aus, wie von aussen. Die erste grosse Investition steht an: Tenney sucht sich einen «schnellen Jetski mit 300 PS» aus. Ein Küsschen für die Neuanschaffung muss drinliegen. Dann geht es ab ... ... aufs Wasser. Stunden später erhält er ein weiteres Fortbewegungsmittel. Das Model X von Tesla wird gleich halbnackig ... ... und ohne Schuhe eingeweiht. Nach rund 15 Videominuten steht Tenney in einem Lagerhaus. Das Grundstück sei das eigentliche Geschenk, das er sich zum Geburtstag gemacht habe. Den Rest habe er nur gekauft, um auf die Million zu kommen für den Youtube-Titel. Dann erklärt er auch noch wie mit einem Sack voller Banknoten .. ... und einem Lamborghini des Teaserbild des Videos entstanden ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Turner Tenney gehört zu den bekanntesten «Fortnite»-Spielern der Welt. Auf der Streamingplattform Twitch hat er über sechs Millionen Follower. Damit liegt er auf Platz 3 hinter den Streamern Ninja und Shroud. Bei Youtube folgen ihm gar über zehn Millionen Leute. Als E-Sportler nennt sich der Amerikaner Tfue.

Umfrage
Wie viel Geld hast du schon in «Fortnite» investiert?

Seit rund einem Jahr ist der 21-Jährige bei der E-Sport-Organisation Faze Clan unter Vertrag. Zufrieden ist er damit aber offenbar nicht. Der «Fortnite»-Spieler hat gegen den Clan nämlich Klage eingereicht, wie Hollywoodreporter.com berichtet.

Glücksspiel und Alkohol

Wieso? Der Faze Clan soll bis zu 80 Prozent von Tenneys Einnahmen einstecken. Zu seinen Sponsoren gehören etwa Red Bull und Samsung. Ausserdem sei er unter Druck gesetzt worden, mit anderen Youtubern in einem Haus in den Hollywood Hills zu leben. Dort habe er als Minderjähriger Alkohol erhalten und sei zum Glücksspiel ermutigt worden, so Anwalt Bryan Freedman in der Anklageschrift.

«Die Behauptungen sind kompletter Bullshit. Das alles sind freche und unverfrorene Lügen», kontert Ricky Banks, der Gründer des Clans in einem emotionalen Clip, den er auf Youtube hochgeladen hat. Er sei momentan gerade sehr niedergeschlagen. Auf Twitter erklärt Faze, dass man von Tenney, der Millionen verdient habe, lediglich 60'000 US-Dollar erhalten habe.


Der Fall sorgt bei den Fans aber auf alle Fälle für Gesprächsstoff. So äusserte sich Tyler «Ninja» Blevins in einem Video: «Tfue ist sicher ein talentierter Spieler, aber einen Teil der Follower hat er auch Faze zu verdanken», erklärt er. Blevins ist sich sicher, dass noch nicht alle Fakten auf dem Tisch liegen: «Wir wissen nicht, was hinter verschlossenen Türen passiert ist.» Indes mahnt Ninja davor, weder auf Tfue noch auf Banks wütend zu sein. Tenney hat sich bisher nicht direkt zur Anklageschrift geäussert.

*Joshua Cruiser (15) und nicik_01 (17) springen bei «Fortnite» regelmässig aus dem Battle-Bus. Für 20 Minuten schreiben sie über das Spiel.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mann am 23.05.2019 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Inhalt

    Kurz was Generelles: wenn ihr News aus der Gaming, genauer gesagt esports Welt bringen wollt ist das ja ok, immerhin gibts ja auch News über "normale" Sportarten. Aber dann schreibt über alles wichtige im esports und nicht nur über Dinge von Fortnite.

    einklappen einklappen
  • itsamansworld am 23.05.2019 06:22 Report Diesen Beitrag melden

    Mit ehrlicher Arbeit

    lässt sich heutzutage kaum viel Geld verdienen. Deprimierende Zukunftsaussichten.

    einklappen einklappen
  • Joghurt am 23.05.2019 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Kindskopf

    Wieder mal ist es einem jungen Menschen zu sehr in den Kopf gestiegen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ExcuseMeWTF am 23.05.2019 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Follower...

    Auf Youtube...

  • Bio Power am 23.05.2019 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    20%...

    Da gibt noch andere "Berufe" die nur 20% bringen. Wie wärs mal mit Berichten/Artikeln?

  • Fatzgore am 23.05.2019 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Hmmm?

    Also seinen Bildern und Taten zufolge, scheint er nirgendwo zuviel abgeben zu müssen.

  • Nicola Hörler am 23.05.2019 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Zielgruppe

    Kurz mal noch zum Beitrag von "Mann". Ich stimme ihm zu. Ausserdem ist Fortnite grösstenteils Kinderorientiert. Klar das gibt Geld aber die Kinder lesen keine Zeitung und 80% welche Zeitung lesen geht das sonst wo vorbei. Wie erwähnt klar kann man darüber Artikel schreiben aber andere Kategorien wie COD, LOL, DOTA oder auch Counter strike ist immer noch überhaupt nicht in den Medien vertreten

  • RBaE am 23.05.2019 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Teil hat er Recht

    Also ich als schon langer Tfue und FazeClan Fan muss mich auchmal zuwort melden. Tfue hat als 20 Jähriger den Vertrag unterschrieben, ohne Erfahrung im Esport..sowie tausende von anderen Jungen Esportlern. Jetzt merkt er, in welche Situation er geraten ist. Sein geschätztes einkommen beträgt pro Monat über eine Million Dollar, wer von euch würde da 80% abgeben wollen. Das mit Alkohol und den Stunts, wurde aus der Anklage heraus genommen (Tfues Statement). Die Million an einem Tag, welche kontrovers verurteilt wird, hat er von dem Event: Suport-a-Creater-Code.