Teure SMS

06. Februar 2020 08:02; Akt: 06.02.2020 08:46 Print

«Wir haben ein Video von Ihrem Mann im Sexclub»

Die Freundin eines Lesers erhielt plötzlich dubiose SMS. Auf der Rechnung tauchten diese ebenfalls auf – für 5 Franken pro Stück.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das ist eine Frechheit, was hier abläuft», sagt Luca Fiorucci*. Er regt sich auf, weil auf der Handy-Rechnung seiner Freundin auf einmal SMS für fünf Franken pro Stück verrechnet wurden. Total gehe es um einen Betrag von rund 200 Franken. Aus Angst vor einer Betreibung habe sie die Forderung bereits bezahlt.

Umfrage
Sind Sie schon einmal in eine Abofalle getappt?

Bei den kostspieligen SMS handelt es sich um Premium-SMS oder sogenannt kostenpflichtige Mehrwertdienste. «Bei der besagten Nummer wurde der Dienst am 25. November 2019 um 21.34 Uhr mit dem Stichwort CASH an die Nummer 282 aktiviert», erklärt die Salt-Pressestelle. Fiorucci beteuert jedoch, dass sie niemals einen solchen Dienst aktiviert hätten.

«Heisse Frauen»

Das Handy der Freundin habe oftmals dubiose SMS empfangen, erklärt der Leser. Etwa «wir haben ein Video von Ihrem Mann im Sexclub» oder «diese heisse Frauen warten auf dich». Er habe im Store von Anbieter Salt herauszufinden versucht, um was für SMS es sich handle. Der Mitarbeiter habe STOP ALL an die Nummer 282 geschickt. Die Salt-Pressestelle ergänzte, dass der Kunde bei der Aktivierung über die Kosten sowie die Abmeldemöglichkeit informiert worden sei. Tatsächlich ging auf der Nummer ein entsprechendes SMS ein:

Du wirst in den Gewinn-Teilnahmepool aufgenommen und kannst bald gewinnen: h:0848'111484,3x chf5.00/max1/min., exkl.GPRS,l:tg9.ch

Kryptische Nachrichten

SMS von solchen Anbietern seien meist unverständlich formuliert, sagt Sara Stalder, Geschäftsleiterin der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS). Bei der SKS gingen pro Monat Dutzende ähnliche Anfragen ein: «Die Häufigkeit der Fälle von Leuten, die solche SMS erhalten, dies aber gar nicht wollen, deutet daraufhin, dass hier Dinge ablaufen, die nicht korrekt sind», sagt Stalder. Die SKS empfiehlt, die kostenpflichtigen Mehrwertdienste nicht zu bezahlen – den Rest der Handyrechnung aber schon.

Wie viel die Mobilfunkanbieter mitverdienen, ist nicht klar. Salt gibt aus vertraglichen Gründen keine Auskunft. Die Erlöse aus Premium-SMS würden jedoch keinen wesentlichen Teil des Gesamtumsatzes ausmachen, heisst es. «Während Jahren war es üblich, dass der Mobilfunkanbieter in vielen Fällen mehr als die Hälfte des Nettopreises behalten hat», sagt Ralf Beyeler, Telecomexperte von Moneyland.ch. Inzwischen könnte der Anteil etwas gesunken sein, sagt er. Er schätzt, dass in vielen Fällen noch immer ein Viertel oder Drittel des Nettopreises beim Mobilfunkanbieter landet.

Bei der Ombudscom, der Schlichtungsstelle Telekommunikation hat es 2019 total 621 Fälle und Anfragen zu Premium-SMS gegeben. Es kam zu 119 Schlichtungsverfahren. Der Ombudsmann Oliver Sidler empfiehlt den Betroffenen, sich sowohl beim Mobilfunk- als auch beim Premium-SMS-Anbieter zu beschweren. Komme es zu keiner Einigung, könne man über Ombudscom ein Verfahren einleiten. Dies kostet einmalig 20 Franken. Die Stelle prüft dann den beanstandeten Dienst und verlangt eine Stellungnahme des Anbieters.

Was sagt Mobile Trade?

Am Telefon wollte man bei Mobile Trade erst keine Auskunft geben. «Leg auf, wir sagen nix dazu», sagte jemand während des Gesprächs im Hintergrund. Per Mail liess man später, ohne Angabe einer Kontaktperson verlauten, dass Kunden über die Kosten solcher SMS transparent informiert werden. Nur 0,3 bis 0,5 Prozent der Kunden, die solche Dienste aktivierten, würden sich beschweren. Der Kundendienst habe zudem eine kostenlose Hotline und die Mobile Trade AG zeige bei Reklamationen eine hohe Kulanz.

*Name geändert

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chris Zürcher am 06.02.2020 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Betrug

    Telefon Anbieter wie Salt, die an diesem Betrug noch mitverdienen sofort kündigen und juristische Schritte einleiten. Die Konzerne denken sie können machen und tun was sie wollen. Gier führt immer zu krimineller Energie!

    einklappen einklappen
  • Markus S. am 06.02.2020 08:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abzockerbande - weg damit

    Wieder so dubiose Kriminelle am Werk. Alles sperren und die Bescheisserbande ins Kitchen stecken....oder das Privatvermögen konfiszieren. Einfach mal radikalere Massnahmen auffahren.

  • Junger am 06.02.2020 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Tipp

    Auf keinen Fall zahlen! Hatte das vor Jahren mal und sollte irgendwie 50.- zahlen. Habe bei der Sunrise angerufen und es hat sich erledigt. Bei Swisscom war dies schwieriger: Ich sollte dies direkt mit der Firma klären - nach kurzem hin und her hat sich dies dann ebenfalls erledigt, ging jedoch wesentlich länger. Deshalb: Am besten einfach die Option "Premium SMS" sperren lassen. Kann man meist über die App des Anbieters machen, oder man ruft einfach da an.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wasi? am 07.02.2020 20:13 Report Diesen Beitrag melden

    Erklärung bitte

    Was bitte sehr ist ein "Sexclub"?

  • King am 07.02.2020 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    lang lebe Swisscom

    ALLES BETRÜGER! NACHDEM ICH DIE RECHNUNG FÜR DIE MEHRWERT DIENSTE NICHT BEZAHLT HABE(ABO SCHON) WURDE ICH GESPERRT! PS: EINMAL HABE ICH FÜR 37 MB ROAMING EINE RECHNUNG VON ÜBER 700FR. ERHALTEN #ABZOCKEREI

  • wolly am 07.02.2020 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Problem

    Antwort laesst ihn machen er kommt spaeter nach hause..... gut so.

  • Moonshinetraveller am 07.02.2020 10:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestellt/Informiert worden/eigenverantwortlich!

    Jeder der Premium SMS abonniert, wird: 1. mit einem separaten SMS auf die Kosten aufmerksam gemacht, muss 2. den Dienst aktiv bestellen und kann 3. sämtliche solche Services (oder auch nur erotische) sperren lassen Wie wäre es mit etwas Eigenverantwortung ? Das Gejammer kommt mir vor wie vor 20 Jahren als NIEMAND selbst die teuren 156er Nummern angerufen hat...

    • Berglerin am 07.02.2020 22:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Moonshintraveller

      Nein stimmt nicht, das man auf die Kosten aufmerksam gemacht wird..... auch mir ist das passiert. Zum Glück nur 50.- sfr. Habe es blockieren lassen. Ich wusste auch nicht, von wo die herein kamen...

    einklappen einklappen
  • Roger Campos am 07.02.2020 10:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy