Windows 7

14. Januar 2020 08:12; Akt: 14.01.2020 08:12 Print

200 Mio. PCs sind eine «tickende Zeitbombe»

Auf jedem dritten PC läuft Windows 7. Künftig erhält das System jedoch keine Updates mehr. Das könne gravierende Folgen haben, warnen IT-Experten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Millionen Windows-Nutzer sind in Gefahr. Sie sitzen – so warnen Sicherheitsexperten – auf einer Zeitbombe, wenn sie weiterhin das Betriebssystem Windows 7 nutzen. Microsoft wird den Support für das System am 14. Januar beenden. Bereits seit Monaten weist der Entwickler auf diesen Schritt hin.

Umfrage
Welches Windows nutzen Sie?

Was bedeutet Support-Ende?

Zwar kann das Betriebssystem Windows 7 nach dem 14. Januar weiterhin auf Computern installiert und auch aktiviert werden. Ein PC, auf dem das System installiert sei, werde wegen fehlender Sicherheitsupdates jedoch anfälliger für Sicherheitsrisiken und Schadsoftware, erklärt Microsoft in einem einem Dokument auf seiner Website.

Wo liegen die Gefahren?

«Cyberkriminelle warten nur darauf, nicht mehr geschlossene Sicherheitslücken bei Windows 7 auszunutzen», erklärt Thomas Uhlemann, Security-Specialist bei der Firma Eset. «Der Umstieg auf ein neues Betriebssystem ist für Unternehmen und Privatanwender unausweichlich.» Zurzeit würde Windows 7 noch von rund 30 Prozent der Anwender genutzt. Andere Schätzungen gehen davon aus, dass das System weltweit auf 200 Millionen Geräten läuft. Bei Cyberangriffen könne es etwa zum Verlust persönlicher Daten und zu «immensen finanziellen Schäden» kommen, warnt der Experte. Unternehmen rät er, zu prüfen, ob die Police der Versicherung etwaige Schäden durch Cyberangriffe trotz der Nutzung von Windows 7 deckt.

Wieso macht Microsoft das?

Microsoft hat Windows 7 am 22. Oktober 2009 vorgestellt. Das Unternehmen verpflichtete sich damals, zehn Jahre lang Support für das System zu liefern. Mit dem Ablauf des Zeitraums werden nun wieder Ressourcen frei, die auf neuere Technologien und Anwendungen konzentriert würden, erklärt der Entwickler.

Was muss ich nun tun?

Microsoft empfiehlt Nutzern, auf Windows 10 umzusteigen, um zu vermeiden, dass sie einen Service oder Support benötigen, der in Zukunft nicht mehr verfügbar ist.

Wie kann ich updaten?

Einerseits besteht die Möglichkeit, das bestehende Win-7-System auf Windows 10 zu aktualisieren. Andererseits kann auf dem PC eine Neuinstallation vorgenommen werden. In beiden Fällen empfiehlt es sich, die Daten vorher zu sichern.

(tob)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schorsch am 14.01.2020 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    10 Jahre Updates...

    Und bei Handys gibt es schon kein Update mehr wenn man den Laden verlässt.

    einklappen einklappen
  • P. Meier am 14.01.2020 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Auch möglich

    Updaten tönt ja sehr einfach, nur muss der Computer auch genug Leistung für WIN 10 bringen.

    einklappen einklappen
  • Walter Meier am 14.01.2020 08:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kaufen

    War das beste BS von MS! Der Weltweite Konsum läst grüssen. Gruss in das Tal der Ahnungslosen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter am 18.01.2020 23:25 Report Diesen Beitrag melden

    Folgekosten

    Durch die Abkündigung, die auch Windows 2008 Server betrifft, müssen viele Leitsysteme und IT - Infrastrukturen in Betrieben und öffentlichen Anlagen aufgerüstet werden. Der neue Rechner und das neue Windows sind nur die Spitze des Eisbergs. Die Aufwände der IT Spezialisten und die Lizenzen für die neuen Versionen der Software die dann auch nicht mehr kompatibel ist, kostet ein Vermögen. Auch uns Steuerzahler.

  • Höhenflieger am 18.01.2020 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Für 200 Mio PC's was ?

    Wiso arbeitet dan Indien noch mit Win XP ?

  • Sandro am 18.01.2020 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Updaten = neuer PC!

    so sieht es aus. WIN10 frisst so enorm viele Resourcen, dass ein neuer PC unumgänglich ist. WIN 7 upgraden, heisst: alle Daten sind nachher weg und die Programme laufen auch nicht mehr. Alle neu kaufen!

    • Dr. Bit am 18.01.2020 13:07 Report Diesen Beitrag melden

      Win10 braucht nicht so viel

      Aber nur wenn man alle Dienste die man sowieso nicht benötigt laufen hat. Mein Win10 läuft auf einem pc mit 4gb Ram in Atom-Prozzi. Geht!

    einklappen einklappen
  • Dani Tanner am 15.01.2020 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Modernste!

    Windows 7, Windows 10...ihr seid aber sowas von veraltet! Ich benutze schon Windows 98!

  • Freak am 15.01.2020 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    TOR Browser free

    TOR Browser benutzen/Monatlich mit Secure Eraser überschreiben/CCleaner Reinigen etc.Alles free im Netz.Danach ist die Gefahr minim.