Open Source

19. November 2010 10:19; Akt: 19.11.2010 11:11 Print

400 Millionen Surfer nutzen den Firefox

140 Millionen User verwenden den Browser täglich. Ausserdem gab Mozilla im Jahresbericht einen Umsatz von 104 Millionen US-Dollar bekannt.

storybild

Mozilla hat Zahlen vorgelegt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mozilla steckt unter anderem hinter dem Brower Firefox, dem E-Mail-Tool Thunderbird und dem Smartphone-Surfprogramm Fennec. Gestern haben die Macher ihren Jahresbericht veröffentlicht.

Demnach wurde im vergangenen Jahr ein Umsatz von 104 Millionen Dollar erzielt. Das entspricht einem Zuwachs von 34 Prozent. Geld wird vor allem durch Deals mit Suchanbietern wie Google verdient, die im Firefox standardmässig als Websuche eingerichtet werden. Im Bericht werden überdies Yahoo, Yandex, Amazon und eBay erwähnt. Nähere Details nennt er nicht.

Die Non-Profit-Organisation gab ausserdem bekannt, dass 400 Millionen Menschen den Firefox nutzen, davon 140 Millionen täglich. Kürzlich hatte Mozilla die siebte Betaversion des Firefox 4 veröffentlicht. Sie ist vor allem für Entwickler gedacht. Neben der neuen Javascript-Engine ist nun auch die volle Hardware-Beschleunigung testbar: Firefox 4 nutzt die Grafikkarte des Rechners, um Websites schneller darstellen zu können. Der Open-Source-Browser ist wegen seiner zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten beliebt, steht aber wegen Performanceproblemen und Ressourcenhunger in der Kritik. Wann die finale Version des Browsers verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

(hst)