Webseiten lahmgelegt

21. Mai 2012 07:39; Akt: 21.05.2012 08:24 Print

Anonymous attackiert den NATO-Gipfel

Aktivisten aus dem Umfeld des Internet-Kollektivs Anonymous haben auf ihre Weise gegen das Treffen hochrangiger Politiker in Chicago protestiert.

storybild

Auf den Strassen Chicagos kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Kampf der NATO-Gegner beim Gipfel in Chicago findet auch im Internet statt: Aktivisten, die angeblich aus dem Umfeld des Internet-Kollektivs Anonymous stammen, vermeldeten am Sonntag Attacken auf offizielle Infoseiten des westlichen Militärbündnisses. Auch Webseiten der Stadt und der Polizei von Chicago im Internet seien Ziel gewesen. Offenbar wurden so genannte DDoS-Attacken geführt. Das heisst, die Server wurden mit Anfragen bombardiert, um sie zu überlasten und wenn möglich sogar in die Knie zu zwingen.

Ein NATO-Mitarbeiter bestätigte auf Anfrage, dass es einen Versuch gegeben habe, den Zugang zum öffentlichen Webangebot der Allianz zu blockieren. «Das sorgte zeitweise für Zugangsprobleme und eine langsamere Anzeige.» Die Website an sich habe aber funktioniert. «Wir haben keine Informationen, wer hinter der Attacke steckt.»

Zeitweise nicht erreichbar

Die Internet-Auftritte der Stadt und Polizei von Chicago waren lokalen Medienberichten zufolge zeitweise nicht erreichbar. Die Behörden untersuchten, ob es sich tatsächlich um einen gezielten Cyberangriff handle.

Unbekannte Hacker behaupteten auf cyberwarnews.info, sie hätten mit ihren Aktionen die staatlichen Webseiten für einige Zeit lahmgelegt. Die Aktionen richteten sich gegen den NATO-Gipfel, der bis am Montag in Chicago stattfindet.

(dsc/sda)