SBB

16. April 2019 04:52; Akt: 16.04.2019 04:52 Print

App zeigt an, in welchem Waggon es noch Platz hat

Auf die Anzeigetafel richten und staunen: Eine neue App der SBB überlagert Realität mit virtuellen Infos. Dahinter steckt Technologie von Google.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es fühlt sich so an, als wäre man in die Zukunft gereist: Die App mit dem etwas sperrigen Namen SBB AR Preview lässt die reale mit der virtuellen Welt verschmelzen.

Umfrage
Wie pendeln Sie?

Steht man auf dem Perron im Hauptbahnhof Zürich – nur hier funktioniert die App bislang – und richtet das Handy auf die Anzeigetafel, erhält man weitere Details zur Verbindung angezeigt. Dazu gehören unter anderem die einzelnen Zwischenhalte.

Wo soll ich sitzen?

Doch es gibt noch mehr: Auf einen Blick ist ersichtlich, in welchem Wagen es noch freie Sitzplätze hat. «Die Daten basieren auf Erhebungen von Fahrgastzahlen. Es fliessen auch der Wochentag und Reservationen in die Berechnung ein», erklärt Christian Ginsig, Mediensprecher der SBB. Bisher waren diese «wagenscharfen Belegungsprognosen» nur im Desktop-Online-Fahrplan ersichtlich.

Weiter hilft die AR-App auch bei der Orientierung am HB. Das Programm basiert auf Augmented-Reality-Technologie. Entwickelt wurde diese von Google. «Wir freuen uns, dass die SBB mit dieser sehr frühen Produktversion experimentiert, die sich erst in einer Pilotphase befindet», sagt Matthias Meyer, Unternehmenssprecher von Google Schweiz.

SBB

Zwischen der SBB und Google besteht seit mehreren Jahren eine Zusammenarbeit. So wurde der Bahnhof etwa mit 360°-Aufnahmen digitalisiert. Die SBB AR Preview App ist ab sofort im Play Store von Google als kostenloser Download erhältlich.

Die mit der App erhobenen Standortdaten werden laut der SBB anonymisiert. Der Datenfluss an Google stehe aber ausserhalb des Einflussbereichs der SBB, heisst es in den AGB.

(tob)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Seppetoni am 16.04.2019 05:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herdentrieb

    wenn die App schlau genug ist zeigt sie nicht bei aen die gleichen freie Plätze an.

  • Carina am 16.04.2019 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respektlose Leute

    Sind da alle Taschen welche Plätze besetzen auch registriert?!

    einklappen einklappen
  • Gäbischer am 16.04.2019 06:44 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn der Zug zu früh losfahren will

    Die Türstörungen finden ihren Ursprung oft in Pendler, welche die Türen für ihre Kollegen aufhalten wollen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Papnase am 17.04.2019 21:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    the future is now

    Die SBB sollte besser mal die Reservationen frühzeitig anzeigen. Wenn Klassen/Gruppen einen Wagen oder mehr reservieren, sollte man gewarnt werden. D ie Reservationen kommen ja nicht aus heiterem Himmel. Sondern werden meistens schon Wochen vorhär getätigt.

  • Succ on mei decc am 17.04.2019 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zug fahrn is fürn

    ass. kanns kaum erwarten die strassen zu brettern sobald ich 18 bin. lieber im stau eine rauchen als im zug neben dem stinkenden alkoholiker zu sitzen oder gar zu stehen. dazu hätte ich eine halbe stunde weniger zur arbeit.

  • Regelmässig Reisender am 17.04.2019 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Naja..

    Hab ich schon besser vor Jahren in Südkorea und Japan erlebt, wie so vieles das erst nach Ewigkeiten nach Europa kommt. Man könnte auch produktiver internationalen Austausch fördern mit der Politik..

  • ÖV-Profi am 17.04.2019 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SBB App

    Für was braucht das eine App ist der Mensch zufaul um in den Zug zuschauen wie viel platz es hat,oh mann es wird immer schlimmer mit der Menschheit für alles braucht es eine App.

    • Hugop am 18.04.2019 00:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ÖV-Profi

      Das Gute ist, man muss den Kopf nicht vom Telefon abwenden.

    einklappen einklappen
  • Es Bebe am 17.04.2019 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Vorfreude

    Genial. Wenn Sie jetzt noch alle abos und Zuschläge auf den swisspass bringen könnte man fast meinen die gehen mit der Zeit!