iOS 12.1.4

08. Februar 2019 14:55; Akt: 08.02.2019 14:55 Print

Apple belohnt Teenager, weil er iPhone-Lücke fand

Mit der Aktualisierung 12.1.4 schliesst der iPhone-Konzern mehrere Sicherheitslücken. Ein Teenager, der einen Bug entdeckt hatte, wird nun belohnt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Apple hat ein Update für iPhone, iPad und Mac veröffentlicht. Mit dem mobilen Betriebssystem iOS 12.1.4 wird eine schwerwiegende Schwachstelle behoben. Ende Januar hatten Nutzer gemeldet, dass sie bei Anrufen über Facetime das Gegenüber hören konnten, noch bevor dieses das Telefon abgenommen hatte.

Umfrage
Wurdest du auch schon über Facetime belauscht?

Daraufhin deaktivierte der iPhone-Konzern Gruppenanrufe bei Facetime auf seinen Servern. Mit iOS 12.1.4 sind nun wieder Anrufe mit bis zu 32 Teilnehmern möglich, vorausgesetzt, das Gerät läuft mit der neuen Version des Systems. Bei dem Sicherheitsaudit des Dienstes haben Apple-Mitarbeiter eine weitere Schwachstelle in Facetime gefunden, die jetzt ebenfalls behoben ist.

Belohnung für Teenager

Der 14-jährige Grant Thompson hat den Fehler bei Facetime als Erster entdeckt. Apple nennt ihn auch als Entdecker der Lücke in der Beschreibung zu iOS 12.1.4. Der Teenager erhält laut dem «Wall Street Journal» eine Belohnung. Apple will laut eigenen Angaben einen Zustupf an seine Ausbildung leisten. Wie hoch dieser ausfällt, ist nicht bekannt.

Google findet weitere Lücken

Mit der Version 12.1.4 werden zudem zwei weitere Lücken im Betriebssystem geschlossen. Ein Bug ermöglichte es, dass Apps ihre Berechtigungen ausweiteten. Ein anderer, dass Schadcode auf dem Gerät ausgeführt werden konnte. Diese Schwachstellen sind von Google-Forschern entdeckt worden. Laut dem Chef der Google-Forscher, Ben Hawkes, sind die Lücken als sogenannte Zero-Day-Exploits bereits ausgenutzt worden, wie er auf Twitter erklärt.

Im Idealfall sollte das Update zeitnah installiert werden. Wie immer vor einem Update sollte man ein vollständiges Backup seiner Daten anlegen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte noch ein paar Tage warten, um zu sehen, ob Probleme mit der neuen iOS-Version auftreten.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Freiheit wo? am 08.02.2019 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Überwachung als im 2. Weltkrieg

    Jetzt kann uns nur noch der Staat und Hacker belauschen ;)

  • Neumann am 08.02.2019 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warten wir es ab

    Lücken in der Software wirds immer geben, das ist nicht schlimm. Wichtig ist wie schnell der Anbieter sie schliesst. Aber egal, unsere Aktivitäten werden sowieso von Google Co schon lückenlos aufgezeichnet und gespeichert und teils auch schon ausgewertet und (gegen uns) benutzt. Wobei wir erst am Anfang dieser Entwicklung stehen. Ob wir es wollen oder nicht, in einigen Jahren werden die Vorstellungen von Orwell bei weitem übertroffen sein. Es wird dann alles komfortabel und easy sein, jede Mühe wird uns abgenommen.Aber unsere individuelle Freiheit und die meisten Freiräume werden verschwinden.

  • Nutzer am 08.02.2019 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Apple, das ist Service!

    Apple hat prompt reagiert sowohl gegenüber dem Jungen als auch mit dem raschen Update gegenüber den Usern. Wie von Apple gewohnt, einfach und zuverlässig und über die gesamte Produktpalette, vom IPhone, IPad, IPod bis zum Mac, alles hat bestens geklappt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Larissa am 08.02.2019 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    für den Teenager ein Lolli Pop und gut ist es

  • 1 Minute am 08.02.2019 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja bald

    wird Apple von den Chinesen gekauft. Wird ja schon dort produziert . Ist auch nahe dort um Ideen von Samsung und Huawei zu kopieren

  • Nutzer am 08.02.2019 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Apple, das ist Service!

    Apple hat prompt reagiert sowohl gegenüber dem Jungen als auch mit dem raschen Update gegenüber den Usern. Wie von Apple gewohnt, einfach und zuverlässig und über die gesamte Produktpalette, vom IPhone, IPad, IPod bis zum Mac, alles hat bestens geklappt.

  • Neumann am 08.02.2019 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warten wir es ab

    Lücken in der Software wirds immer geben, das ist nicht schlimm. Wichtig ist wie schnell der Anbieter sie schliesst. Aber egal, unsere Aktivitäten werden sowieso von Google Co schon lückenlos aufgezeichnet und gespeichert und teils auch schon ausgewertet und (gegen uns) benutzt. Wobei wir erst am Anfang dieser Entwicklung stehen. Ob wir es wollen oder nicht, in einigen Jahren werden die Vorstellungen von Orwell bei weitem übertroffen sein. Es wird dann alles komfortabel und easy sein, jede Mühe wird uns abgenommen.Aber unsere individuelle Freiheit und die meisten Freiräume werden verschwinden.

  • Lars am 08.02.2019 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe der Junge hat daraus gelernt!

    Ein Zustupf an die Ausbildung ist ja nett aber das nächste Mal im Darkweb für 2 Mio. verkaufen.

    • Wowbagger am 08.02.2019 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lars

      Nicht Alle denken wie Sie, es gibt auch ehrliche Menschen auf dieser Welt.

    • kurtK am 08.02.2019 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lars

      niemand zahlt für sowas so viel. nicht mal für einen exploid

    • Walle am 08.02.2019 19:20 Report Diesen Beitrag melden

      Hätte mehr rausgeshclagen al 2 Mio.!

      Vor allem der gierige Zuckerman und die Apple Typen

    einklappen einklappen