Verrücktes China

08. Dezember 2011 06:49; Akt: 08.12.2011 14:42 Print

Apple darf «iPad» nicht mehr nutzen

Laut einem chinesischen Gerichtsurteil hat Apple keine Rechte an der Marke iPad. Dem Tablet-Marktführer drohen Schadenersatz-Forderungen in Milliardenhöhe und ein Verkaufsverbot.

storybild

Die Chinesen stürzen sich auf Apple-Produkte, wie dieser Mann beim Verkaufsstart des iPad in Peking 2010. Doch nun soll ein Gericht den Verkauf des Apple-Tablets verbieten. (Bild: Diego Azubel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Reich der Mitte hat Apple mit gewaltigen Problemen zu kämpfen. Offenbar hat der US-Computerkonzern eine Markenrechtsklage um das iPad verloren. Dies berichtet golem.de und beruft sich auf chinesische Medienberichte.

Apple hatte in China gegen den Display-Hersteller Proview International geklagt. Doch die taiwanesische Zulieferfirma, die in finanziellen Schwierigkeiten steckt, vertritt die Ansicht, ihr gehörten die iPad-Namensrechte. Vor fast zehn Jahren hatte Proview einen Computer mit der Bezeichnung I-Pad angeboten und die Marke in der EU, China, Mexiko, Südkorea, Singapur, Indonesien, Thailand und Vietnam registriert.

Zwar kaufte Apple die Marke für umgerechnet 40 000 Euro zurück. Doch soll dieser Vertrag nicht für China gelten. Laut Gerichtsurteil gehört dort die Marke einem Proview-Tochterunternehmen.

Keine iPad-Verkäufe mehr?

Apple kann noch in Berufung gehen - mit offenem Ausgang. Dem US-Konzern drohen zudem Schadenersatz-Zahlungen in astronomischer Höhe. Proview fordert wegen Verletzung des Markenrechts einen Schadenersatz in Höhe von 10 Milliarden Yuan (knapp 1,5 Milliarden Franken).

Apple habe den Prozess bestätigt, jedoch keine Stellungnahme dazu abgegeben, berichtet golem.de. Proview habe nach dem Urteil eine weitere Klage eingereicht gegen Apple, die noch verhandelt werden müsse. Demnach will Proview ein Verkaufsverbot für das iPad in China erreichen.

Begehrte Marke

Es ist dies nicht der erste Streit um die iPad-Marke. Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu hatte 2010 versucht, Apple die Markenrechte streitig zu machen. Der Streit wurde im gleichen Jahr beigelegt und Apple als neuer Besitzer der iPad-Marke ausgewiesen. Die Japaner hatten 2003 einen mobilen Computer namens Fujitsu iPAD herausgebracht.

(dsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kein applefan am 08.12.2011 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    super sache!

    ich finde das einfach super! apple verklagt immer diverse firmen. sogar das kleine café in deutschland. geschieht ihnen ganz recht. ich hoffe die finden noch mehr um apple zu verklagen. :D

    einklappen einklappen
  • Peter am 08.12.2011 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Apfelkind

    Apple klagte gegen das deutsche Café "Apfelkind" und forderte tausende Euro "Schadenersatz", wegen der Ähnlichkeit des Namens.

    einklappen einklappen
  • Achim am 08.12.2011 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ausgerechnet China

    Ausgerechnet die Chinesen regen sich über so was auf. Deren ganze Wirtschaft ist doch nur auf Lug, Betrug und Kopiererei aufgebaut! Sämtliche eigene Produkte kann man in die Tonne treten, kein Design und keine Qualität! Sie fertigen mit Billiglöhnen für sämtliche Weltfirmen, damit sind sie reich geworden! China ist gefährlich... für den Rest der Welt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Legend am 08.12.2011 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Samsung kopiert Apple!

    Alle wollen Apple down machen! Dabei haben eh alle die Ideen von Apple! Samsung bzw, Android hat praktisch alles von Apple kopiert! Lasst sie doch, sonst hat Samsung bald keine Ideen mehr! ;)

  • M.F. am 08.12.2011 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles geschützt!

    Es wird aber auch immer schwieriger einen Namen zu finden. Alles ist geschützt....am Schluss muss man fürs Reden sogar irgendwelche Tantiemen zahlen!

  • FischeR am 08.12.2011 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da freuen sich die Apple neider

    Na und? Dann gibts eben keine Pads für diese Länder. Bleiben uns mehr Stückzahlen. Prima. Den Apple Nörgler und Neider wünsche ich schöne Weihnachten.

  • Flo am 08.12.2011 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Föllig daneben!

    Kann doch nicht sein, das iPad heisst iPad. Natürlich gibt es Patente, aber es gibt kein Produkt mit diesem Namen in China. Jemand will hier abkassieren.

  • Peter Mayer am 08.12.2011 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Absolut richtig von Proview!

    Das verhalten von Proview ist absolut richtig! Apple geht in Deutschland auch gegen ein Cafe mit dem Namen Apfelkind vor, weil im Logo ein Apfel (mit einem Kinderkopf integriert) verwendet.