Siri

02. August 2019 21:55; Akt: 02.08.2019 21:55 Print

Apple-Mitarbeiter hören nicht mehr beim Sex zu

Apple stoppt die Auswertung von Siri-Aufnahmen durch Menschen weltweit. Dies, nachdem bekannt geworden war, dass auch private Gespräche aufgezeichnet wurden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Apple setzt weltweit die Praxis aus, Fragmente von Aufnahmen seiner Sprachassistentin Siri nachträglich von Menschen auswerten zu lassen. In einem späteren Software-Update sollen die Nutzer ausdrücklich um Erlaubnis dazu gefragt werden.

Umfrage
Welchen Sprachassistenten nutzen Sie?

Bis dahin werde das Verfahren gestoppt und auf den Prüfstand gestellt, erklärte der iPhone-Konzern dem Tech-Blog «TechCrunch» in der Nacht zum Freitag.

Bei Assistenzsoftware wie Amazons Alexa, dem Google Assistant und Siri wurden Fragmente von Mitschnitten seit Jahren zum Teil auch von Menschen angehört und abgetippt, um die Qualität der Spracherkennung zu verbessern. Es geht dabei zum Beispiel um Fälle, wo die Sprachassistenten versagten, falsche Erkennung von Aktivierungswörtern oder neue Sprachen und Dialekte.

Nutzer wurden nicht explizit darauf hingewiesen

Die Anbieter betonen, dass die Aufnahmen anonymisiert werden. Den Nutzern war die Praxis allerdings weitestgehend nicht bewusst, bis vor einigen Monaten erste Medienberichte dazu auftauchten.

Apple verwies schon länger in einem Sicherheitsdokument darauf, dass auch «eine geringe Anzahl von Transkriptionen» für die Verbesserung des Dienstes eingesetzt werden könne. Die Nutzer werden bei der Einrichtung von Siri aber nicht explizit auf diese Möglichkeit hingewiesen. In einem Bericht der Zeitung «Guardian» vergangene Woche erzählte der Mitarbeiter eines Apple-Dienstleisters, auf den Aufnahmen seien zum Teil sehr private Details zu hören.

Erst am Donnerstag war bekannt geworden, dass Google nach einem ähnlichen Bericht über seinen Assistant bereits Anfang Juli das Anhören der Mitschnitte durch Menschen in der EU ausgesetzt hat.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sarah am 02.08.2019 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    Gehört generell verboten

    Jeder der so ein Gerät hat, egal ob Siri oder Alexa, überwacht seine Umgebung damit systematisch. Egal ob von Menschen ausgewertet oder nicht. Das ist in unserem Land doch nach wie vor ein schwerer Gesetzesverstoss. Wieso gibt es hier nicht längst ein generelles Verbot? Korruption?

    einklappen einklappen
  • Delphin64 am 02.08.2019 22:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Punkt

    Wer' glaubt wird Selig.

    einklappen einklappen
  • Buhu am 02.08.2019 22:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Naja selbst ist die Maschine.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • René S. am 03.08.2019 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich komme aus d.Galaxie Andromeda

    Natürlich hören sie jetzt auf damit, wirklich, echt jetzt, nun glaubt ihnen doch das Sie von sich aus aufhören da sie ja alle Moral und Anstand haben und dies nur 1x passiert ist, denn mehr könnt ihr nicht beweisen.

  • Greg am 03.08.2019 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Eben ja

    und im Apple Land schnorren sie von digitaler Spionage, wie böse doch die sind. Der dolle Blondschopf steht wohl zuoberst im Schlamassel.

  • WaleLi am 03.08.2019 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts Neues

    Was erfahren die schon Neues, wenn man Sex hat? Da wird ja vor allem gestöhnt.

  • cyrill am 03.08.2019 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    naja ich finds nicht schlimm

    erstens man hört zwar leute, aber man weiss ja nicht wer es ist. aber ich denke spracherkennung wurde sowieso falsch aufgebaut, ich habe mir dazu gedanken gemacht und sehr elegante lösungen gefunden. manchmal denkt man diese leute seien nicht auf der höhe der zeit. was mich schon verwundert. schlussendlich merkt man mal bald , dass andere auch nur mit wasser kochen , auch wenn sie -marketing sei dank- anderes vermitteln wollen.

    • Puddin am 03.08.2019 13:15 Report Diesen Beitrag melden

      @cyrill

      "diese Leute" haben eben vielleicht ein breiteres Spektrum an Interessen zu berücksichtigen. Selbstüberschätzung ist kontraproduktiv, sein gegenüber zu unterschätzen ist destruktiv.

    • FB am 03.08.2019 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @cyrill

      Haben Sie sich auch Gedanken gemacht als es die Spracherkennung noch nicht gab?

    einklappen einklappen
  • Luca Strunz am 03.08.2019 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Wer's glaubt

    Schön, dass immer dann reagiert wird, wenn's bereits öffentlich bekannt worden ist...