«Skandalöse Praxis»

07. Februar 2020 22:25; Akt: 07.02.2020 23:30 Print

Apple verlangsamt alte iPhones – Millionenstrafe

Um den Verkauf neuer Modelle anzukurbeln, verlangsamte Apple die Geschwindigkeit älterer iPhones. Nun hat Frankreich eine Geldbusse gegen den Konzern verhängt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frankreich bittet Apple zur Kasse: Wegen der gezielten Drosselung der Leistungsfähigkeit von iPhones hat die Generaldirektion für Wettbewerb, Verbraucher und Betrugsbekämpfung (kurz DGCCRF) im französischen Wirtschaftsministerium eine Millionenstrafe gegen den Technologiekonzern Apple verhängt.

Umfrage
Ist Ihr iPhone nach einem Update langsamer geworden?

Nach Angaben der Wettbewerbsbehörde muss das US-Unternehmen 25 Millionen Euro zahlen. Damit werden die Ermittlungen gegen das Unternehmen eingestellt. Bei den Ermittlungen ging es um Vorwürfe des «geplanten Produkttods» - also einer kurzen Lebensdauer der Handys, um Kunden zum Neukauf zu bewegen.

Die DGCCRF warf Apple «irreführende Geschäftspraktiken» vor. Nun habe der Konzern in die Strafzahlung im Rahmen eines Vergleichs eingewilligt. Apple begrüsste die Einigung. Der Konzern wolle sicherstellen, «dass iPhones so lange halten wie möglich», hiess es.

In Italien musste Apple bereits eine Busse zahlen

Der Pariser Verbraucherverband Hop sprach von einem «historischen Sieg gegen die skandalöse Praxis von Wegwerfprodukten». Er hatte den Fall ins Rollen gebracht. Konkret werfen die französischen Wettbewerbshüter Apple vor, seine Kunden nicht darüber informiert zu haben, dass Updates des Betriebssystems iOS ihre iPhones deutlich verlangsamten.

In Italien hatten die Wettbewerbshüter Apple bereits im Herbst 2018 mit einer Strafe von zehn Millionen Euro belegt, Samsung musste fünf Millionen Euro zahlen. Bereits 2017 hatte Apple zugegeben, die Geschwindigkeit älterer Smartphones zu drosseln. Der Konzern wollte damit nach eigenen Angaben aber lediglich die Akkulaufzeit verlängern.

(kle/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas Meier am 07.02.2020 23:35 Report Diesen Beitrag melden

    Schweiz

    Und wir verklagen wieder... richtig... niemanden!

    einklappen einklappen
  • Meister am 07.02.2020 23:44 Report Diesen Beitrag melden

    Und die Millionen?

    Gehen an die Besitzer der alten iPhones, damit die sich ein neues, schnelleres Handy kaufen können :-)? BTW: Solch lächerlichen paar Milliönchen bezahlen diese Konzerne aus der Portokasse...

    einklappen einklappen
  • Sandro77 am 07.02.2020 23:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wir?

    Und was macht die CH Justiz? Einfach hinnehmen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zoran Malicevic am 18.02.2020 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur Geldstrafe?

    Alles schön und gut, aber die Updates (die das Handy verlangsamen) bleiben .. ?!

  • Daniel am 15.02.2020 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Normaler Vorgang

    Jede neue Version (Betriebssystem und Anwendung) hat, gegenüber der Vorgängerversion, höhere Hardwareanforderungen (erweiterte Funktionalität). Daher ist es ganz normal, dass bestehende Hardware nach einem Betriebssystemuodate langsamer wird. Das gilt für alle Computer, Tablets und Smartphones, auch für Android-Geräte. Nur fällt es da nicht auf weil nach spätestens zwei Jahren Schluss mit Updates ist. Ich arbeit nun sei über 35 Jahren mit PC's, Tablets und Smartphones und dieses Ohänomen gab es sch immer. Eine andere Sache ist die Drosselung der iPhones wegen abnehmender Akkuleistung.

    • Ex-AppleUser am 17.02.2020 12:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Daniel "Normaler Vorgang"

      Aber genau dann sollte mindestens ein downgrade möglich sein, was bei Apple iPhones nicht möglich ist, da die Firmware immer mit Apple abgeglichen wird.

    • Nach Gedacht am 17.02.2020 18:28 Report Diesen Beitrag melden

      Noch nicht so lange

      Vor 35 Jahren gab es keine Smartphones und Tablets. Da gab es Riesenrechner in den Instituten und Schneider-PCs an den heimischen Schreibtischen der Nerds. Nur so am Rande.

    einklappen einklappen
  • Ex-AppleUser am 12.02.2020 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Apple ist nicht mehr Apple

    Als ehemaliger langjähriger Apple-Fan, muss ich sagen, dass Apple nicht mehr Apple ist. Der Support von Apple ist viel schlechter, die Produkte viel billiger hergestellt, das Betriebsystem immer eingeschränkter, Support zu alter Hardware wird nicht mehr gewährleistet (auch wenn theoretisch möglich !!!), Macbooks / iMacs gehen nach einiger zeit kabutt (Massenweise - Beispiel MacBook Pro 2011 oder 2009, oder iMac 2009er Modell), iPhones werden so Programmiert dass die Leistung nach einigen Updates schlechter wird, etc. Was ist mit Apple passiert? "Think Different" gibt es nicht mehr.

  • Marco Mittelholzer am 11.02.2020 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Samsung Auch

    ist bei Samsung nicht anderst, darum verzichte ich ein halbes jahr nach erscheinen auf updates

  • Son Goku am 10.02.2020 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Dann kam Huawei

    Ich habe noch ein iPad mini 2 und ein iPohen 5 bei mir Zuhause. Das iPhone wurde mit dem iOS 10 schon unbrauchbar, es frierte gerne mal ein, das iPad mini 2 ist mit iOS 12 auch schon langsamer als ich es früher in erinnerung hatte, dann habe ich mir ein neues Handy gekauft, nämlich das Huawei Mate 20 Pro bin mit dem viel zufriedener als mit Apple's iMüll. Habe sogar ein Update auf Android 10 bekommen und es wurde zu 25% schneller als es vorhin war... WEITER SO, HUAWEI!

    • gezo am 10.02.2020 21:26 Report Diesen Beitrag melden

      chinesisch

      Hauptsache chinesisch!

    einklappen einklappen