Bundesratsentscheid

26. November 2015 05:49; Akt: 26.11.2015 05:49 Print

Auch Apple muss sich dem Universalstecker beugen

Ab 2017 sollen alle Handys in der Schweiz mit einem einheitlichen Adapter geladen werden können. 20 Minuten klärt die wichtigsten Fragen zum Universalstecker.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Worum geht es überhaupt?
Der Bundesrat hat entschieden, dass ab Sommer 2017 alle in der Schweiz vertriebenen Handys und Tablets mit einem einheitlichen Ladegerät kompatibel sein müssen. Das betrifft sowohl den Stromadapter als auch den Stecker: «Wir wollen, dass alle mobilen Geräte eine einheitliche Schnittstelle erhalten», sagt Lucio Cocciantelli, Leiter Sektion Marktzugang und Konformität des Bundesamts für Kommunikation (Bakom). In Zukunft solle es also möglich sein, ein iPhone mit dem Kabel eines Samsung-Handys (und umgekehrt) zu laden, so Cocciantelli. Damit werden die technischen Anforderungen in der Schweiz an jene in der EU angepasst.

Was bringt ein solches Universal-Ladegerät?
Es macht vieles einfacher für den Nutzer. Weniger Kabelsalat, einfacheres Aufladen. Der Bundesrat erhofft sich auch, dass mit dieser Massnahme weniger Elektroschrott entsteht.

Wie wird dieser Universalstecker aussehen?
Ob man sich beim Universalstecker auf einen bestehenden oder einen neuen Standard einigt, ist derzeit noch unklar. Das werde derzeit europaweit diskutiert, sagt Cocciantelli. Bei mobilen Geräten kommen derzeit mehrheitlich drei verschiedene Steckerarten zum Einsatz: Micro-USB, USB Typ-C (zum Beispiel beim Google Nexus 6P) und Lightning bei aktuellen iOS-Geräten.

Apple ist einer der wenigen Hersteller, der ein komplett anderes System verwendet. Wieso?
Mit dem hauseigenen Standard verdient der iPhone-Konzern gutes Geld. Einerseits mit dem Verkauf der Ladekabel selbst, aber auch mit der Lizenzierung des Standards an Dritthersteller. Deshalb scheint es eher unwahrscheinlich, dass Apple dieses Konzept aufgeben wird. Wahrscheinlicher ist, dass Apple mit einem Adapter die gesetzlichen Auflagen erfüllen wird. Auf Anfrage von 20 Minuten hat Apple den Entscheid des Bundesrates nicht kommentiert.

Warum setzen Hersteller überhaupt auf eigene Standards?
Anschlüsse bei Smartphones sind in der Regel multifunktional, erklärt Paul Meller, Sprecher des Verbandes Digitaleurope, dem neben Apple unter anderem auch Samsung, Google und Microsoft angehören. Über die Kabel fliessen neben Strom auch Daten wie Audio oder Video. «Haben Hersteller nicht die Möglichkeit, die Stecker zu verbessern, führt dies zu einem technologischen Rückstand», so Meller – was Nachteile für die Nutzer habe und auch höhere Preise bedeuten könne.

Was geschieht, wenn sich Hersteller ab Sommer 2017 nicht an die Vorschriften halten?
Wenn ein Gerät ab dem Zeitpunkt nicht den Anforderungen entspricht, könne das schlimmstenfalls in einem Verkaufsverbot resultieren, sagt Cocciantelli vom Bakom.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stromi am 25.11.2015 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    bis auf Apple

    haben das schon alle anderen Hersteller...

    einklappen einklappen
  • Simon am 25.11.2015 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Apple gefordert

    Apple ist ja der einzige Hersteller, der noch aus der Reihe tanzt. Mal schauen ob sie dann wirklich auf Micro-USB umsteigen oder irgendeine Lücke finden...

    einklappen einklappen
  • Koni Meier am 25.11.2015 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    LadeGERÄT

    Emm... Ladegeräte sind eh schon bei praktisch allen Herstellern einheitlich. USB. Um Ladekabel gehts gar nicht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • dänu am 05.12.2015 14:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    anschluss

    das wurde vor längerer zeit schon mal so entschieden. vor dem lightning anschluss. doch apple hat sich nicht daran gehalten. ausrede war "wir bieten ja ein adapterkabel an"

  • Eddi61 am 02.12.2015 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Merci

    Nun darf Apple sein iPhone extra für die Schweiz wieder etwas teurer machen

  • Janick. R am 30.11.2015 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder mal öpis zum Gäld machä

    Da freuen sich sicher wieder alle apple User. Kaum ist der Lightning anschluss auf dem Markt und man hat sich an die Umstellung gewöhnt, kommt wieder eine ''Super Idee''. Nicht schon schlimm genug das wir von 30 pin auf lightning wechseln mussten. Alle die sich ein Lightning Dock oder eine Anlage mit diesem Stecker gekauft haben, dürfen wieder neue Adapter kaufen. Einfach ä linggi Sach.

  • anonym am 29.11.2015 10:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinn?

    Ich habe selten so etwas sinnloses gehört. Heutzutage besitzt eh praktisch jeder ein eigenes Ladegerät und wenn man eine Vereinheitlichung erzwingt wird man dadurch weder weniger Kabelsalat haben, noch wird es weniger Elektroschrott geben.

  • ehemaliger Apple Fan am 28.11.2015 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Lieferstopp in die Schweiz

    Apple wird einfach keine Iphones mehr in die Schweiz liefern. Ich denke Apple ist am längeren Hebel als die Schweiz. Schliesslich sind es ja ,,nur'' vielleicht 200000 Nutzer.