Windkraft fürs Telefon

13. Januar 2014 16:07; Akt: 13.01.2014 20:39 Print

Bald fächeln wir unseren Handys Strom zu

Akku leer und nirgends eine Steckdose zur Hand? Dann winken Sie doch einfach neue Energie herbei: Eine Smartphone-Hülle mit Hunderten Mini-Windrädern machts möglich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Forscher der Universität Texas in Arlington warten mit einer Lösung für ständig leere Smartphone-Akkus auf: Zu Hunderten auf einer Smartphone-Hülle angebracht, sollen Windräder das Gerät mit neuer, grün produzierter Energie versorgen.

Mit einer Spannweite von gerade einmal 1,8 Millimetern hätten rund zehn der von Smitha Rao und J.-C. Chiao entwickelten Windräder auf einem Reiskorn Platz. «Wenn der Akku Ihres Mobiltelefons leer ist, müssen Sie nur die Hülle überziehen, mit dem Telefon für ein paar Minuten in der Luft winken, und schon können Sie es wieder verwenden», erläutert J.-C. Chiao das Prinzip seiner Erfindung. Bei ersten Tests im vergangenen September funktionierten die Windräder einwandfrei.

Für Smartphones, Tablets und Handhelds

Die Windräder sind aus einer besonders robusten, aber dennoch günstig produzierten Nickellegierung gefertigt. Einsatzbereich könnten nicht nur Smartphones, sondern auch Tablets oder andere Akku-betriebene Handhelds sein.

«Aufgrund ihrer geringen Grösse könnten auch Panels mit Tausenden Windrädern gefertigt und etwa an Hauswänden befestigt werden, um Energie für Beleuchtung, Sicherheit, Sensoren oder Funktechnik zu erzeugen», ist der Mini-Windrad-Erfinder Chiao überzeugt.

Die taiwanische Firma WinMEMS Technologies hat sich bereits die Rechte für die kommerzielle Nutzung der Windräder gesichert. Ob und wann die ersten Windrad-Hüllen für Smartphones auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt.


(Video: Youtube/WinMEMS)
Ein Mini-Windrad in Aktion.

(pst)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • carmen diaz am 13.01.2014 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    tja, man wird sich...

    ...daran gewöhnen müssen, dass nicht alle welche einem zuwinken einen auch grüssen wollen :D...

    einklappen einklappen
  • catch33 am 13.01.2014 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    muss ich denn...

    ...jetzt meinem Natel eins blasen damits losgeht?

  • Felix am 13.01.2014 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der Generator?

    Ich sehe nur ein sich drehendes Windrädchen. Glückwunsch, tolle Leistung! Wo ist denn der Generator? Drehbewegung alleine ist doch noch keine nutzbare Energie. Oder habe ich in Physik etwas verpasst?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Technik die (nicht) begeistert am 14.01.2014 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Vor 30 Jahren gab es Uhrwerke

    die mit einem kleinen Gewicht (als Schwungmasse) ausgestattet waren. Durch bewegen oder schütteln wurde Energie erzeugt. Vielleicht ein besserer Ansatz als Windmühlen.

  • Hintere Hosentasche am 14.01.2014 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Thomas

    Einfach mal in die hintere Hosentasche stecken und zum Frühstück ordentlich Bohnen essen. Problem gelöst...

  • Leonard am 14.01.2014 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Kurbel

    wäre wohl wesentlich effektiver. Aber man kann die Winkerei dann ja als sportliche Betätigung verbuchen.

  • Sophia_H am 14.01.2014 08:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht euer ernst?

    dumm dümmer am dümmsten.....als würd ich in der öffentlichkeit meinem handy zu fächern....oh gott oh gott....wo sind wir gelandet?

  • kiki am 14.01.2014 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    einfaches Reiben

    Würde auch ausreichen um Strom zu erzeugen! Die Windräder sind zu umständlich und anfällig für Reparaturen.