Erfindungsreiche Spione

24. Februar 2011 14:40; Akt: 24.02.2011 14:41 Print

CIA zeigt Spy-Gadgets

Der US-Geheimdienst hat einige seiner geheimen Werkzeuge aus vergangenen Zeiten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bildstrecke im Grossformat »
«Dead Drop Spike»: In diesem hohlen Metallpfeil lassen sich Nachrichten und Filmrollen verstecken. Die Spione rammten den Dorn an einem zuvor definierten Ort in den Boden, damit er von den Kollegen wieder ausgegraben werden konnte. «Minox Camera»: Die Mini-Kamera wurde zwischen 1937-1944 in Riga entwickelt und wurde von Spionen rund um den Globus benutzt. Heute übernimmt wohl die Handy-Kamera den Job. «Matchbox Camera»: Noch kleiner war diese Kamera. Sie hatte die Grösse einer Zündholzschachtel. «CIA Semi-Submersible»: Dieses Boot war fast nicht zu sehen und bot genug Platz für zwei Agenten. «Belly Buster Hand-Crank Audio Drill»: Dieser Handbohrer wurde benutzt, um Wanzen in Wänden und Möbeln anzubringen. «Robot Fish Charlie»: Der tauchende Spion verfügt über ein Kommunikationssystem und wurde per Fernbedienung gesteuert. «Dragonfly Insectothopter»: Dieses Modell stammt aus den 70er-Jahren. Militärs und Geheimdienste forschen noch heute an den metallenen Insekten, die etwa zum Ausspionieren von feindlichen Stellungen zum Einsatz kommen. «Letter Removal Device»: Im Zweiten Weltkrieg kam dieses Werkzeug zum Einsatz, um unbemerkt fremde Briefpost zu öffnen. Der Brief wurde über einen an der Seite angebrachten Schlitz aufgerollt. «Seismic Intruder Detection Device»: Die hochsensiblen Tools sollen in der Lage gewesen sein, Bewegungen von Mensch und Tier in bis zu 300 Meter Entfernung zu registrieren. «M-209»: Das Dechiffrier-Gerät stand wegen seiner geringen Ausmasse bei den Agenten hoch im Kurs. «Microdot Camera»: Um die Fotos unbemerkt zu transportieren, wurden sie auf Mini-Filmrollen aufgenommen. «Silver Dollar Hollow Container»: In dem ausgehöhlten Dollarstück wurden geheime Informationen versteckt. «Stereoscope and Case»: Mit dieser Brille wurden von Aufklärungsflugzeugen eingefangene Aufnahmen analysiert. «Concealment Device»: Erst wenn der Spiegel im richtigen Winkel positioniert wurde, offenbarte sich der Geheimcode.

Fehler gesehen?

Die CIA unterhält auf der Foto-Community Flickr ein öffentliches Profil. Darauf sind zahlreiche Spionage-Werkzeuge zu sehen, die von US-Agenten während dem Zweiten Weltkrieg und zu Zeiten des Kalten Krieges zum Einsatz gekommen sind.

(mbu)